Frage von Bonjourparis, 160

Benommenheit durch Antidepressivum?

Hallo,

ich nehme seit längerer Zeit Cipralex, was mich Nachts nicht schlafen lässt, jedoch sonst sehr hilfreich ist. Meine Psychaterin hat mir alternativ 7,5 mg Mirtazapin verschrieben, wodurch ich besser schlafen soll und anscheinend wirkt es auch gegen meine Angstzustände. Gestern nahm ich vor dem Schlafengehen die 7,5 mg, musste dann aber nochmal überraschend aus dem Haus. Ich habe gedacht ich falle in Ohnamacht, so müde war ich. Auf dem Nachhauseweg hatte ich einen Moment, wo ich eine Sekunde nicht mehr ganz bei mir war, es erschien mir alles so unreal. Heute habe ich bis um 16 Uhr durchgeschlafen und lag danach noch bis um 20 Uhr wie tot im Bett. Ich konnte nicht mehr klar denken und keine längeren Sätze reden. Mir war alles egal. Jetzt gerade war ich einkaufen und ich hatte an der Kasse eine Panikattacke. Weiterhin erschien mir alles so unreal, ich fing an zu zittern und konnte kaum das Geld von der Kassierin entgegennehmen. Ich konnte so gut wieder einkaufen gehen und alles was ich mir aufgebaut habe ist im Nu verschwunden. Auch jetzt gerade bin ich weiter so benommen. Wird sich das morgen wieder legen? Ich weiß nicht, was gerade mit mir los ist. Sind das so schlimme Nebenwirkungen? Ich werde heute Abend auf gar keinen Fall nochmal eine nehmen! Kann mir jemand helfen?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Patchouli, 101

Es wäre generell besser, wenn du nach der Nachtmedikation das Haus nicht mehr verlassen müsstest, bitte dann auf keinen Fall das Auto oder Fahrrad nutzen.

Es stimmt, Mirtazapin wirkt auch angstlösend, aber es scheint für dich gar nicht geeignet, du hast trotz minimaler Dosis einen massiven Überhang. Generell muss man bei dir wohl sehr vorsichtig dosieren.

Informiere gleich am Montag deine Ärztin, neben Antidepressiva, gibt es auch noch schlafanstoßende Neuroleptika mit angstlösender Wirkung. (z. B. Quetiapin)

Antwort
von Sorrisoo, 92

Also mit Cipralex war ich auch nicht so zufrieden. Vor allem beim Absetzen hatte ich grosse Probleme. Mirtazapin habe ich nicht vertragen war total müde und gereizt. Nun habe ich Lithium und Seralin. Ist beides super. Nur die Benommenheit habe ich nun schon ein ganzes Jahr. Hoffe das es bei Dir von den Medikamenten ist und die Benommenheit schnell verschwindet.

Antwort
von Wissensdurst84, 98

Die medikamentöse Behandlung mit einem Antidepressivum ist für viele Patienten mit grosser Verunsicherung und Angst verbunden, da sie Nebenwirkungen durch Psychopharmaka befürchten. Das führt leider dazu, dass die Medikamente entweder erst gar nicht, oder aber in zu geringer Dosis oder unregelmässig eingenommen werden. Dann ist in aller Regel keine Wirkung, möglicherweise aber sogar verstärkt das Auftreten von unerwünschten Wirkungen zu erwarten. Das liegt daran, dass die Medikamente einen gewissen Wirkspiegel im Blut benötigen, der kontinuierliche vorhanden sein muss. Erst dann wird der positive Wirkeffekt erreicht. Die Nebenwirkungen sind dagegen in aller Regel zeitlich begrenzt, d.h. auf eine Einstellungsphase von vielleicht 5 bis maximal 14 Tage beschränkt. Wenn man also unregelmässig oder in zu geringer Dosis seine Medikamente einnimmt, sind Nebenwirkungen durch Stimmungsaufheller nicht auszuschliessen.

Hintergrundinformationen: http://web4health.info/

Wissensdurst84

Kommentar von Bonjourparis ,

Das Cipralex habe ich konstant eingenommen und solche Nebenwirkungen nicht gehabt. Ich bin sowieso jemand, der Medis langsam verstoffwechselt, vielleicht vertrage ich es einfach nicht, weil beim Cipralex funktioniert alles.

Antwort
von balkonkind, 72

Du musst dich erst dran gewöhnen. War bei meiner Psychopharmaka auch. Erster Tag ist immer am schlimmsten

Antwort
von Chuck1610, 70

Das wird sicher wieder besser, spätestens morgen, ich nehm das Sertralin, damit fahr ich ganz gut und kann nachts auch schlafen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community