Frage von Hannes4589, 55

Beruflich- Selbstständig Erfahrungen / Verrechnung von Steuern erklärt?

Hallo, ich habe mich schon sehr viel mit "Selbständigkeit" / Gewerbe Anmeldung befast. Würde aber gerne noch auf Erfahrungen und einfache Erklärungen von auch Selbstständigen zurückgreifen ;-)

Meine Lage: Vorerst nur neben bei Selbständig (behalte meinen Job). Würde nur im Internet arbeiten. Werbe Einnahmen von Google, und ich würde sozusagen eigene Dienstleistungen verkaufen / anbieten.
Fragen die mir noch durch den Kopf gehen und ich gerne genauer wissen möchte.:

  • Angenommen ich verkaufe eine Dienstleitung (an eine andere Firma) um 100€. Wie ist damit Steuerlich umzugehen? (Mehrwertsteuer?) Reicht eine einfache selbstgeschrieben Rechnung per Email / PDF?
  • Gleiches Beispiel, aber der Kunde (andere Firma) hat den Firmensitz in Deutschland (oder anderen Land)
  • Angenommen Google überweist mir für Werbung 100€. Was muss ich damit steuerlich tun?
  • Muss ich mich zusätzlich versichern wenn ich noch einen Vollzeitjob habe?
  • Brauche ich eine extra Rechtsschutzversicherung für meine Tätigkeiten? Sonstige Versicherungen?
  • Wie sieht die Steuerliche Abgabe in der Praxis aus? Muss ich das am Ende des Jahres ans Finanzamt überweisen? Was benötige ich dazu? Alle Rechnungen und Ausgaben?

PS: Bin aus ÖSTERREICH. Gerne auch Erfahrungen aus Deutschland. Aber bitte jeweiliges Land dazu schreiben.

Antwort
von Thather, 35

Ich bin aus Deutschland und war lange Jahre selbständig.

In Deutschland musst Du ein Gewerbe anmelden, wenn Du anderen eine Rechnung schreiben willst. Das auf den Gewinn gerichtete Handeln ist hier ausschlaggebend.

Wenn Du dein Gewerbe anmeldest hast du hier die Wahl, ob Du Umsatzsteuer pflichtig sein möchtest oder nicht. Ohne Umsatzsteuer geht nur bei Kleingewerbe oder Lehrtätigkeit. Genaueres sagt einem aber das Finanzamt oder ein Steuerberater.

Dann bist du verpflichtet eine GuV Rechnung zu machen oder Einnahme Überschuß. Auch hierzu einen Steuerberater fragen.
Grundsätzlich aber alle Ausgaben auflisten, alle Einnahmen und was übrig bleibt ist der Gewinn. Diesen muss man in Deutschland bei der Einkommenserklärung angeben. Hier wird der Gewinn zu deinem Einkommen dazu gerechnet und dann musst Du hierauf Steuern zahlen. In Deutschland verschiebt dich der Durchschnitts Steuersatz, so das auch für das schon versteuerte Einkommen etwas nachzuzahlen ist.

Versichern sollte man eine Selbständigkeit schon, wenn ein Risiko da ist. Wenn Du Berater bist und in eine Beraterhaftung genommen werden kannst, solltes Du das versichern. Aber mit Augenmaß. Überversichert ist man schnell.

In Deutschland wird von Finanzamt die Steuer mit einem Bescheid festgesetzt. Dann muss man zahlen.

Kommentar von wurzlsepp668 ,

muß gleich meinem Hausarzt Bescheid geben, weil er die Rechnungen ohne Umsatzsteuer erstellt ......

und Gewerbe hab ich auch keines, schreib aber Rechnungen ...

mach ich mich jetzt strafbar?

Kommentar von Thather ,

Ich weis nicht, wie es in Österreich ist. Ärzte, Architekten etc. unterliegen hier in Deutschland nicht der Gewerbeordnung sondern den Kammern und den Gebührenordnungen.

Kommentar von wurzlsepp668 ,

lt. Deiner Aussage geht ohne Umsatzsteuer nur bei Kleingewerbe oder als Lehrtätigkeit.

und Rechnungen nur mit Gewerbeanmeldung ....

und diese Aussagen sind FALSCH

Kommentar von Thather ,

Das sind die größten Eingrenzungen. Das es Ausnahmen gibt, die bei den meisten Menschen aber nicht zutreffen ist mir bekannt. Musiker fallen auch darunter etc. Deswegen steht dahinter ja weitere Informationen vom Finanzamt.

Wenn Du sinnvoll helfen möchtest, dann schreib doch einfach die ergänzende Information dazu. Das würde helfen ;-)

Kommentar von Hannes4589 ,

Danke für deine Antwort!

Antwort
von LadyTyrion, 32

Um sicherzugehen würde ich in deinem Fall einen Steuerberater kontaktieren. Ansonsten riskierst du Bußgelder, wenn die Informationen hier lückenhaft sind und du wegen Steuerhinterziehung vor Gericht landest.
Das ist nicht böse gemeint, nur sind die Infos, die du hier bekommst, eventuell nicht qualitativ hochwertig genug, wenn du ein eigenes Unternehmen hast. Da solltest du es dir lieber von einem Fachmann erklären lassen.

Kommentar von Hannes4589 ,

Werde ich noch machen.

Würde trotzdem vorher einmal Erfahrungen hören. Steuerberater kostet ja auch etwas :D

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten