Frage von iinchen,

berufe bei denen man viel verdient?

(Nach studium)

Antwort von PCMKeKs,
4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Wenn die Antwort darauf so offensichtlich wäre, wären wir hier alle entweder stinkreich oder hätten alle gleich viel Geld. Leider ist das Leben nie gerecht und es gibt immer welche, die mehr verdienen als man selber.

Die Frage, wie man mit möglichst wenig Aufwand möglichst viel Kohle verdient, ist also praktisch die Frage nach dem heiligen Gral. Ich glaube, jeder stelt sich diese Frage.

Auf jeden Fall solltest du dir bewusst sein, dass Leute, die viel Knete verdienen in der Regel auch sehr hart dafür arbeiten und im Endeffekt nicht unbedingt mehr Lebensqualität haben, als Andere. Manche sind einfach Workaholics und denen liegt das Produktivsein mehr. Andere können auch mit sehr wenig Geld glücklich sein. Die Frage ist, was für dich individuell im Leben wichtiger ist... Geld oder Leben. Du musst eine Balance zwischen diesen beiden Extremen finden, denn eines allein macht in der Regel nicht glücklich. Viel Knete ist toll, wenn man dafür aber keine Freizeit mehr hat, bringt einem das auch nichts. Wenn man trotzdem viel Freizeit und viel Knete hat, gewöhnt man sich irgendwann an den Zustand und man weiß irgendwann nicht mehr, was man sich als nächstes kaufen soll... Glück kann man nicht kaufen.

Andersrum kann man mit wenig Geld auskommen, auf materielle Dinge verzichten und sich mehr auf das Leben selbst konzentrieren... wenn man aber mal krank wird und wirklich Geld braucht, steht man auch doof da.

Man muss also die eigenen Ansprüche einschätzen und hin und wieder auch mal mit der eigenen Situation zufrieden sein, anstatt neidisch auf irgendwelche neureichen Bekloppten auf Taff zu sein. ;)

Übrigens: Auch wenn man was tolles studiert hat, heißt das nicht zwingend, dass man dann super viel verdienen und ein Leben in Wohlstand genießen wird... so leicht ist das leider auch nicht. ;) Das Bildungssystem heutzutage ist extrem verschult und nicht selten haben Leute, die von der Uni kommen keine Ahnung von der Berufspraxis und werden nicht eingestellt... die sogenannte Generation Praktikum.

Antwort von Ronny4650,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Also mein Traumjob ist immernoch Milliadärs /-ionärssohn.......verdammt da hab ich mir die falschen Eltern ausgesucht. ^^

Antwort von dodochen,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Ich sage dir, vergiss die klassischen Antworten wie "Ingenieur" !!! Nur wenige Ingenieure verdienen soooo gut !!! Am besten sind die Beamten Berufe wie beispielsweise Lehrer !!! Da hat man extrem Fett was von dem Brutto Lohn, was in der Wirtschaft durch die hohen Abgaben kaum zu erreichen ist. Außerdem ist der Beruf extrem Familienfreundlich und wird mit den Jahren richtig locker und einfach, wobei du immer und immer mehr bekommst (Pension) ;) !!! Für vergleichbares Netto Gehalt musst du schon extrem flexibel als Ingenieur sein und bist ständig nur unterwegs, dann kannst du durch besseres Gehalt und Spesen usw. deutlich mehr erhalten. Und glaub mir, dies macht man nur für kurze Zeit mit, um entsprechende Erfahrung zu sammeln.

Einziger Nachteil: Du musst dich bei der komischen Jugend von heute durchsetzen :-P

Kommentar von Schoki19fan99,

Das ist völliger Blödsinn. Der Beruf eines Lehrers ist verdammt anstrengend und man verdient eben nicht SO viel (kein Weihnachtsgeld, Gehaltserhöhungen bei Beamten auch nicht wirklich). Familienfreundlich ist der Beruf überhaupt nicht (ich weiß es, mein Vater ist Lehrer!), dauernd auf Fortbildungen oder in der Schule oder (wenn er mal da ist) im Arbeitszimmer und korrigiert. Die Jugend heute ist beim Beruf des Lehrers meiner Meinung nach nicht der einzige Nachteil. Es scheint zwar nach wie vor den Mythos zu geben, dass Lehrer morgens Schüler ärgern und sich mittags ausruhen, aber das ist nicht der Fall. Alleine die Zeit ab den Herbstferien bis in den Frühling ist für Lehrer der Horror, da gilt es Abitur-Aufgaben zu verfassen und einzuschicken, sie gegebenfalls noch mal zu verändern etc. Dann müssen die Arbeiten geschrieben & anschließend eingehend korrigiert werden. Finde ich nicht spaßig und der Lohn ist auch nicht so hoch.

