Frage von nagerliebling2, 159

Bernersennenrüde namen?

Also, unsere hündin hat heute nacht geworfen (vater ist unser rüde, beide reinrassig) und es sind leider alle außer einer verstorben/tod geboren. Und wir haben jz entschieden den letzten zu behalten, wenn er überlebt. Er hat eine breite blesse, und einen kleinen punkt am hinterkopf. Wir suchen jetzt einen schönen namen für ihn.

Antwort vom Tierarzt online erhalten
Anzeige

Schnelle und günstige Hilfe für Ihren Hund. Kompetent, von geprüften Tierärzten.

Experten fragen

Antwort
von adventuredog, 30

nenn ihn doch Chingachgook oder Unkas nach dem letzten Mohikaner.....

Der Name sollte doch wohl in diesem Fall das kleinste Problem sein, war denn der Tierarzt zur Nachkontrolle schon da?

Kommentar von shana2134 ,

Auch ein Pur Fan!!!!  :)))

Kommentar von nagerliebling2 ,

ne die waren beim tierarzt, also sind in die praxis gefahren

Antwort
von MonicasFly, 28

Der wievielte Wurf war es denn?

A-Wurf, B-Wurf usw.? Dann kann man sich schon mal mit dem Namen orientieren :) Wenn euch das nicht so wichtig ist, mir gefällt Mo.

Kommentar von nagerliebling2 ,

Erster wurf, also A- wurf, aber und ist das nicht so wichtig

Kommentar von MonicasFly ,

Abbondio, oder Abundius - kommt aus dem lateinischen "abundus`" - bedeutet reichlich, und im Überfluss. Was er ja jetzt an Milch und Liebe genug bekommt.

 

Adeodato, oder Audeodatus - lat. von Gott gegeben

 

Albus - eng. der Weiße (wegen der Blesse)

 

Amador - deu. der Gott liebt

 

Amando, oder Amandus - ita. der Liebenswerte

 

Ambrosius - lat. in der Mythologie war Ambrosia die Nahrung, die Unsterblichkeit verlieh. Wär vielleicht ein schöner Gedanke :)

 

 

 

 

Kommentar von Berni74 ,

Dann laßt es bitte, bitte nicht zu einem B-Wurf kommen. Am sichersten wäre es, einen der beiden erwachsenen Hunde kastrieren zu lassen (wenn die Hündin nicht bei den Geburtskomplikationen eh schon kastriert wurde).

Antwort
von MalinoisDogBlog, 23

Seid ihr züchter?
Wie alt sind eure Hunde?
Wenn euer Hunde zb einen Zahn Fehlt ist das übertragbar.

Kommentar von Berni74 ,

Ein fehlender Zahn ist da noch das geringste Problem... :-/

Kommentar von MalinoisDogBlog ,

stimmt..

Antwort
von ItsJess1196, 38

Ich finde Theo schön :)

Antwort
von shana2134, 22

Benny find ich sehr schön.

Antwort
von Snowgirl22, 25

Lennox

Antwort
von Tuffi111, 38

Balto, Bruno 

Antwort
von FrankausGiesen, 31

Balou.

Nebenbei: Was ging schief? Hoffentlich schaffts der Kleine.

Kommentar von nagerliebling2 ,

Man weiß es nicht, das hoffen wir alle. Danke fürs mithoffen

Kommentar von adventuredog ,

Man weiß er nicht??  O-O 

boah hier kommt ja ein Gag nach dem anderen.... ^^

Kommentar von dsupper ,

Natürlich weiß man es nicht, denn um es zu wissen, müsste man über Wissen und Erfahrung verfügen. Welpen sterben ja nicht mal einfach so ....

Aber der Grundstein zu einer solchen tragischen Pleite wird schon damit gelegt, dass irgendein Rüde auf irgendeine Hündin gelassen wird - völlig egal, ob gesund, ob die Blutlinien passen, ob es Erbfehler gibt oder oder oder

Expertenantwort
von Berni74, Community-Experte für Hund, 32

Super. Wiedermal Leute, die sinnlos vermehren und das Leben ihrer Hündin und der Welpen aufs Spiel setzen. Als gäbe es nicht schon genug kranke Berner? Warum tut man sowas?

