Frage von alinamarie234, 47

Bereuen von Test?

Ich bin in der Oberstufe und seit diesem Jahr in der 11ten Klasse. Wenn ich einen Test schreibe, bin ich davor schon etwas aufgeregt, während ich ihn schreibe ist eigentlich alles okay und danach, dann geht es erst richtig los. Ich fange an mir Sachen einzubilden, dass ich Sachen vertauscht/vergessen/falsch habe und es hört dann einfach nicht mehr auf. Letztes Jahr hat sich immer herausgestellt, dass ich totalen Quatsch gedacht habe, aber was ist wenn es dieses Mal stimmt? Hat jemand schonmal so Erfahrungen gemacht`? Wie soll ich damit umgehen? Ich bin mittlerweile schon soweit, dass ich lieber sterben würde als mir noch 2 Jahre weiter solche Gedanken jeden Tag machen zu müssen

Antwort
von AriZona04, 22

Deine Ängste sind ja irrational - das hast du auch schon erkannt. Dennoch wirst Du sie nicht los und leidest sehr darunter. Ich würde jemanden fragen, der sich mit solchen Ängsten auskennt, denn wenn Du es selbst nicht in den Griff kriegst, kannst Du nicht in Ruhe leben! Ich kenne das Gefühl des "war jetzt alles so richtig?" auch, aber ich habe mir immer gesagt: Unschuldig bis zum Beweis - und so lange ich den Test nicht zurück habe, ist ALLES gut! Bei mir hat das geklappt. Insofern denke ich, es könnte bei Dir auch klappen - theoretisch. Beobachte es noch eine Weile und dann hol Dir Hilfe!

Antwort
von nessiengel,

Hallo, 

das hört sich nach Prüfungsangst an. Versuche es mit Entspannungstechniken oder suche das Gespräch mit einem Psychologen. 

Viel Erfolg!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten