Frage von Marjelchen2011,

Berufsausbildung mit 50 zum Altenpfleger

Hallo zusammen, wir haben ein Problem wir sind beide 50 Jahre und wollen eine Ausbildung zum Altenpfleger machen sind gerade umgezogen und suchen eine neue berufliche Herausvorderung nun sind 600,€ Lehrlingsgeld nicht viel wenn mann schon ca.600,€ Miete bezahlt .Können wir Wohngeld beantragen oder irgendetwas ähliches eine kleine Unterstützung wäre echt klasse aber von wooooo???? Wir kämpfen uns die 3 Jahre schon durch immer noch besser als Arbeitslos zu sein waren wir auch noch nie. Sind sehr hartneckig!!! Warum soll mann nicht auch mit 50 nochmal auf die Schulbank. Müßen danach ja auch noch ein paar Jahre arbeiten. Gruß Marjelchen

Antwort von jobul,

Mit 50 eine dreijährige Ausbildung zu machen, ist ziemlich unnütz. Eine einjährige tut es auch, denn anständig bezahlt wird man so oder so nicht. Altenpflege ist, was Beanspruchung und Entlohnung angeht, so ungefähr das Mieseste, was man machen kann.

Antwort von Magicwoman,

Ihr könnt natürlich Wohngeld beantragen und wenn ihr etwas Glück habt ( ich kenne die Bestimmungen leider nicht genau)könnt ihr auch eine Aufstockung zu eurem Lohn beantragen,da ihr ja bei 600€ unter dem sozialsatz liegt. Aber Hut ab vor dem Mut mit 50 noch mal beruflich neu anzufangen, find ich toll !!!!!!!!!

Antwort von Schmupel,

Wo ihr finanzielle Unterstützung bekommt weiß ich leider nicht.

Jedoch kann man auch als Angelernter in einem Altenheim arbeitet. Das Tätigkeitsfeld würde dann die Betreuung der Bewohner sein.

Essen reichen, spazieren gehen und Beschäftigung in Form von Spiele, Vorlesen, Basteln etc.

Eventuell wäre das ja was für Euch.

Keine passende Antwort gefunden?

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten