Frage von Landeiii, 24

Beratung bei Fitnrssarmbändern?

Hallo, An alle die ein bisschen Ahnung von fitnessarmbändern haben: Welches der 3 erfüllt seine Funktionen am besten: das Polar Loop 2, das Fitbit Flex oder das Fitbit Charge? Danke für eure Antworten

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von rosek, 21

ich habe das Fitbit Charge HR und bin sehr zufrieden.

Hat alles was ich brauche : Kalorienverbrauch , Anzahl der geschlafenen Stunden, Schrittzähler usw.

Kommentar von Landeiii ,

okay danke :)

Expertenantwort
von GuenterLeipzig, Community-Experte für Sport & Training, 12

Gegenfrage: Was wird von diesem erwartet und wozu?

Günter

Kommentar von Landeiii ,

Hmm in erster Linie zum Sport. ich hab eine Laufuhr von polaren von mein Vater die aber jetzt ihren Dienst nicht mehr tut. Deshalb habe ich mich im Internet informiert und bin auf die oben genannten Dinge gestoßen. ich finde es gut das man sie auch so nutzen kann nicht ausschließlich zum Sport treiben (joggen usw) und ob sie wirklich was taugen wollte ich hier erfragen falls jemand schon persönliche Erfahrung gemacht hat ich hoffe ich konnte deine Gegenfrage beantworten

Kommentar von GuenterLeipzig ,

Wenn Du das Teil für die Erfassung und Auswertung sportlicher Aktivitäten sinnvoll nutzen willst, solltest Du Wert darauf legen, dass diese Teile Deine Vitaldaten auch relativ genau erfassen.

Ungenau erfasste Werte sind nun mal nutzlos.

Das können eigentlich nur solche Lösungen, die die Herzfrequenz mittels Brustgurt abnehmen.

Nicht umsonst wird in der Sportmedizin genau diese Methode bei der Herzfrequzenzerfassung benutzt.

Allein anhand dieses Merkmals dürften die meisten Fitnessarmbänder, denen ich ich persönlich bestenfalls den Status als nettes Spielzeug einräume, rausfallen.

Das Tool Deiner Wahl, sollte den Export der erfassten Daten auf ein lokal laufendes Programm, oder wer will, einem externen Server gestatten, wo dann die Daten über die Zeit ausgewertet werden können.

Dann wäre die genaue Anwendung mitunter zu hinterfragen.

Ein Läufer hat ggf. andere Anforderungen im Detail als ein Schwimmer, Ruderer, Radfahrer oder Kraftsportler.

Es ist aus meiner Sicht sinnvoll, wenn die Pulsuhr, mehrere Trainingseinheiten in einem Ringspeicher erfasst, zwischen Durchschnittspuls und Maximalpuls unterscheidet. Auch sollten Sportzogen in der Uhr kumulativ dargestellt werden.

Der berechnete Energieumsatz anhand der eingebbaren individuellen Daten wie Geschlecht, Größe, Alter und Gewicht sollte Standard sein.

Für Läufer gut geeignet: FT60 vom Polar

Mittels Flowlink können die Daten über eine induktive Schnittstelle exportiert werden.

Ein externer GPS-Sensor, kann, aber muss nicht mit der Uhr gekoppelt werden.

Günter

Kommentar von Landeiii ,

polar*

Kommentar von Landeiii ,

okay danke für deine Tipps. ich werde den ft60 von polar mal unter die Lupe nehmen ;)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community