Frage von QQChristian, 29

Berechnung minimaler Abstand zweier Geraden?

Ist mein Vorgehen korrekt? 1.Geradengleichungen aufstellen 2.Richtungsverktoren normieren(=> selbe Länger der Richtungsvektoren) 3.vereinfach der Geradengleichungen 4.Differenz der beiden Geradengleichugnen g:x - h:x = BF (mit Pfeil oben, BF ausgedacht) 5. Betrag von BF 6.f(x)= Betrag von BF 7.f(x) ableiten 8.f1(x)=0 setzen 9.Punkte einsetzen => minimaler Abstand(in einer Punktform)

Expertenantwort
von Volens, Community-Experte für Mathematik, 16

Ein Abstand ist nun mal ein Abstand (ist ein Abstand = Ferengi-Weisheit).
Dafür brauchst du orthogonale Vektoren auf den Parallelen.

Das Ganze nennt man Lotfußpunktverfahren und ist i.A. das erste Verfahren, mit dem man Abstände errechnet. Es führt hier jedoch etwas weit, um es zu erläutern. Ihr solltet es in der Schule exemplarisch besprochen haben. Ohne Skizzen geht das auch nicht. Konsultiere mal deine Unterlagen.

Kommentar von QQChristian ,

Ich möchte nur wissen, ob es falsch oder richtig ist:)

Kommentar von Volens ,

Leider falsch.
Selbst wenn du in Koordinaten rechnest (und nicht in Vektoren), brauchst du Orthogonalen (Senkrechte). Da regelt man das über die Steigung.  m(senkrecht) = - 1/m

Kommentar von QQChristian ,

gut, denn in meinem alten Lernzettel stand das so drin. Schnell streichen

Antwort
von Wechselfreund, 14

Ist falsch!

Abstandsberechnung über Hilfsebene oder die Bedingung, dass der Verbindungsvektor zwischen beiden Geraden senkrecht auf beiden stehen muss (Skalarprodukt mit beiden RV ist 0)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community