Beruf "Banker" Zukunft/ Chancen etc?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Es ist schon vorteilhaft, wenn Du gerne mit Menschen sprichst und sie gerne beraten willst. Im Beruf Bankkaufmann, das ist auch der Beruf den ich erlernt habe ist die Beziehung zum Menschen sehr wichtig, vor allem um das Vertrauen aufzubauen. Mit einer 4 in Mathe wird es besonders schwierig überhaupt eine Einladung zu bekommen, denn Mathe ist das a. und o. des Bankkaufmannes. Du must bedenken, daß Du Mitbewerber vom Gymnasium hast daher sollte schon in Mathe eine 1 oder max. eine 2 dastehen. Eine Jobgarantie kann Dir keiner mehr geben, denn Tatsache ist, daß es in der Zukunft immer weniger Berater geben wird, denn viel wird im onlinebanking erledigt. Nur für Kredite und Baufi kommen noch Menschen zur Bank oder um mal Geld abzuheben. Sonst wird alles am PC erledigt. Vor allem bei den niedrigen Zinsen gibt es kaum noch Produkte die attraktiv und sicher sind. Zertifikate und Derivate kann man nicht jeden kunden verkaufen, auch wenn das Deine Aufgabe sein wird an den Du gemessen wirst, denn nur mit diesen Produkten verdient die Bank noch Geld. Aber bei den konservativen deutschen ist da nicht viel zu holen. Ich bin mir ziemlich sicher, daß der Job kein Lebensjob mehr ist. Die Wahrscheinlichkeit, daß man nach 10 oder 15 Jahren durch jüngere und günstigere Mitarbeiter ersetzt wird ist hoch. Dann hat man auf dem Arbeitsmarkt überhaupt keine Chance mehr, denn die Branche braucht Dich nicht und für andere Jobs ist ein Bankkaufmann nur sehr schlecht geeignet. Daher suche Dir lieber einen Job den man auch noch im hohen Alter machen kann und Sicherheit bietet. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Zukunft des Jobs "Banker" würde ich eher als zwiespältig bezeichnen.

Die DB beispielsweise bildet aus aber baut bereits mehr und mehr Stellen ab. Gleiches gilt quasi für alle Banken, besonders in der Zukunft. Angesagt ist die Optimierung des Gewinns bei Minimalhaltung aller entstehenden Kosten. 

Das gilt bereits für viele Branchen der freien Wirtschaft und geht zu Lasten der Arbeitnehmer.

Zudem auch eine Frage, welcher Tätigkeit dort nachgegangen wird.

Meine Frau ist im Kreditgeschäft tätig und verliert leider langsam immer mehr die Lust am Job. Der einstige Elan, die Euphorie ist verflogen.

Gefordert werden jährlich bestimmte Umsätze von den verschiedenen Beratern, z.B. Baufi und übrige Kredite. Es gilt also, ein Soll zu erfüllen. 

Wer hier nicht nachlegt und dem Soll nicht nachkommt, dem werden schon mal Konsequenzen angedroht. Leider der Alltag, auch im Bankgeschäft. Es herrscht also permanent Leistungs-/Zahlendruck.

Allerdings lässt sich das bislang nicht auf alle Bereiche ummünzen.

Wer Kenntnisse in Hard- und Software und Engagement besitzt, kann sich allerdings in der Zukunft auf die Computer und Rechensysteme spezialisieren. Ein z.Z. krisensicherer Zweig innerhalb der Banken, Fachleute sind hier immer mehr gefragt, da viele Bereiche automatisiert werden.

Vielleicht etwas für dich, wenn du dich für Informatik interessierst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung