Frage von Vermieter0301, 160

Wie funktioniert die Berechnung des Wasserverbrauchs?

Wir haben pro Wohnung 1 Wasseruhr. Der Verwalter nimmt die Berechnung wie folgt vor. Die Abrechnung von den Stadtwerken kommt immer im April. Der Abschlag von Januar bis März, die Abrechnung ( plus/minus ) und dann die neuen Abschläge in dem Jahr. D. h. wenn der Gesamtverbrauch der Wasserzähler im Vorjahr hoch war ist natürlich der neue Abschlag höher. Unser Wasserverbrauch ist fast immer gleich, plus oder minus 2 qm im Jahr. Wir haben aber durch die hohen Abschläge dann einen höheren Betrag zu zahlen. Muss der Verwalter nicht die Wasserkosten der Stadtwerke nehmen und dies mit dem Verbrauch multiplizieren ?

Antwort
von albatros, 104

Da alle Wohnungen mit WZ ausgestattet sind, ist der Vermieter
verpflichtet, nach Verbrauch abzurechnen. Dazu werden die Zählerstände
erfasst und dienen dann zuzüglich der anteiligen Hauptzählergrundgebühr
der Berechnung des Frischwassers. Dazu kommen anteilig, je nach
Verbrauch, Messtoleranzen zwischen Summe der Unterzähler und Anzeige des
Hauptzählers. Daraus wird der Preis je m³ in der Abrechnung ermittelt.
In dieser müssen dann die Zählernummer sowie der Anfangs- und Endstand
innert des Abrechnungszeitraumes stehen. Dazu kommt dann mit gleichem
Volumen das Abwasser. In der Regel wird aus beiden Preisen ein
Gesamtpreis gebildet. Es gibt auch die Möglichkeit, beides getrennt
auszuweisen. Die regulären Preis des Versorgers bzw. Entsorgers sind aus
den entsprechenden Satzungen der Kommune ersichtlich.

Der höhere
Abschlag des Vermieters (er ist Vertragspartner des Versorgers und nicht
der/die Mieter) spielt für den Mieter keine Rolle. Er bekommt die
Jahresrechnung und  darin eine Nachzahlung oder u. U, auch ein Guthaben
ausgewiesen.

Was nun die Betriebskostenabrechnung betrifft, so
werden dort lediglich die tatsächlichen Verbräuche und Preise
abgebildet. Die Summe sämtlicher Betriebskostenverbräuche und ihre
Gegenüberstellung zu der Summe der  Vorauszahlungen ergibt dann eine
Nachforderung oder ein Guthaben insgesamt. Je nach dem kann dann eine
Anpassung seitens beider Vertragspartner vorgenommen werden. Keineswegs
wird jährlich für den folgenden Abrechnungszeitraum dann ein neuer Preis
für jede BK-Art kalkuliert. Das geschieht immer nur zu Beginn der
Mietzeit um mietvertraglich eine Vorauszahlung beziffern zu können.

Antwort
von chanfan, 92

Da du leider nichts genaueres schreibst, wird er es so auch machen. Er nimmt euren Verbrauch und rechnet die Mehrkosten um.

Was ist denn teurer geworden? Wasser, Abwasser, die Grundgebühr  oder das Regenwasser?

Kommentar von Vermieter0301 ,

Die Wasserkosten sind seit 3 Jahren nicht erhöht worden

Antwort
von Wladimyr09, 75

Wenn Du hohe Abschläge zahlst hast Du zur Abrechnung dann auch ein hohes Guthaben,Du zahlst ja nur Deinen Verbrauch nach Wasseruhr.Der Verwalter könnte ja auch die Raten  Deinem Verbrauch anpassen,das wäre gerechter.Du solltest ihn mal darauf ansprechen.

Antwort
von Liesche, 91

Wenn jeder Mieter eine eigene Wasseruhr für die Wohnung hat, wäre es doch angemessen, mit dem Wasserversorger selbst abzurechnen. Sprecht mit dem Vermieter. Ihr müßt aber auch wissen, nicht nur der Verbrauch ist ausschlaggebend, sondern dazu kommt auch die Grundgebühr.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten