Frage von AmFilter, 33

Benzo Abhängigkeit, kalter Entzug unfreiwillig?

Wie bereits im ersten Post beachrieben nehme ich eigentlich 12mg Bromazepam täglich zu mir, abhängig von der momentanen Verfassung manchmal auch mehr als das doppelte. Nehme bromas seit ca. 4 Jajren zu mir. Um die swlbe Wirkung wie zu anfangs zu erreichem trinke ich etwa 2. bis 3 Flaschen Whisky dazu. Bin Mit meinem Latein am Ende, schlafe nicht mwhr, bin aber auch nicht mehr richtig wache. Habe blackouts die sich über mehr als 4-6 Std. erstrecken. Schlaf ist die Hölle, Schweißauabrüche, Heftige Krämpfe mit anschl. Muskelrissden, Maximal 2 Std. Am Stück schlafwn und dann jeftige Alpträume mit extremen Schweißausbrüchen und amschließenden Hallus. Bin kirz davor dwn nezug zum echten zu verlieren.... Seit meinem imzug bekommen och keine benzzos Bromazepam mehr. Dien hier ansässigen docs wollens mor nicht verschreiben... Stehe ernsthaft kurz vor dem Kollaps. Brauche dringensr Foren mit lwuten die das schon hinter sich haben für Anregungen umd Tipps. BITTE BITTE helft mir, weiß bald nimmer weiter. Will den Abstieg schaffen ohne Klinik umd ohne mich daein zu verlieren. Wer kennt FORENM MIT Leuten die das schon hinter sich haben, bin ernsthaft verzweifelft!!!

Antwort vom Arzt online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Gesundheitsfrage. Kompetent, von geprüften Ärzten.

Experten fragen

Antwort
von Abaton111, 22

Damit hast Du eigentlich meine schlimmsten Befürchtungen erfüllt. Wenn auch noch Alkohol im Spiel ist, dann bist Du echt ein 1 A - Kandidat für Krampfanfälle. Ich möchte Dir keine Angst machen, aber Du befindest Dich wirklich in Lebensgefahr. Du solltest einen Notarzt kommen lassen, der Dich einweisen soll. Dort wird man dann auch erst einmal den Entzug abfangen, wodurch es Dir sofort besser gehen wird und Du bist unter ärztlicher Aufsicht. Das wird Dir auch jeder mit Verantwortung und Ahnung in den Foren sagen. Ich kann mir auch gar nicht erklären, was Du dort erwartest?

Wenn Du ehrlich zu Dir selbst bist, dann hast Du das Ende der Fahnenstange erreicht. Kein Arzt würde Dir mit einer Alkoholfahne Beruhigungsmittel verschreiben, auch nicht für´s Wochenende.

Lass Dir mit einer Einweisung helfen und rette Dein Leben. Ich weiß wovon ich schreibe. Im schlimmsten Fall wartet ein Delirium auf Dich und dann gute Nacht. Ich weiß, dass dieser Schritt nicht leicht ist. Aber so bald Du da bist und Hilfe bekommst, dann weißt Du, dass Du das Richtige getan hast. Und später wirst Du sehen, wie nah Du schon an der Gruft gestanden hast.

Ich weiß gar nicht, wie viele ich habe draufgehen sehen, nur weil sie es sich nicht eingestanden haben, dass sie am Ende angelangt waren und alle Warnungen in den Wind schlugen. Hoffentlich besitzt Du die Eigenschaft, dass Du Dir eingestehen kannst, wann es Zeit ist, das Richtige zu tun.

Unternimm etwas so lange es noch hell ist ! ! !

Antwort
von Pregabalin, 1

Besorg Dir 

Dstras...Dann bekommst Du keine Krampfanfälle wenn Du das unbedingt zu Hause machen möchtest. Ich war auch schwere Alkoholikerin und bin Polytox. Habe schon von allem entzogen, was der Markt so hergibt .lch kann Dir nur raten, einen teil in der Klinik zu entziehen und wenn Du  dann soweit bist und Dir sagst, das Du den Rest zu Hause schaffst, dann  los. Worauf wartest Du?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten