Frage von heliosh, 167

Bergparken mit Hebel in P-Stellung?

Hallo, Ich parke zuhause an einer steilen Strasse (20% Steigung). Mit meinem handgeschalteten Auto muss ich die Handbremse festziehen, welche manchmal festrostet. Nun kaufe ich nächste Woche ein Auto mit automatischem Getriebe (Yaris Hybrid). Kann ich damit einfach in der P-Stellung parken, oder geht da was kapput, ist ja immerhin eine ordentliche Last drauf bei so einer steilen Strasse.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von horschd2991, 106

Die Parksperre blockiert das Getriebe mechanisch, dh ein wegrollen ist nicht möglich. Vorher würde es mit blockierten Rädern die Straße runter rutschen. Dennoch macht eine Handbremse am Berg auch bei Automatik Sinn, da das Fahrzeug nach einlegen der Parksperre ein paar cm (leg mich jetzt auf keinen Wert fest, du wirst feststellen was ich meine) bergabrollen wird bis die Parksperre "greift" wenn du die Bremse loslässt. Gehst du von der Bremse und das Auto rollt diese paar cm stellt das abrupte Abbremsen durch die Parksperre eine erhöhte mechanische Belastung für diese dar. Natürlich sollte sie dafür ausgelgt sein, dennoch ist es eine unnötige Belastungsspitze.

Was gestzlich vorgeschrieben ist ist ein anderes Thema, das wurde ja schon ausführlich erklärt.

Kommentar von heliosh ,

Ich habe zwei Möglichkeiten: 1) Ich stehe auf der Bremse, ziehe die Handbremse an, lege "P" ein und löse die Bremse -> Kraft liegt auf der Handbremse (Hinterräder). Möglichkeit 2) Ich stehe auf der Bremse, lege "P" ein und lasse die Bremse langsam los bis der Wagen in der Parksperre hängt und ziehe dann die Handbremse an -> Kraft liegt auf der Parksperre (Vorderräder). Frage mich nun was besser ist.

Kommentar von horschd2991 ,

Das ist relativ egal, das Ergebnis ist das Selbe

Antwort
von Parhalia, 123

In so einer Situation bist Du verkehrsrechtlich dazu angehalten, die Handbremse anzuziehen. ( Sicherungspflicht des abgestellten Fahrzeuges )

Ein eingelegter Gang ( oder "P-Stellung" bei Automatik ) alleine reicht hier im Zweifelsfall nicht als "Sicherungsmassnahme" aus. Denn die Kolben können sich bei längerer Standzeit im Motor langsam weiterbewegen, weil sie letztlich nicht zu 100 % die Kompression im Zylinder aufrechterhalten können. ( Undichtigkeiten an den Ventilen und den Kolbenringen sind technisch unvermeidbar )

Kommentar von ronnyarmin ,

Anscheinend weisst du nicht, was im Getrieben passiert, wenn auf P geschaltet wird.

Das ist kein eingelegter Gang. Da wird das Getriebe blockiert.

Kommentar von Parhalia ,

Technisch funktional hast Du damit sogar recht. Aber als alleinige " Sicherungsmassnahme" gegen unbeabsichtigtes Rollen am Hang reicht es beim Parken halt nicht aus, nur die Parkstellung "P" einzulegen. Die Feststellbremse muss dennoch als geeignete Zusatzsicherung in so einer Situation mit betätigt sein.

Nur DARAUF zielte meine Antwort in der Hauptsache ab.

Antwort
von AnyBody345, 115

Wahlhebel auf Parken , Handbremse anziehen und Räder so einlenken das , dass Fahrzeug bei versagen der Festhaltevorrichtungen gegen den Bordstein rollt (nicht in den fließenden Verkehr)

Antwort
von larry2010, 111

ein automatik auto hat auch eine handbremse, die man am berg auch benutzt.

zum anderen,w enn die handbremse festrostet, danns teht das auto eine ganze weile dort, das es nicht bewegt wird udn dann sollte man bremsschuhe einsetzen udn zudem das lenkrad entsprechend einschlagen.

Antwort
von DeletedUser, 96

Für das ist die Handbremse da, also benutze sie auch.

Antwort
von Alopezie, 83

Auf P schalten und Handbremse anziehen

Antwort
von aj1991, 94

Bei deinem Fahrzeug reicht es vollkommen das Getriebe in "P" abzustellen.
Die Handbremse allgemein bei sogut wie allen Automatik getrieben ist ziemlich schwach. Da passiert nichts und einen Getriebeschaden würdest du beim fahren bemerken also keine Angst , mit oder ohne Handbremse ist Wurst!

LG

Kommentar von Parhalia ,

Im Zweifelsfall kann der Fahrzeugbesitzer dann auf möglichen Schäden an seinem eigenen FZG sitzenbleiben ( Kasko ) und in der Haftpflicht für Fremdschäden ggf. von der Haftpflicht sogar anteilig ( bis zu 5000 Euro je nach Höhe des Schadens ) in Regress genommen werden.

Deswegen muss neben dem eingelegten Gang auch gleichzeitig die Handbremse mit angezogen werden beim parken an Gefällestrecken. Zudem auch am besten Lenkung so einschlagen, dass der Wagen nicht in den Verkehrsweg einrollen kann.

Siehe u.A. auch hier :

https://www.deinfuehrerschein.de/index.php?m=page&idart=853

Es hat also durchaus mit ausreichenden Sicherungspflichen des abgestellten Fahrzeuges an Gefällen etwas auf sich.

Also "versicherungs-" rechtlich immer mindestens doppelt absichern. ( Gang + Feststellbremse )

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community