Frage von Colacat, 106

Beruf ähnlich Medizin?

Ich überlege zur Zeit, welcher Beruf für mich der Richtige sein könnte. Ich interessiere mich sehr für die Medizin, Biologie, Chemie, Gesundheit und möchte später keinen Beruf haben, in dem man ausschließlich am Schreibtisch sitzt. Ich mache zur Zeit mein Abitur und würde danach gerne studieren. Habt ihr Ideen oder eigene Erfahrungen in diesem Bereich?

Antwort
von LudwigFresenius, 46

Hallo Colacat,

im Bereich der Gesundheitsberufe ist die Akademisierung auch bereits recht stark voran geschritten. Die gute alte Krankenschwester kann heute als Gesundheits- und Krankenpflege sogar auf Bachelor studiert werden.

Aber wenn du dich stark für Biologie und Anatomie interessierst, würde ich dir einen Therapieberuf empfehlen. Dazu zählen der Physiotherapeut, der Ergotherapeut und der Logopäde. Die Logopädie bzw. Sprach- und Stimmtherapie ist sicherlich eine besonders anspruchsvolle Ausbildung, dieser Beruf wird überwiegend von Abiturienten erlernt. Aber auch in der Ergo- und Physiotherapie hast du viele Entwicklungsmöglichkeiten.

Alle Berufe kann man als Ausbildung an einer Berufsfachschule erlernen, oder auch gleich mit einem Bachelor of Science beenden. Viele Berufsfachschulen kooperieren mit entsprechenden Hochschulen. Will man gerne am Menschen arbeiten, bietet sich z.B. das Studium der Therapiewissenschaften an. Wer lieber ins Management eines Klinikbetriebes gehen möchte, kann BWL für Gesundheitsberufe studieren. Aber da du ja nicht am Schreibtisch enden möchtest, wäre etwas im Bereich Forschung und Lehre vielleicht gut.

Die Berufsaussichten für Therapeuten sind derzeit sehr gut - wirklich reich wird man leider aber nicht dabei. Dafür kann man aber täglich Menschen helfen und sich spezialisieren, z.B. auf Kinder oder auf Menschen mit neurologischen Schäden, auf Rehabilitation nach Unfällen oder vielem mehr.

Wir als Berufsfachschule bieten die Ausbildung der Gesundheitsberufe fast bundesweit an. Einen guten Überblick über die Therapieberufe kannst du hier bekommen: https://www.die-schule.de/ausbildung/therapie-praevention

Für die richtige Berufswahl empfiehlt sich ein Praktikum, damit du mal rein schnuppern kannst. Ich wünsche dir viel Glück.

Daniela
DIE SCHULE für Berufe mit Zukunft

Kommentar von somi1407 ,

Als Physiotherapeut hast du extrem gute Aussichten auf eine Stelle - der Fachkräftemangel greift um sich. Allein bei uns im Dorf sind drei Stellen offen.

Antwort
von ShinyShadow, 63

Mir fällt spontan was in die Richtung "Ernährungsberatung" ein. Das hat ja auch mit all den genannten Punkten zu tun, und als Ernährungsberater/in wirst du nicht nur am Schreibtisch sitzen :)

Kommentar von ShinyShadow ,

...Wobei man als Arzt ja auch nicht nur am Schreibtisch sitzt.

Wieso also nicht direkt in den Bereich?

Kommentar von Colacat ,

Ich hätte vielleicht noch schreiben sollen, dass mein Abitur eher so in die Richtung 1,8 geht und ich nicht gut Blut sehen kann

Kommentar von ShinyShadow ,

Achso okay, ja gut...

Ich mein... Das mit den Noten könnte man noch "ausgleichen", indem du Wartesemster sammelst oder im Ausland studierst... Aber Blut sehen sollte man als Arzt können... egal in welchem Bereich :D Wäre etwas unpraktisch, wenn du immer umkippst oder das weite suchst, wenn einer mit ner Wunde kommt oder wenn du jemanden spritzen solltest :D

Antwort
von Rollerfreake, 21

Wenn du gerne etwas medizinisches machen möchtest aber nicht ausschließlich am Schreibtisch sitzen willst, könnte die Notfallmedizin, also der Rettungsdienst das richtige für dich sein, da bist du immer unterwegs und niemals am selben Ort, wie z.B. wenn man in einem Krankenhaus arbeitet. Es wird nicht langweilig, da man immer andere Notfälle hat und man rettet unmittelbar Menschenleben bzw. kann unmittelbar Hilfe leisten. Informiere dich mal über die dreijährige Ausbildung zum Notfallsanitäter, falls du Interesse hast. Sachttenseiten des Berufes sind aber Wochenend- und Nachtarbeit sowie eine starke körperliche und geistige Belastung, denn das Tragen von Patienten und die Konfrontation mit dem Tod oder schweren Verletzungen gehört genauso wie die medizinische Versorgung zum Berufsbild. 

Antwort
von AdParitatem, 54

Ernährungsberatung fände ich auch eine gute Idee ;)
Ansonsten vielleicht ein Studium in Pharmazie?

Wenn du mehrere Sachen möchtest, wie wäre es denn mit Lehramt in den verschiedenen Fächern?
Da kannst du mehrere Themen gut kombinieren und könntest bei Medizin auch an einer Berufsschule unterrichten.

Und man sitzt nicht nur am Schreibtisch ;)

Expertenantwort
von Joshua18, Community-Experte für Abitur, 15

OP-Helfer, Medizinisch-technischer Radiologieassistent (für Strahlentherapie als Krebsbehandlung).

Du hast auch gute Aussichten, nach einer anschliessenden passenden Aufstiegsweiterbildung einen Medizinstudienplatz als "Beruflich Qualifizierter" (also ohne Abitur !) zu ergattern.

Antwort
von Iruko, 10

Public Health? Bin mir aber nicht sicher wie viel Schreibtischarbeit später dabei sein kann.

Antwort
von Linus66, 44

Werde Chirurg, da kannst du echt tolle Sachen machen wie Herzen herausnehmen oder andere Dinge aus Mensch nehmen,wie eine Gabel aus dem Anus oder ein Fisch aus der Blase ;]

Antwort
von Linus66, 38

Wenn du kein Blut sehen kannst ist Chirurg nichts für dich.

Kommentar von Colacat ,

Ja stimmt, an sich finde ich das aber sehr interessant, Danke

Antwort
von Blueberry1201, 28

Ich denke Ernährungsberatung wäre sehr geeignet für dich.

Kommentar von Barbdoc ,

Das Studienfach heißt Ökotrophologie.

Antwort
von somi1407, 32

Physiotherapie

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community