Berufliche Neuorientierung - Neues Studium nach erstem Studium?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

An Deiner Stelle würde ich mich mal informieren, ob Du auf Dein Studium - auch innerhalb einer anderen Behörde - noch etwas 'draufsatteln' kannst. So gibt es z.B. ein ganz interessanten Duales Studium im Auswärtigen Amt für den gehobenen auswärtigen Dienst:

http://www.auswaertiges-amt.de/DE/AusbildungKarriere/AAmt/GehobenerDienst/Uebersicht_node.html

Nun hast Du bereits ein Duales Studium absolviert - aber vielleicht würdest Du deshalb einen Teil der Ausbildung erlassen bekommen? Nachfragen kann man immer. Es gibt bestimmt noch viel mehr solche Möglichkeiten, die ich aber nicht kenne.

Frag doch mal bei der Gewerkschaft Öffentlicher Dienst etc. (eine verdi-Gewerkschaft) nach, bzw. lass Dir einen Termin geben und Dich beraten, was Du mit Deinem Studium in welcher Landes- oder Bundesbehörde noch so alles werden könntest: vielleicht gibt es einen direkteren Weg zu einem interessanten Arbeitsplatz als ein neues Studium? Fragen kostet nichts.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von verenajoon
19.03.2016, 16:49

Danke, dass ist eine super Idee. Hatte ich noch gar nicht dran gedacht! :)

0

Hallo und guten Tag,

über eines solltest du dir im klaren sein: Du musst nur deine Dinge richtig verkaufen, dann sind die Chancen in einem Bewerbungsgespräch gut.

Mich würde interessieren, warum du gerade ein duales Studium in diese Richtung gemacht hast? Was sind deine Erwartungen gewesen und haben sich diese bestätigt oder nicht? Wenn man mit Leidenschaft an einen Beruf herangeht ist es egal, was andere dazu sagen!

Für weitere Fragen und Bemerkungen stehe ich gerne zur Verfügung

Mit freundlichen Grüßen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von verenajoon
19.03.2016, 15:56

Am Anfang hat mich die interdisziplinäre Ausrichtung gereizt, wir haben Recht, VWL, BWL und Sozialwissenschaften. Außerdem habe ich mich drauf gefreut, mit Menschen arbeiten zu können und sie in Problemlagen zu beraten. Das macht mir auch immer noch sehr viel Spaß, was mich jedoch stört sind die vielen Vorgaben und Richtlinien, durch die der einzelne Mensch dann doch in den Hintergrund rückt... Ich hätte gerne mehr Mitspracherecht und Freiraum, den gibt es aber leider nicht so, wie ich ihn gerne hätte, da alles sehr organisiert ist...

Man kann Dinge nur schwer umsetzten und etwas neues in Gang bringen...

Siehst du es nicht unbedingt nur als Nachteil, dass ich dann etwas neues anfange? 

1