Frage von bircor, 230

Berechnung Elster falsch?

Ich habe meine Steuererklärung 2015 fertiggemacht. Laut Elster-Berechnung muss ich knapp 200 € nachzahlen! Ich habe 2 Arbeitsverhältnisse mit zusammen 32145 € brutto. 1. Arbeitsverhältnis Stkl. 2, 1 Kind (erwachsen, in Ausbildung), 2. Arbeitsverhältnis Stkl. 6, daher volle Abzüge. Einbehalten wurden 3299 € zzgl. 157 € Soli. Habe ich da irgendetwas falsch eingegeben? Die gesamte Entfernungspauschale wurde mit 1851 € angesetzt. Eigentlich müsste ich doch wenigstens "etwas" zurückbekommen, statt draufzuzahlen?!?

Antwort vom Steuerberater online erhalten
Anzeige

Schnelle und günstige Hilfe für Ihre Steuerfrage. Kompetent, von geprüften Steuerberatern.

Experten fragen

Antwort
von FordPrefect, 146

Sofern - wie zu vermuten ist - im Hauptbeschäftigungsverhältnis mit Stkl. 2 abgerechnet wird, ist das durchaus logisch. Denn die Nebentätigkeit mit Stkl. 6 erzielt vermutlich deutlich geringere Einkünfte, womit auch die abgeführte LSt niedrig ausfällt. Als Folge werden insgesamt über beide Beschäftigungen monatlich zuwenig LSt-Abzüge gezahlt, und daher die Nachzahlung.

Antwort
von HalloRossi, 167

Bei lohnsteuerklasse 6 musst du fast immer tüchtig draufzahlen. Bei mir war es auch so! Das liegt daran, dass die Lohnbüros des Zweitarbeitsplatzes nicht das Gesamteinkommen berechnen. Wie auch, denn die haben die Infos vom erstjob nicht.

Kommentar von wurzlsepp668 ,

KEIN Lohnbüro berchnet ein Gesamteinkommen .....

es gibt Lohnsteuertabellen für das Monat und für den Tag.

nur diese sind ausschlaggebend

Kommentar von HalloRossi ,

Jaaaaaahaaa... 😉Und genau deshalb muss man bei zwei Jobs oft nachzahlen

Kommentar von PatrickLassan ,

Bei lohnsteuerklasse 6 musst du fast immer tüchtig draufzahlen.

Da das die Lohnsteuerklasse ist, in der die Abzüge wegen fehlender Freibeträge am höchsten sind, ist das i.d.R. nicht so.

Kommentar von HalloRossi ,

Ich habe seit 18 Jahren zwei Jobs! Und ich schwöre: es ist immer so gewesen, das ich draufzahlen musste! Wenn man aus Nachlässigkeit in Klasse 6 eingestuft wurde, ist das was anderes oder die Zweitbeschäftigung zB nur für einen Monat war. Aber wenn man regelrecht und immer zwei voll versteuere Arbeitsplätze ganz jährig hat, ist es so, jedenfalls im Normalverdienstbereich 3-4 tat Brutto/ gesamt

Kommentar von PatrickLassan ,

Wenn man in beiden Jobs gut verdient, kann das wegen des progressiven Steuertarifs sein. Oft ist der mit Steuerklasse VI besteuerte Job aber nur eine geringfügig bezahlte Nebentätigkeit,  dann sieht es meist anders aus.

Kommentar von HalloRossi ,

Kann sein! Aber ich dachte wir sprechen von zwei halben Jobs ( 2 mal 20h mit gleichen Verdienst)

Antwort
von grubenschmalz, 129

Ist bei zwei Jobs normal so, weil höherer Steuersatz was aber beide Arbeitgeber nicht wissen könne.  

Antwort
von teutonix1, 106

Jetzt mal ganz im Ernst: Das "Elster" ist eigentlich nur als eine Eingabehilfe gedacht, warum gibst du nicht € 25 für ein anständiges Lohnsteuerprogramm aus, da gibt dann auch noch Tipps etc. dazu. Ich bin damit immer gut gefahren und habe in meinem Leben nur einmal nachzahlen müssen, und das ging nicht anders.

Kommentar von wurzlsepp668 ,

Elster als Eingebehilfe?

klar .....

der Vorteil der kostenpflichten Programme sind ausschl. die Tipps ......

alles andere ist absolut das selbe ...

Kommentar von teutonix1 ,

Nicht notwendigerweise, die Programme haben auch eine Plausibilitätsprüfung, die hat Elster nicht.

Kommentar von wurzlsepp668 ,

echt?

dummerweise nutze ich öfters Elster aus beruflichen Gründen ....

und da habe ich feststellen dürfen, dass Elster sehr wohl eine Plausibilitätsprüfung enthalten hat .....

die hat JEDES Programm

Kommentar von HMilch1988 ,

teutonix hat vollkommen recht.

Ich empfehle das Steuerprogramm vom Aldi. Mit diesen arbeite ich privat auch und ist ziemlich leicht zu bedienen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community