Kommentar von MonicasFly ,

Super, wieder einmal schimpfen, ohne die Hintergründe zu erfragen.

Kommentar von dsupper ,

lol - was glaubst du denn, welche ehrenwerten Hintergründe es für eine solche sinnfreie Vermehrung gibt?

Und der "Erfolg" (fast alle Welpen tot) zeigt sich ja auch hier mal wieder.

Kommentar von ItsJess1196 ,

lol - du glaubst also diese "sinnlose" Vermehrung war ein geplanter Fehlschlag? Vollidiot.

Kommentar von Berni74 ,

Sorry - DH war aus Versehen... Natürlich war die sinnlose Vermehrung geplant. Berner sind beliebt und bringen Kohle - hat "leider" nicht geklappt.

Kommentar von MonicasFly ,

dsupper, von ehrenwert war nie die Rede.

Kommentar von dsupper ,

na also, wenn von "ehrenwert" nie die Rede war - dann können es ja nur "unehrenwerte" Gründe sein - die üblichen Gründe einer sinnfreien Vermehrung: Welpen sind so süüüüß, eine Hündin muss einmal im Leben Welpen haben, Geld, Leichtsinnigkeit (denn es IST leichtsinnig, unkastrierte Rüden und Hündinnen gemeinsam halten zu wollen, denn über kurz oder lang gibt es immer Nachwuchs)

Und wenn es besagte "unehrenwerte" Gründe waren - dann ist Bernis "Schimpferei" genau das Echo, dass solche Vermehrer sich dann gefallen lassen müssen.

Eine seriöse VDH-Zucht sieht anders aus.

Kommentar von Berni74 ,

Kennst Du das Leid und das Elend, daß Hunde und Menschen durchmachen, wenn ihre Berner an MH, CNI oder DM erkranken und qualvoll sterben? Oder das Leid, daß junge Hunde erfahren müssen, weil Elle und Speiche nicht gleich schnell wachsen und sie massive Mißbildungen in den Vorderbeinen haben?

Ich habe in meinem Bekanntenkreis einige davon.

Es gibt Zuchtverbände, die hart daran arbeiten, gerade diese Erbkrankheiten durch gezielte Selektion irgendwann einzudämmen oder aussterben zu lassen. Hobbyvermehrer haben gar nicht das Hintergrundwissen, um dies ebenso zu tun. Folglich wird es immer zu Lasten der Tiere gehen.

Nein - ich habe nicht hinterfragt....

Ein eingetragener Züchter wird nicht bei GF nach Namen für die Welpen fragen - ergo kann es nur sinnlose Vermehrerei sein. Und daß der Rüde "aus versehen" die Hündin im selben Haushalt gedeckt hat - an derartige Zufälle glaube ich nicht ;-)

Kommentar von adventuredog ,

bin ganz auf deiner Seite Berni74

Manchmal hat die Natur oder Der da oben... ein Einsehen....

Kommentar von MonicasFly ,

Ich brauche keine Aufklärung, bin seit Jahren im Tierschutz tätig.

Allerdings, schieße ich nicht gleich drauf los, ohne die Hintergründe zu kennen. Durch Reden kommen die Menschen zusammen, nicht durch Anschuldigungen. Leider Erfahre ich dies in meinem Beruf täglich. Sachlich reden, man erreicht so deutlich mehr. Die meisten Menschen schalten auf "stur", wenn man sie sofort verbal angreift.

Menschen dort "abholen" wo sie sich gerade befinden, und ihnen dann den richtigen Weg zeigen. Nur so kann sich etwas ändern.

Wir sind Erwachsene, und keine pubertierende Teens. Auch wenn Dummheit oft die Emotionen hochkochen lässt, der Trick heißt Selbstbeherrschung. Ist euch ja wohl schon sicher öfter aufgefallen, dass diese dauernde "gegen-alles-wettern" nichts bringt.

