Berechnung von Transistoren?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Denkst ihr das geht so (Die Basis des PNP Transistor (Transistor am
Motor) müsste meiner Meinung nach direkt am minus der Solarzelle
angeschlossen werden)?

So machst du einen Kurzschluss über die Collector Basis Diode....

Bei einem PNP muss das Collectorpotenzial unter dem Basispotenzial liegen.

2) Was für ein PNP Transistor kann ich verwenden? (Als NPN wollte ich den BC337-40 benutzen)

Grundsätzlich jeden, du musst nur darauf achten, dass der den nötigen Strom treiben kann, Stromverstärkung sollte so bei 100 liegen.

3) Wie berechne ich für beide Transistoren den Basiswiederstand wenn die
Kollektor- und Ermitterspannung bekannt sind ? (Bitte mit erklärung und
beispielrechnung)

Wesentlich bei der Berechnung der Widerstände ist nicht die Spannung sondern der Strom. Der Transistor ist im Prinzip eine Stromgesteuerte Stromquelle.

Grundsätzlich gilt Collectorstrom = Basisstrom * Stromverstärkung.

Schau dir dazu einfach mal die Berechnungen von Verstärkern in Emitterschaltung an, die findet man zur genüge im Internet.

Das was du da aber machst, ist nicht zu empfehlen, die Stromverstärkung von Transistoren ist Temperaturabhängig und hat eine hohe Bauteilstreuung, somit wirst du in deinen Berechnungen die Ströme nur ca berechnen können.

Wenn du allerdings einen genau definierten Stromfluss haben musst, oder bestimmte zusammenhänge zwischen den Strömen herschen müssen, dann musst du zu Regelungen greifen, das kann man mittels Operationsverstärker erreichen oder Digital in einem Mikrocontroller.

Btw ich sehe in der Schaltung 4 keine Möglichkeit den Motor anzutreiben, der Transistor kann nur Energie aus dem Speicher entnehmen, aber nicht hinein führen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Eckmich
09.07.2016, 17:49

So machst du einen Kurzschluss über die Collector Basis Diode....

Wie
könnte ich denn sonst dem Motor denn sonst regeln? Mit einem NPN
Transitor hatte ich es auch schon mal versucht (Abbildung 3), dann würde
allerdings der Akku vor dem Motor wegfallen der aber wichtig ist, da
dieser kleine ströme speichert und wenn genug Strom gespeichert ist dann
den Motor antreibt, da dieser z.B. mit 1.2 V nicht funktioniert.

die Stromverstärkung von Transistoren ist Temperaturabhängig

Ich
hatte den BC337-40 mit verschiedenen Basisvorwiederständen schon mal
ausprobiert und dabei die Emitterspannung direkt nach dem anklemmen und
nach einiger Zeit gemessen, wobei die veränderung nur minimal war. Wenn
ich Also eine Geringe veränderung der Leitfähigkeit des Transistors habe
und eine ungenauigkeit des Vorwiederstand von ca. 5% ist das für ein
Modell Meiner meinung nach noch akzeptabel oder was meinst du? außerdem
wird bei größeren veränderungen die Abweichung der Spannung von dem
Controller wahrgenommen und durch änderung des Basisvorwiederstands
ausgeglichen.

Wenn du allerdings einen genau definierten Stromfluss haben musst

Momentan
will ich erst einmal das das ganze modell funktioniert. Solche
verbesserungen stehen dann zusammen mit einer umrüstung vom TXT
Controller auf einen Mikrocontroller erst nächstes Schuljahr an.

ich sehe in der Schaltung 4 keine Möglichkeit den Motor anzutreiben

Der Motor kann entweder durch den Akku angetrieben werden (Hatte ich vergessen einzuzeichnen Hier noch mal das fertige: https://www.dropbox.com/sh/rto3abmzvv2owzq/AAD2tDNl3UoLqpZ5V9h5-nA7a?dl=0) oder bei einer spannung die hoch genug ist um den Motor anzutreiben schaltet das blau gekennzeichnete Wechsler-Realais O7 Um und der Motor wird direkt angetrieben.

der Transistor kann nur Energie aus dem Speicher entnehmen

Der Generator wandelt die gespeicherte Lageenergie in Elektrischen Strom um und entläd so den Speicher. Der Transistor wird nur inverbindung mit dem Motor zum laden verwendet.

0