Frage von Dounta, 107

Benzin oder Diesel und die Kilometer Anzahl?

Hallo Leute ich hab da meine Frage ich hab mal gehört man sollte immer aufs Kilometerstand gucken von einem Auto aber ich weiß nicht wie hoch ist sein darf was ist dabei zu beachten und was ist noch zu beachten weil ich hab mal gehört das irgendwie Diesel besser als Benzin ist oder sowas ich weiß nicht mehr genau aber wieso

Antwort
von volker79, 55

Das kommt drauf an, was du jetzt meinst, den Kilometerstand bei Gebrauchtkauf oder die Jahreslaufleistung ab der sich ein Diesel lohnt.

Bei Kauf: hier gibt es keine pauschalen Aussagen, die man treffen kann. Ein Vertreter-Auto, 3 Jahre aber schon 300.000km, kann in einem besseren Zustand sein, als ein Rentner-Fahrzeug, 10 Jahre lang jeden Tag nur 1km gefahren. Zumindest was den Motor angeht, der halt, egal ob Benzin oder Diesel (Diesel aber noch mehr) regelmäßig warm- und ausgefahren werden muss.

Ein Auto aber nur auf den Motor zu reduzieren weil der das teuerste Teil ist, wäre aber falsch. Der Zustand der Karosserie (je nach Alter Rost, bei Fahrezeugen mit Tuning, z.B. härteres tieferes Fahrwerk leidet die Verwindungssteifheit) und von Fahrwerksteilen (Stoßdämpfer, Querlenker, ...) sind ebenfalls nicht unwichtig. Die Teile sind zwar billiger als ein Motor, die Arbeitszeit für den Austausch kann aber schwer ins Geld gehen je nach Konstruktion.

Und am Ende hängt es auch vom Hersteller ab. Manche können besser Benzin, manche besser Diesel, manche können beides und manche garnichts.

Der "Diesel ist haltbarer" Mythos kommt aus der Zeit der alten Mercedes 200D und 190D. Viel Hubraum, wenig Leistung, primitive Technik. Gemacht für die Million Kilometer. Das haben viele Benziner nicht geschafft - doch, Audi hat es damals noch regelmäßig unter Beweis gestellt, gerade mit den alten 5-Zylindern. In der Regel waren Diesel aber immer haltbarer. Heute sind Diesel total "over-engineered". Technik-Ungetüme mit viel Schnick-Schnack um mit wenig Verbrauch viel Leistung zu erzielen und dabei auch noch beste Abgaswerte zu erzielen (oder manchmal auch vorzugaukeln). Durch die höhere Leistung ist der Motorblock lang nicht mehr so ein Langläufer (höhere Kräfte wirken) und irgendwann ist bei jedem Diesel mal zu viel Ruß im Luftmassenmesser, Abgasrückführventil oder im teuren Partikelfilter.

Benziner werden aber auch immer weiter "tot-optimiert". In sofern... was heute haltbar ist, zeigt sich nur durch den Blick in die Glaskugel.

Was die Kilometer pro Jahr angeht bis sich ein Diesel rechnet... Hier muss man halt den höheren Kaufpreis (aber auch den derzeit besseren Werterhalt), die höhere Steuer (und ggf. auch Versicherungsprämie) und die höheren Wartungskosten des Diesels dem höheren Literpreis und ggf. auch Verbrauch des Benziners gegenrechnen. Eine alte Weisheit redet von 30.000, einige rechnen sogar nur 15.000 aus, ab denen sich ein Diesel lohnt. Egal wie das Ergebnis auskommt, die Jahreslaufleistung ist nur die halbe Wahrheit. Ein Diesel auf Kurzstrecke leidet unter größerer Rußentwicklung und Ölverdünnung und muss noch mehr als jeder Benziner auf Langstrecken gefahren werden, um sich freifahren zu können. Ansonsten geht, selbst wenn sie stimmt, die Milchmädchenrechnung vom 15.001sten günstigeren Kilometer nicht auf - spätestens wenn man ständig mit zugerußten AGR-Ventilen und Luftmassenmessern oder schlimmer noch einem vollen und nicht regenerierbaren Partikelfilter oder im Super-Gau durch verdünntes Öl ruinierten Motor in der Werkstatt steht.

Diesel sind heute mehr denn je Vertreter-Autos. Auf Langstrecke natürlich sparsamer aber auch nur auf Langstrecke haltbar. Ein Kurzstrecken-Fahrer macht einen modernen Diesel nur kaputt.

Antwort
von Rockuser, 50

Das mit den Kilometern resultiert daher, das ein Diesel KFZ höher besteuert ist. Dafür ist Diesel billiger als Benzin. Aber ein Diesel verbraucht auch weniger. Laut ADAC lohnt ein Diesel ab etwa 12.000 KM im Jahr schon. Ich würde die immer einen Diesel empfehlen, die Motoren halten länger.

Antwort
von nickboy, 57

Diesel motoren sind robuster gebaut als Benzin motoren das liegt daran das beim verbrennen von diesel mehr kraft dahintersteckt als wie beim benzin

zum kilometerstand ist zu sagen diesel motoren halten länger als benziner ich habe meinen diesel mit 120.000 Km gekauft da kann man quasi grade davon sprechen das der eingefahren sind diesel motoren halten jenachdem wie man fährt um die 300-400 tausend kilometer ohne das schäden daran passiren bei benzinern fangen die probleme bei ca. 200 tausen km erst richtig an

ich emfpehle dir einen diesel zu kaufen da der motor robuster ist der krafstoff billiger ist und der diesel weniger als ein vergleichbarer benziner verbraucht das einzigst blöde an diese ist das die steuern höher sind als wie beim benziner

Antwort
von Interessierter7, 19

diesel sollen sich ab c.a. 20 TKM im Jahr lohnen, kann aber auch schon früher sein, je nachdem welches Auto Du fährst. Musst Du ausrechnen.

Antwort
von zersteut, 41

Komnt immer auf das Auto drauf an! Aber man kann sagen:

Diesel wenn man viel fährt und Benziner wenn man weniger fährt(Kurzstreke)

Antwort
von Cclass22, 27

Kommt darauf an, ob Du Kurzstrecken-Fahrer bist oder Vielfahrer /Langstreckenfahrer bist.

Lg

Antwort
von Dunkel, 47

Und jetzt bitte nochmals verständlich und mit Satzzeichen! :-)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten