Frage von MikaGMP, 74

Berechtigt Angst?

Hallo, wenn ihr heute Abend Nachrichten verfolgt habt, habt ihr Ja bestimmt von dem "Anschlag" in München erfahren. Tja... Ich bin noch nicht wirklich alt, zwar auch nicht wirklich jung aber wie dem auch sei... Steiger ich mich da zu doll rein? Ich hatte eigentlich vor in ein paa Tagen nach Bremen in die Waterfront zu fahren. Habe noch dem Vorfall in München jetzt aber meine Bedenken. Meine Frage. Ist diese Angst, dass etwas passieren könnte berechtigt, oder ist das maßlos übertrieben?

Antwort vom Psychologen online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Frage. Kompetent, von geprüften Psychologen.

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von gfntom, 16

Schwierig, dir etwas "zu raten" - vor allem aufgrund der Verantwortung, falls dir wirklich etwas passiert...

Ich schildere dir meinen Standpunkt:
Ich bin der Überzeugung, dass die Wahrscheinlichkeit viel größer ist, bei einem Verkehrsumfall ums Leben zu kommen, als bei einen Terroranschlag/Amoklauf. Nur haben wir subjektiv das Gefühl, den Straßenverkehr besser unter Kontrolle zu haben.

Ich habe vor solchen Vorfällen großen Respekt, lasse mich davon aber nicht einschüchtern. Der Terrorismus hat schon auf weiten Strecken gewonnen, dahingehend, dass überall die Bürgerrechte mehr und mehr eingeschränkt werden, mit den Hinweis auf "mehr Sicherheit gegen Terroristen".
Ich will den Attentätern nicht auch noch den Gefallen tun, mich zu Hause aus Angst zu verkriechen - genau das wollen sie nämlich erreichen.
Ich gehe mit offenen Augen durch die Welt, lasse mich aber nicht einschüchtern.

Was wir insbesondere in solchen Momenten nicht vergessen sollten:
Es ist tragisch, wenn ein dutzende Menschen in Europa durch Terroranschläge verletzt oder getötet werden. Es ist genau so tragisch, wenn hunderte oder tausende Flüchtlinge, die genau vor den Menschen auf der Flucht sind, die hier Attentate verüben, ertrinken und sich die Überlebenden von ihnen noch dem Vorwurf aussetzen lassen müssen, die Verbrecher kämen doch aus ihren Reihen.

Mein Tipp: behalte einen klaren Kopf, geh mit erhobenen Haupt durch die Welt und zeig den Idioten, dass sie mit Ihrem Terror unsere Gesellschaft nicht ändern können!

Antwort
von jasonmason9, 34

Maßlos übertrieben finde ich es nicht , aber deine Angst ist schon berechtigt, man hat wirklich sehr viel Angst das etwas geschehen könnte und das es in München schon gewesen war , hätte ich auch Angst wenn ich in einer Großstadt wäre

Antwort
von Bleihorn, 15

Deine Angst ist übertrieben. Jedem kann überall irgendwas schlimmes passieren, auch ohne Terroristen oder Amokläufer. Aber keiner denkt täglich daran was vielleicht passieren könnte.

Die Wahrscheinlichkeit dass man von einem Terrorist gekillt wird, ist extrem gering. Eher stirbt man bei irgendeinem Unfall.

Also mach dir keinen Kopp und rege dich nicht über Attentate auf.

Antwort
von willom, 11

Es ist nicht wiklich vernünftig, besondere Angst vor Ereignissen zu haben die spektakulär sind, aber eher sehr selten vorkommen........, andererseits aber tatsächliche tägliche Gefahren auf die leichte Schulter zu nehmen weil man halt ständig von ihnen umgeben ist und glaubt, die Gefährdung einschätzen oder kontrollieren zu können.

Ich persönlich erlaube mir erst dann konkret sowas wie Angst vor Gewaltverbrechen in der Öffentlichkeit zu haben, wenn sie ähnlich oft wie schwere oder tödliche Verkehrsunfälle auftreten.

Nach Bremen verschlägt es mich im übrigen inzwischen nur noch wenn es absolut notwendig ist und dann nicht ohne irgendeinen passenden Argumentationsverstärker. Ich mag nämlich keine Städte, wo man anhand der Menschen die einen umgeben nicht mehr erkennen kann, in welchem Kulturkreis man sich gerade befindet und ich laß mich auch ungern abziehen / anpöbeln ect..

Der durchschnittliche grün-linke Besserbürger mag sich in einem derartig "bunten " Umfeld gern wohlfühlen, ich kann dankend darauf verzichten.


Antwort
von LeFonque, 47

Passieren kann IMMER etwas... Du könntest beim Aufstehen Morgen ausrutschen und dur das Genick brechen.. lass dich nicht verrückt machen!!!

Antwort
von Rumo1980, 30

Völlig übertrieben. Dir wird nur klar, dass du jederzeit sterben kannst. DAS macht dir Angst. Sonst verdrängt das jeder, da man sonst seinen Alltag schwerer meistern könnte. Das wirft dich aus deiner "Sicherheitszone" und bringt dich dazu an den eigenen Tod zu denken. Das ist alles.

Antwort
von kunibertwahllos, 13

Hmm das weiß niemand , aber du kannst dir sicher sein das wenn ihr die Hölle losgeht , das die Polizei ja auch noch da ist

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten