Frage von omer36, 268

Benötige Ratschläge Geschäftsübernahme!?

Hallo,

ich bin kurz davor ein bestehendes Geschäft zu übernehmen.

Vor lauter Aufregung und dem ganzen hin und her hab ich das Gefühl, nicht mehr objektiv denken zu können. Also im Moment nicht. Daher möchte ich auf diesem Wege, soweit es geht, Informationen bezüglich einer Geschäftsübernahme einholen.

Vorabinformationen: Es handelt sich um eine Bar/Lounge/Discothek/Café Die Betriebsausstattung kann sich auf jeden Fall sehen lassen!

Ich muss also den Kaufpreis bezahlen, groß einkaufen und dann kanns auch losgehen! 

Meine Frage also: 

Ist das zu einfach gedacht?

Worauf ist muss ich achten?

 Worauf muss ich besonders achten? 

Was kann mich meinen "Allerwertesten" kosten? 

Wie kann ich Risikostreuung am besten vereinbaren? (Also Käufer und Verkäufer teilen sich bestimmte Risiken)

Kann ich für eventuelle Steuerschulden vom Verkäufer zur Verantwortung gezogen werden? 

Kann ich für SEINE offenen Rechnungen zur Verantwortung gezogen werden? etc..

Ich tue mich derzeit schwer einen kühlen Kopf zu bewahren. Ich danke jeden, der mir diesbezüglich liefert. Falls euch noch weitere Hinweise einfallen, die ich entweder vergessen habe oder warum auch immer nicht in Erwägung gezogen habe, freue ich mich natürlich über jede hilfreiche Antwort!!!

UND sofern ihr im Umkreis wohnt, seid ihr alle herzlich eingeladen. Die ersten zwei Runden gehen aufs Haus :)

Beste Grüße!

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Rechtsfrage. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von vierfarbeimer, 258

Also das Risiko kannst du nicht teilen oder streuen. Ihr sitzt nicht im gleichen Boot und wollt auch nicht am gleichen Strang ziehen (zumindest nicht in die gleiche Richtung). Deshalb kann es dich auch den A*sch kosten. Das Gefühl, dass du zu einfach denkst, stellt sich bei mir mit deiner Fragestellung schon ein. Zu Steuern, Verträgen und Rechnungen kann und möchte ich mich hier nicht äußern.

Antwort
von holgerholger, 232

Da solltest Du einen Anwalt und einen Steuerberater konsultieren. Ebenso einen Buchprüfer. Die Angaben zum Geschäft - angebliche Gewinne , Investitionen, die Konzession, Pachtverträge und Verbindlichkeiten daraus etc müssen genau geprüft werden, bevor Geld fliesst. Stell Dir die Frage: Warum will der Vorbesitzer die angebliche goldgrube verkaufen? Hat er in letzter Zeit Probleme, weil ein anderer ihm die Kunden wegnimmt?

Antwort
von Berlinfee15, 236

Guten Abend..

muss lächeln...Die ersten zwei Runden gehen auf`s Haus...dass allein ist schon einen kleinen Tipp wert.

Dazu gibt Dir die IHK alle gewünschten Auskünfte und Dein Steuerberater wird Dich ebenfalls gut unterstützen können. Einzelne Risiken müssen immer einkalkuliert werden.

Wünsche Dir viel Glück bei der Übernahme!

Kommentar von omer36 ,

Grüß dich,

hab die Seite der IHK gefunden. Ich behalt dich im Auge :)

Vielen Dank und beste Grüße! 

Kommentar von Berlinfee15 ,

Ist das nun eine Drohung oder positiv....(lachen).."ich behalte Dich im Auge!!  Nett! IHK kannst Du auch persönlich aufsuchen...Finanzamt Anmeldung nicht vergessen...usw....

Kommentar von omer36 ,

Nee keine Drohung, vielmehr ein Versprechen, aber auf Vorbehalt ;D

Kommentar von Berlinfee15 ,

Lachen..........

Antwort
von tapri, 165

das ist zu viel, was hier beantwortet werden muss. Wichtig sind für dich erst einmal die Konzession, ebenso für Küche (je nach dem welche Speisen du anbieten möchtest) dann die Unterlagen vom Amt, ob alles ok ist (Brandschutz, Auflagen.....) dann di sonstigen Verträge (z.b. Brauerei frei, wem gehört das Inventar, Wartungsverträge, Renovierungsstau.....) du kannst nicht einfach einkaufen und los legen und wenn es nicht läuft, lässt du es einfach bleiben. Da hängt viel mehr dran. Du brauchst einen Berater der sich auskennt und dir die Bilanzen des Vorgängers erklärt, dir einen Businessplan macht (den brauchst du für die Bank) und ein Gutachten über den Laden an sich. Wenn du den namen übernimmst, übernimmst du auch die Steuerschulden - wenn vorhanden.....

Antwort
von Akecheta, 199

Einen Unternehmenskaufvertrag unterschreibt man nie, niemals, aber gar nie nie ohne fachkundige Beratung eines geeigneten Anwalts und den beauftragt man selber und nicht der Verkäufer. Also im Normalfall sind es dann zwei.

Das ist der einzige Rat der für dich sinnvoll ist.


Kommentar von omer36 ,

Grüß dich,

vielen Dank erstmal für deine Antwort!

Sei mir nicht böse, hab aber nichts von "Unternehmenskaufvertrag" erwähnt. Gemeint ist, dass ich seinen Gewerbevertrag mit all den Lizenzen und Genehmigungen übernehmen werde. 

Da der Verkäufer sein Geld in den Laden investiert hat, will er natürlich auch soviel davon wieder mitnehmen. Heißt: Ich kaufe von ihm seine Geschäftsausstattung...

Liebe Grüße!

Kommentar von Akecheta ,

Das ist nichts anderes. In dem Fall wohl nur mündlich. Denk an meinen Rat.

Kommentar von omer36 ,

Kann man hier auch private Nachrichten versenden? Kommt so rüber, als ob du mir gerne was sagen möchtest, aber irgendwie nicht kannst.. :)

Lg

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten