Frage von Vallarias, 39

Berufsfachschule kündigt die Ausbildung wegen Fehltagen auf?

Grüße, ich hätte zu folgendem, fiktiven Fall eine Frage:

Angenommen die Schülerin S. befindet sich seit einem Jahr in einer Ausbildung. Da die Ausbildung rein schulischer Natur ist und in einer Berufsfachschule in Bayern stattfindet ist Sie dort im Vollzeitunterricht. Ein achtwöchiges Pflichtpraktikum welches in den Sommerferien abzuleisten ist gehört ebenso zur Ausbildung dazu.

Sie absolviert also eine SCHULISCHE AUSBILDUNG Die Schülerin/Auszubildende S. hat die 4 Monate andauernde Probezeit mit einem glatten 1er Schnitt bestanden. Leider hat sich nach der Probezeit eine schwere Magen-Darmerkrankung eingestellt, welche immer wieder zu ENTSCHULDIGTEN FEHLTAGEN geführt hat. Aktuell sind es über 40 an der Zahl. Da diese Fehltage auch im Pflichtpraktikum angefallen sind, hat die Oberstudienrätin der Auszubildenden aufgrund der Fehltage gekündigt.

Es ist anzumerken, dass die Schülerin S. nur bei sehr schweren Schmerzen dem Unterricht fern geblieben ist, bzw sich auch öfters in die Schule "geschleppt" hat um nicht zu viel zu verpassen. Nach einigen Operationen ist die Schülerin außerdem nun auf dem Weg der vollständigen Genesung.

Die AU´s wurden stets gewissenhaft am ersten Tag der Krankheit abgegeben und die Schule wurde ebenfalls sofort um 7:50 (Hausordnung) über den Krankheitsfall informiert.

Darf die Schule das Ausbildungsverhältnis einfach kündigen ? Besteht denn nicht, wie in einer Dualen-Ausbildung, ein besonderer Kündigungsschutz für Auszubildende welche an einer Berufsfachschule die Ausbildung absolvieren ?

Die Schülerin S. hat angeboten die fehlende Zeit nachzuarbeiten (freiwilliges Nachsitzen und Praktikum in den weiteren Ferien). Leider war die Schule damit nicht einverstanden. An Fachhochschulen (FOS/BOS) ist dies aus persönlicher Erfahrung heraus allerdings möglich, wieso dann nicht an einer Berufsfachschule ?

Ist die Kündigung nun Rechtskräftig oder kann die Schülerin Rechtsmittel in Anspruch nehmen um die Ausbildung, welche nächstes Jahr endet, abzuschließen ?

Über fundierte Antworten würde ich mich sehr freuen.

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Arbeitsrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von atijaja, 18

Schwierige Frage
Bei einer regulären Ausbildung oder einem normalen Arbeitsverhältnis ist eine kündigung wegen Krankheit möglich wobei ja einen positive Prognose für die Zukunft besteht hier könnte man mit Guten Aussichten vor das Arbeitsgericht gehen
Kündigungen in der Ausbildungszeit ist ja nur möglich bei wichtigen Grund das ist hier offensichtlich nicht der Fall

Bei einer reinen schulischen Ausbildung ist dies evtl anders
Da die schule nicht der Arbeitgeber ist
Aber auch für die schule wird es regeln geben und jemanden der sie kennt gibt's dort evtl einen vertrauenslehrer oder eine übergeordnete Behörde bei der man Nachfragen kann?

Ich weiß richtige hilft dir das nicht

Kommentar von Vallarias ,

Danke für die Antwort!

Ist es denn nicht so, dass in der Ausbildung dem Auszubildenden wegen Krankheit nicht gekündigt werden darf, außer der Betrieb würde nachweislich durch die Krankheit bedingt hohe, finanzielle Verluste einfahren ?

Kommentar von atijaja ,

laut Berufsbildungsgesetz ist eine Kündigung bei eine Ausbildung nur möglich aus einem wichtigen Grund Paragraph 22 in deinem Fall scheint dieses Gesetz nicht zu gelten ich habe gerade nachgeschaut im Berufsbildungsgesetz Paragraph 3 steht dass der Anwendungsbereich ich zitiere Paragraph 3 Anwendungsbereich erster Absatz Dieses Gesetz gilt für die Berufsausbildung soweit sie nicht in berufsbildenden Schulen durchgeführt wird die dem Schulgesetze der Länder unterstehen Zitat Ende das heißt für euch ihr müsst nachschauen was in den Schulgesetzen der Länder steht hier habe ich keine Ahnung von aber du weißt jetzt wo du schauen kannst

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community