Bereitschaftsdienst Pauschale?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Grundsätzlich zählt der Arbeitsvertrag und natürlich  auch dieser Satz mit den  mündlichen ungültigen Abreden.

Für mich ist das aber weniger eine rechtliche Frage sondern eher eine moralische. Der AG hat gefragt und du warst einverstanden.

Sicher ist es nicht so einfach die Stirn zu bieten. Aber nach 2 Jahren sich das Ganze anders überlegen wär nicht mein Ding.

Eher eine Ansage das Bereitschaft ab sofort nur zu dem vereinbarten Lohn gemacht wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Algorithmus123
16.07.2016, 14:21

Es ist auch schwer für mich, Aber da mein Arbeitgeber seine Launen ständig an der Belegschaft auslässt. Mir Arbeitsmaterial vom Gehalt abzieht welches während der Arbeit unbeabsichtigt kaputt gegangen ist. Mir den Urlaub nicht rechtens streicht, weil er überfordert mit der Auftragsplanung ist, aber seinem Schwiegersohn den Urlaub nicht streicht obwohl Land unter ist. Ist bei mir der Punkt erreicht das ich dies nun Rückfordern möchte. Zumal mein Privatleben darunter leidet da ich auf Montage bin und nicht in der Heimat.

0