Berechnen deutsche Zahnärzte tatsächlich ca. 450 Euro pro Stunde?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Das kann man  sich eigentlich sehr einfach ausrechnen, was ein Zahnarzt so für eine Weisheitszahnentfernung bekommt, mit den Punktewerten der BEMA:

https://de.wikipedia.org/wiki/Bewertungsma%C3%9Fstab\_zahn%C3%A4rztlicher\_Leistungen

Also, erst mal muss er betäuben, das ist je nachdem ob es oben oder unten ist entweder eine I oder eine L1: 8 Punkte oder 12 Punkte

Dann kommt es drauf an wie der Zahn liegt und wie schwer er zu entfernen ist:

Ist der Zahn schon draußen und nicht zerstört ist es eine X2=15 Punkte

Wenn der Zahn noch nicht durchgebrochen ist, ist es eine Ost, da unterscheidet man dann je nach Aufwand Ost1=58 Punkte, Ost2=78 Punkte.

Falls jetzt noch eine Plastische Deckung notwenig ist (hab ich noch nie gesehen,dass die notwendig wäre)Pla0=40 Punkte

Und dann noch die Nachsorge im 2. Termin: N=10 Punkte


Je nach Krankenkasse bekommt man für einen Punkt 0,8-0,9 Euro....

Wenn man das ganze jetzt zusammenrechnet haben wir im günstigsten Fall, also zahn schon draußen, unkompliziert und oben: 29,70 Euro

Im teuersten Fall, wenn die Operation sehr schwer und kompliziert war:  126 Euro

Evtl. kann der Zahnarzt dann noch andere blutstillende Maßnahmen etc. abrechnen, aber das ist nicht die Regel...

Jetzt rechnen wir mal gegen was es einen Zahnarzt kostet, die Praxis eine Stunde am laufen zu halten. Je nach Standort sind es zwischen 200 und 300 Euro (in München z.B. sind es 300 Euro, da hier Miete und Personalkosten deutlich teurer sind)

http://www.dentalmagazin.de/news/Einkommen-der-Zahnaerzte-schrumpft-langfristig\_169915.html/seite2.html


Das ganze ist jetzt für den gesetzlich versicherten Patienten, für Privatpatienten gibt es andere Sätze. Teilweise bekommt man für Privatpatienten sogar weniger Geld.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von siney1
06.03.2016, 20:19

Ach sorry, hab noch vergessen normalerweise macht ein Zahnarzt ja, bevor er den Zahn zieht noch ein Röntgenbild.Das ist zwar nicht direkt nur das Geld fürs Zahn ziehen, aber könnte man evtl dazu rechnen. Das ist dann noch ein OPG: 36 Punkte.

0

Hab ich, aber die stammen aus 2003.

Aber abgesehen davon sind Leistungen des ZA bei gesetzlich Versicherten pauschaliert, bei privat Versicherten richtet sich der Satz nach der Gebührenordnung.

Diese pauschale Angabe des Rumänen ist insofern Nonsens.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von uli27
05.03.2016, 22:30

Man könnte z. B. die gesamten Einnahmen (gestellte Rechnungen) abzüglich der Materialkosten eines Jahres nehmen und dann durch die geleisteten Jahresstundenzahl teilen. Wäre das Ergebnis Nonsens?

0

viel ????

also mein Zahnarzt hat 4 Arzthelferinnen (Urlaubsgeld/Weihnachtsgeld), ne Menge Technik ... Röntgengerät ... 3 Behandlungszimmer mit Ausstattung

kannst ja mal rechnen ... bei so ner, in Gutefrage unüblich geschwollenen Sprache "belastbare Zahlen"

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von uli27
05.03.2016, 22:33

Ich möchte mich entschuldigen wegen des Unüblichen. Wäre aber trotzdem interessant zu wissen, ob die 450 Euro stimmen.

0

Was möchtest Du wissen?