Antwort von cj1pm,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

http://www.gehaltsvergleich.com/wer-verdient-was-pro-kopf-einkommen.html

Wie immer unter den Topverdienern die Ärzte:-) Arbeite aber niemals auf ein gutes Gehalt zu. Das macht dich auf Dauer nur unglücklich und darunter leidet deine Arbeit, was widerrum schlechteren Verdienst bedeuten kann.... Wenn du Spaß in dem hsat was du tust dann klappts auch später mit dem Gehalt. Generell gilt, ein Studium ist nie schlecht, aber viele haben mit ner Ausbildung bessere Gehälter als Studierte. Das wird später mal ganz stark drauf ankommen wie tausende Faktoren zusammenspielen und besonders wie du dich selbst verkaufen kannst...

Antwort von Aphaiton,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Ob man viel verdient, hängt nicht zwangsläufig mit dem Studium, sondern mit mehreren Faktoren zusammen. Zweitens sollte der Beruf auch bestenfalls eine Berufung für dich darstellen. Und Drittens sollte man schon eine vernünftige Frage formulieren können. ( Deine gehört nicht dazu).

Kommentar von iinchen,

Hahaha jaja im gymnasium sollte man das schon langsam hinbekommen, stimmt. Aber in den ferien und abends um 11 kannste mit mir nichts mehr groß anfangen..

Kommentar von Aphaiton,

Einspruch angenommen. Trotzdem solltest du nicht unbedingt nach dem Geld gehen..

Ein Tipp: Vermeide ein sozial/ geisteswissenschaftliches Fach wie Soziologie oder Geschichte.

Kommentar von iinchen,

Ja das ist auch nicht so was mich intereßiert eigentlich.. und klar gehts nicht NUR uns geld, aber ich finde so n bisschen muß man halt schon auch da drauf schauen in der heutigen zeit..

Antwort von Lag00n,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

CEO von der Deutschen Bank AG CFO von der Telekom AG CMO von McKinsey CAO von PwC

Alle kurzen Berufsbezeichnungen die mit C anfangen sind pretty fancy :)

Antwort von SuperBaldo,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Zahnärzte verdienen sehr gut, Wirtschaftsingenieure, generell Leute, die in der Wirtschaft tätig sind, auch in der Medizin, allerdings nicht bei jedem Beruf nach einem Medizinstudium.

Achja, meines Wissens nach sind Fluglotsen als "Ausbildungsberuf" die Bestverdiener.

Antwort von Skorpion237,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Pilot ( 8.000€ - 12.000€ ) Englischkentnisse müssen perfekt sein + bezahlter urlaub :D oder Hauptstewart/es (3.000€) Englischkentinsse müssen gut sein + bezahlter urlaub :D

Antwort von ejatraining,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Bundespräsident, selbst wenn du versagst bekommst du einen Lebenslange Rente ohne vorher eingezahlt zu haben.....

Antwort von himbeere05,

Im Finanzbereich lässt sich natürlich auch viel verdienen. Hier ist eine ganz gute Zusammenstellung: http://www.finance-magazin.de/themen/gehaelter-im-finanzbereich/

Antwort von Bethmannchen,

Dann solltest du dich hier nach Berufsbildern erkundigen.

http://berufenet.arbeitsagentur.de/berufe/index.jsp

ob da auch Verdienstzahlen drin stehen, weiß ich nicht

Eine Seite mit Gehaltsrechner mag auch aufschlussreich sein.

Antwort von everylove,

zahnarzt oder arzt :D

Antwort von dummerAntifant,

wirtschaftsprüfer

geht mit bwl und jura und bestimmt noch mehr

Antwort von riesenbrust,

wqas wie ein studium? arzt, ingenieur, anwalt etc

Keine passende Antwort gefunden?

Weitere Fragen mit Antworten

Fragen Sie die Community