Die Fragestellerin könnte zB. auch die Tochter sein. Und einfach nur nach einen Namen fragen. Wisst ihr es?

Und auch wenn ein "Unfall" sehr unwahrscheinlich ist, passieren kann alles.

Wir können hier nur Vermutungen aufstellen, deshalb appelliere ich darauf, nicht immer gleich los zu maulen.

Danke!

 

 

 

 

 

Kommentar von adventuredog ,

Amen.  ^^

Kommentar von dsupper ,

Eitel Freud und Sonnenschein zu verbreiten, bringt uns im Tierschutz aber leider auch nicht besonders weit. Man muss auch die Courage haben, Missstände anzuprangern und beim Namen zu nennen.

Über sinnfreie Hundevermehrung das Mäntelchen des Schweigens zu breiten führt leider nur zu weiteren Vermehrungen.

Kommentar von MonicasFly ,

Manchmal frage ich mich wirklich, ob ich mich so unverständlich ausdrücke.

Es geht nicht darum, Missstände zu verschweigen, noch ist eine mangelnde Courage von Nutzen.

Nur, Menschen an den Pranger zu stellen, ohne die Hintergründe in Erfahrung gebracht zu haben, ist nicht fair.
Auch wenn man (meistens) mit den Vorwürfen Recht hat, einmal unter Beschuss wird dir dein Gegenüber nicht mehr zuhören (können). Die Abwehrhaltung ist dann vorprogrammiert. Es wird zurückgemotzt oder eben gar ignoriert. So wird leider keinem Tier geholfen.

Wenn man die Menschen auf Augenhöhe begegnet, Respektvoll mit einander umgeht, und dann ruhig und freundlich erklärt, warum dies und jenes so schlecht für das Tierwohl ist, dann wird dein Gegenüber auch zuhören (können). Und man wird verstehen. Und es das nächste Mal besser machen. Und nur so kann sich etwas Ändern.

Kommentar von dsupper ,

@MonicasFly - ich gebe dir völlig recht, wenn es um ein persönliches Gespräch geht, bei dem man sich gegenübersteht.

ABER bitte bedenke: die Fragestellung hier liest ja nicht nur der Fragesteller. Unter Umständen lesen es viele viele Menschen.

Die Frage nach einer möglichen Vermehrung (gerne immer wieder als "Zucht" bezeichnet) findet sich - gefühlt - täglich hier im GF. Ich möchte gar nicht wissen, wie viele Leute sich auch außerhalb des GF mit dieser Frage beschäftigen und ein solches Tun planen.

Wenn dann hier im GF "eitel Freud und Sonnenschein" verbreitet wird, dann dürfte das auch für alle anderen "Interessierten" eine positive Verstärkung ihrer Überlegungen sein.

Leider verstehen viele Menschen nur drastische Worte und sind sinnvollen Argumenten gegenüber ziemlich beratungsresistent.

Und wenn - wie auch hier - mal wieder ein (fast) gesamter Wurf eine Vermehrung mit dem Leben bezahlen muss, dann müssen auch harsche Worte erlaubt sein.

Und ohne harsche Worte und zum Teil "brutale" Aktionen wäre weder etwas gegen Nerzfarmen, Käfighühner oder den Walfang passiert.


Kommentar von blabla8151 ,

Sollte man dann Eltern ohne kompletten DNA test auch verbieten Kinder zu kriegen weil die kinder ja eine fehlgebirt werden könntem oder down oder sonstwas kriegen könnten?

Kommentar von dsupper ,

Scheinbar bist du nicht wirklich im Thema, denn bei Hunden werden vor einer echten Zucht gar keine DNA-Tests gemacht .... da geht es um ganz andere Dinge.

Aber wenn du sinnfreie Vermehrung von Hunden gutheißt und befürwortest - das ist deine höchstpersönliche Entscheidung. Aber bitte schau dir die vielen vielen Hunde in den Tierheimen an ...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten