Frage von Tombob2711, 79

Benötige Hilfe bei Konzentrationsberechnungen (Chemie)?

Hallo zusammen, ich brauche dringend Hilfe bei meiner letzten Aufgabe der ChemieOlympiade 2017, da ich die Lösungen morgen abgeben muss. Ich hoffe, dass ihr euch einige Minuten Zeit nehmen könnt, um mir zu helfen (ich möchte keine Lösungen, nur ein bisschen Hilfe) Schaut euch dazu bitte die Aufgabe 1.2 (CO2 und das Meer) Aufgabenteil b) an :

http://wettbewerbe.ipn.uni-kiel.de/icho/aufgaben/Aufgaben_Runde1_2017.pdf

Sobald ich einmal das Prinzip verstanden habe, sollte ich eigentlich jede Teilaufgabe lösen können. Deswegen nehme ich als Beispiel einfach mal Aufgabenteil ii) (vorher) :

Die Reaktionsgleichung : CO2 (aq) + H2O (l) <---> HCO3- (aq) + H+ (ag)

Gefragt ist die Konzentration des HCO3- im Gleichgewicht. Meine Gleichgewichtskonstante ist pKs1 = 6,37 Konzentration von Wasser (als Produkt) = 55,6 Konzentration von H+ = 10 hoch - pH-Wert, also 10 hoch - 8,18 Konzentration von CO2 = 11,5 umol * L hoch -1

Setze ich nun ein komme ich auf ein Ergebnis von c(HCO3-) von 6,582135226 * 10 hoch -11

Irgendwie glaube ich, dass das absolut in die falsche Richtung geht und ich würde mich freuen, wenn ihr das mal gegenrechnet und mir ein paar Tipps geben könnt. Danke für die große Mühe im voraus. Euer Tom.

Antwort
von HYDR4ZIN, 34

Wieso Wasser als Produkt? Wasser gehört doch zu den Edukten und ist bereits in die GGW-Konstante einbezogen.

Also das MWG aufstellen,

Ks = ([H₃O⁺][HCO₃⁻])/[CO₂] 

Werte einsetzen

10⁻⁶'³⁷ = (10⁻⁸'¹⁸ * [HCO₃⁻]) / 11,5*10⁻⁶ molL⁻¹

und nach [HCO₃⁻] auflösen.

=> [HCO₃⁻] = 7,43*10⁻⁴ molL⁻¹

Kommentar von Tombob2711 ,

Ok,danke. Zwei Fragen hätte ich aber noch. Wie meinst du das mit "Wasser ist schon mit in die Gleichgewichtskonstante einbezogen" und warum rechnest du die C02 Konzentration noch mal 10^ -6 ?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten