Frage von iteach, 36

Beratungsfehler Bank?

U möchte einen staatlich geförderten Kredit der KFW zur Erweiterung seines Unternehmens. Das Unternehmen läuft sehr gut! Die Bank hat alle relevanten Unterlagen eingesehen. Die wurden überprüft. Ehepartner E war bei dem Termin dabei und hatklar und deutlich gesagt, dass dieser Kredit nur und nur auf U laufen wird und E weder den Vertrag mit unterschreibe oder sonst in irgendeiner Form als Bürge zur Verfügung stehe (E arbeitet auch nicht im Unternehmen mit, sondern hat eine eigene sehr sichere Vollzeitstelle). Daraufhin meinte der Banker, dass das so in Ordnung gehe, allerdings zur Beantragung der staatlichen Fördermittel der Mietvertrag für das neue Objekt zwingend vorliegen müsse. Die KFW würde den Antrag ohne unterschriebenen Mietvertrag noch nicht einmal ansehen. Er füllte dann den Kreditantrag in unser beider Anwesenheit aus und meinte, er werde diesen absenden, wenn der Mietvertrag vorliegt. (ist im E-Mail Verkehr ersichtlich!). Der Einwand von U und E war, dass es aus unternehmerischer Sicht sehr riskant ist, einen Mietvertrag ohne die Zusage eines Kredits zu unterschreiben und U das so auch nicht mache! Der Banker meinte dann, dass man dieses Vorgehen dulden müsse, da die KFW nur ernst gemeinte Anträge, die auf einer realistischen Grundlage basieren bearbeiten würde. Aber die Sache sei sicher, da sowohl er, als auch sein Vorgesetzter das Vorhaben für positiv halten und es abgesegnet haben. Selbst wenn die KFW keine zusage erteile, könne man das Vorhaben von Seiten der Bank finanzieren. Es wurde ein Termin zum Absenden des bereits zuvor im Beisein von U und E ausgefüllten Kreditantrags für die KFW gemacht. Der Mietvertrag ist unterschrieben! Dazu kam es nicht! Urplötzlich verlangt die Bank und die Ehefrau als selbstschuldnerische Bürgin und die Bestellung einer Grundschuld auf das Haus von E. Das ist die Situation! Schöner Mist! Das alles hat den Anschein, als wollte die Bank nie ernsthaft Fördergelder beantragen. Es war von Anfang an das Ziel, den Selbstständigen durch Fehlinformationen in eine Abhängigkeitssituation zu bringen, damit ihm und dem Ehepartner nichts anderes übrig bleibt, was von Anfang an nicht zur Debatte stand (verbeamteter Partner als Bürge) Vielmehr witterte diese ein Geschäft in eigener Sache..., da die Bank sich jetzt weigert den KFW Antrag (mit Sicherheitsfreistellung!!!) zu stellen und nun ihren eigenen Kredit samt aller unnützen Versicherungen zu verkaufen versucht.

Handelt es sich hierbei um einen Beratungsfehler? Welches Vorgehen würden sie raten? An wen kann man sich wenden?

Antwort
von Ontario, 12

Ich würde sofort die Bank wechseln und mich bei einer anderen Bank beraten lassen. So wie es aussieht will die Bank den KFW Kredit nicht beantragen, sondern selber einen Kredit anbieten der mit Sicherheit teurer sein wird, als der Kredit von der KFW Bank. Das sind Winkelzüge eines Bankers zum Nachteil des Kreditnehmers. Wenn ich einen KFW Kredit benötige, dann möchte ich einen KFW Kredit und keinen von einer Bank, bei dem noch etliche Versicherungen mit abgeschlossen werden müssen. Deshalb sofort die Verhandlungen mit dieser Bank abbrechen und sich an eine seriöse Bank wenden. Das wäre mein Tipp.

Antwort
von Schneefall222, 9

Sofort abbrechen. Geht zur anderen Bank. Oder gibt es die Möglichkeit direkt bei der KfW vorstellig zu werden?

Kommentar von iteach ,

Nein, direkt zur KFW kann man nicht.

Da ist der Haken! Man ist gezwungen, diese Mittel über eine Bank zu beantragen. Wenn die Bank diese Förderung nicht beantragen will, hat man als Unternehmer schlicht Pech! Dass die Bank diese Förderungen nur sehr ungern beantragen liegt wohl mitunter daran, dass sie daran eben nicht so viel verdienen, wie wenn sie ihre eigenen Produkte an den Mann bringen. 

So viel zum Thema Wirtschaftsförderung in Deutschland!

Kommentar von Schneefall222 ,

OK. War ein Gedanke. Das die Banken so sind ist traurig, leider aber Realität. Dann kann ich dir auch leider kein Rat geben.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community