Frage von Euro1958, 13

Berichtigung zu meiner letzten Frage wegen meiner Wohneingangstür?

Hallo Gemeinde, Danke für die Antworten. Entschuldigt bitte, wenn ich nicht weiß, wie ich eine gestellte Frage abgeschickt habe u. sie ändern möchte. Deshalb noch mal.

Ich habe mich wahrscheinlich falsch ausgedrückt. Ich bin Eigentümer und kein Mieter der Wohnung. Der im Text erwähnte notorische Neinsager ist Eigentümer einer anderen Wohnung im Haus. Deshalb den ganzen Text noch mal.

Ich habe schon eine Frage zur Wohnungseingangstür gestellt. Noch mal das wesentliche. Der Rahmen und die Tür haben sich so verzogen, dass wir Nichtmehr abschließen können.

Auch das ein Wohnungseigentümer zu fast allem nein sagt, wenn es um die Kostenverteilung laut Teilungserklärung geht. Meiner Frau gegenüber sagte er vor einigen Jahren in einer anderen Sache, dass er hier nichts mehr investieren will . Er selbst hat die Reparatur seins Fensters von der Gemeinschaft, über die Hausverwaltung bezahlen lassen.

Laut BGH Urteil ist die Wohnungseingangstür zwingend Gemeinschaftseigentum. Aus diesem Grund habe ich es der Hausverwaltung mit Kostenvoranschlägen gemeldet. Die Hausverwaltung hat nun eine Firma beauftragt, die Tür und den Rahmen zu erneuern.

Ich befürchte nun, dass besagter Wohnungseigentümer ablehnt, sich an den Kosten zu beteiligen.

Bitte nicht schreiben, ich solle in der Teilungserklärung schauen. Die Teilungserklärung ist von 1995. Das BGH Urteil ist jüngeren Datums.

Was kann ich dann tun?

Mit freundlichen Grüßen Euro1958

Antwort
von ThomasAral, 2

da gibts keine Lösung -- du kannst ihn nicht zwigen, wirst selbst zahlen müssen wenn in der satzung nichts drin steht und das nicht gerichtlich eingeklagt wird.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten