Frage von Lopoe, 58

Benötige ich bei einem T-DSL Anschluss die zusätzliche Hardware?

Meine Großeltern haben aktuell einen normalen analogen Telefonanschluss der Telekom und möchten jetzt gerne DSL "Magenta Zuhause S" buchen. Muss man jetzt den Speedport ISDN Adapter (70€ einmalig) und den Speedport W 724V Router (4€ monatlich) mit dazu buchen?

ISDN haben sie soweit ich weiß aktuell nicht.

Ich hätte noch einen alten Router, (D-Link DIR-615) hier. Funktioniert der auch? Laut Telekom muss der Router "den Standard 1TR112 unterstützen und explizit für Annex J geeignet sein".

Und gilt so ein Internetvertrag als "Neuanschluss" (Gebühr einmalig 69€)?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Telekomhilft, Business Partner, 32

Hallo Lopoe,

vorab, zu dem von dir genannten Router kann ich keine Auskunft treffen, ob dieser mit unserem MagentaZuhause S Tarif kompatibel ist.

Aber zu deinen anderen Punkten äußere ich mich gerne. Meine Kollegen sind rund um die Uhr telefonisch erreichbar.

Da deine Großeltern jetzt noch einen analogen Telefonanschluss haben, ist der Speedport ISDN Adapter nicht erforderlich. Es sei denn, ihr möchtet dann ISDN-Telefone nutzen. Wenn nicht, kann das alte Telefon auch weiter am Router betrieben werden, sofern es ein analoges ist.

Als Neuanschluss gilt der MagentaZuhause S Tarif in eurem Fall nicht, da ja bereits ein Telefonanschluss besteht. Diese Gebühr wird nur erhoben, wenn ein komplett neuer Anschluss inklusive neuer Rufnummer geschaltet werden muss.

Wenn noch Fragen sind, dann melde dich gerne.

Es grüßt

Rebekka H. von Telekom hilft

Antwort
von andy63, 35

Der D-Link DIR-615 ist soweit ich weis nur ein reiner Router, ohne DSL Modem. Wenn die Großeltern keine ISDN Telefone haben brauchen sie nur den Speedport.

Antwort
von ollikanns, 45

Kurze Frage: Wollen deine Großeltern auch Internet? Wenn nein, kannst du dir den ganzen Schmu sparen. Besorge ihnen ein Handy mit einer Telefonflat. Das ist auf Dauer billiger.

Kommentar von Lopoe ,

Ja, das ist das Hauptanliegen.

Kommentar von ollikanns ,

Du weißt schon, dass Telekom der mit Abstand teuerste Anbieter ist? Hast du Preise verglichen? Gibt es noch andere Möglichkeiten? Ansonsten musst du dir die gesamte Hardware dazu kaufen, sonst läuft das nicht. Und ja, jede so gravierende Veränderung ist ein Neuanschluss.

Kommentar von Lopoe ,

Ich wollte die Geschichte für meine Großeltern möglichst "soft" machen. Wenn die seit 30 Jahren bei der Tkom sind, weiß ich nicht ob es jetzt gut ist zu nem Discounter zu wechseln. Da kämen irgendwie nur die "Großen" in Frage, also bestenfalls noch Vodafone. Aber dann der Ärger mit Kündigung, Rufnummer-Übernahme usw. Keine Ahnung. Da muss sich der Preisunterschied schon lohnen.

Braucht man bei anderen Anbietern wie Vodafone keine "besondere", extra zu bezahlende, Technik?

Antwort
von Rambazamba4711, 42

Weshalb sollten wir die Beratungsaufgaben der Telekom kostenlos übernehmen? Die verdienen damit Ihr Geld. Hier wirst Du fündig:

https://www.telekom.de/kontakt?samChecked=true

Kommentar von Lopoe ,

Danke erstmal. Mich allerdings an eine Standard-Hotline zu verweisen die erst in 2 Tagen wieder arbeitet und in der Regel keine Aussagen zu Technik von Dritherstellern macht (D-Link) bzw. ja auch ihren Kram verkaufen wollen finde ich nicht besonders konstruktiv.

Kommentar von Rambazamba4711 ,

Ja das sind auch immer so brisante Sachen die innerhalb 2 Tagen entschieden werden müssen, sonst bricht alles zusammen...

Für die meisten Sachen ist normale Beratung ausreichend. Was der Router können muss kann Dir die Hotline auch am Monrtag sagen.

Das Forum ist sicher nicht dafür gedacht Arbeitsplätze durch lostenlose Beratung einzusparen. Die verdienen Ihr Geld mit Ihren Produkten, deshalb sind die auch für die Beratung zuständig.

Ich würde gerne mein Geld auch so verdienen, dass ich die Gewinne einstreiche und die Arbeit andern überlassen könnte. Das macht aber seltsamerweise leider Niemand.

Kommentar von Lopoe ,

Ich verstehe dein Anliegen aber bleibe bei meiner Ansicht, dass so ein Feedback nicht konstruktiv ist. Denn das kannst du auf 80% aller Fragen im Internet anwenden ("Kann ich meine Sonos auch über Standard 802.11g betreiben" --> Frag doch Sonos. "Wie kann ich beim iPhone die Cloud-Syncho deaktivieren?" --> Warum sollten wir den Apple-Support übernehmen? "Wie kann ich ein Proxy richtig konfigurieren?" --> Ruf doch beim Router-Hersteller an, der wird es wohl am besten wissen.). Das führt dann schnell weiter zu: "Such doch bei Google..." etc. und macht so eine Community obsolet. Ich bin der Meinung: wer keine Antwort weiß oder keine Lust hat zu antworten, der sollte gar nicht erst auf eine Frage reagieren.

Kommentar von Rambazamba4711 ,

Jeder darf seine eigene Meinung dazu haben - Du natürlich auch.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten