Frage von sanni74, 25

Bergbauernhilfe(urlaub) und Hartz 4, hat jemand Erfahrung ?

Ich möchte in diesem Sommer endlich einen Traum verwirklichen und einige Wochen auf einem Bauernhof leben und arbeiten. Das ganze nennt sich Bergbauernhilfe, ist freiwillig, statt Lohn gibt's gute Luft, Kost und Logis frei. Nun habe ich gelesen, dass ich mich als Hartz 4 Empfänger nicht länger als 2-3 Wochen von meinem Ort entfernen darf. Schon vor dem Antrag graut mir weil ich jetzt eine unmöglich strenge Arbeitsvermittlerin habe, die mich für saudumm hält. Ich würde aber schon 4 Wochen bleiben wollen, schon wegen der Kosten für Arbeitsschuhe sowie die Hin-und Rückfahrt. Hat jemand Erfahrungen?

Antwort
von dirksowieso, 14

Hi.

Mach' s einfach. Ein Kumpel von mir fährt regelmäßig in seinen Heimatort und ist dann Monate weg ohne sich beim Jobcenter abzumelden. Er besucht alte Freunde und hilft da beim Hausbau.

Schwierigkeiten wären einzig die wenn man sich im Urlaub ernsthaft verletzen würde (Arm oder Bein ab) weil man dann ja nicht so einfach nach Haus kommen könnte.

Es geht nämlich darum das du ereichbar bleiben musst für den Fall das man dich einladen oder ein Jobangebot zusenden will worauf du dann entsprechend reagieren musst.

Er hat in der Zeit eine Freundin nach der Post sehen lassen und alles was wichtig war hat sie ihm mitgeteilt ich glaube er hatte einmal eine Einladung in der Zeit bekommen wo er dann seinen Aufenthalt frühzeitig beenden musste aber sonst gab es nie Probleme. Berwebungen usw. kann man nämlich auch von da aus machen.

Meldest du dich aber regulär für Urlaub ab, musst du dich danach wieder zurückmelden und das kann blöd laufen wenn du den Termin verpasst (kommt i. d. R. ne Sperre nach also für die Zeit bis zum nächsten Termin dann auch keine Kohle).

Warte einfach ab wann du wieder eingeladen wirst und danach kannst du fahren. Aber An und Abmelden sparst du dir ganz einfach.  

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten