Frage von schoki1965, 22

beleidigung und verleumdung gegenüber polizisten. kann ich die verhandlung abwenden?

ich bekam eine anzeige wegen angeblicher beleidigung und verleumdung gegenüber polizisten, die ich im halteverbot habe stehen sehen, SIE auf dem beifahrersitz mit dem handy spielte und ER aus dem kaufland heraus kam. beschwerte mich darüber und bekam eine anzeige. dazu dann einen bg-bescheid über 600 euro. habe einspruch eingelegt. nun soll es am 11.08.2016 zur verhandlung kommen. nach reiflicher überlegung (kann mir keinen anwalt leisten und zum anderen denke ich kein recht zu bekommen) würde ich den bg-bescheid akzeptieren. kann ich somit die verhandlung abwenden?

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Strafrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von 19Michael69, 8

Hallo,

ja, ich denke du tust gut daran, den Einspruch zurückzunehmen und das Bußgeld zu bezahlen.

Auch bei einem oder über einen Polizisten darf man sich beschweren. Aber man muss den Ton waren.

Das gilt gegenüber jeder Person, nicht nur bei Polizisten.

Wenn du es auf 600 Euro gebracht hast, dann war deine Beleidung so heftig, dass dein Einspruch wenig Erfolg versprechend ist.

Wenn er abgelehnt wird, darfst du auch noch alle weiteren Kosten tragen. Das wird dann um einiges teurer.

Viele Grüße

Michael

Antwort
von Lkwfahrer1003, 9

Ja , du kannst den Bußgeldbescheid akzeptieren in dem du deinen Widerspruch zurückziehst .

Zu den 600 Euro kommen jetzt allerdings noch ein paar Euro Gebühren hinzu .

Denke daran ,

Die Polizisten haben so einen Geheimen Auftrag , das sie so lange nichts tun solange du sie siehst .

In Ihrer Pause dürfen sie auch mit dem Handy spielen und Einkaufen .

Antwort
von Vampire321, 4

Angenommen es war so:

Schonmal drüber nachgedacht, das das ein diensthabende gewesen sein könnte, das das "halten" Einsatz-bedingt war? Und das ER gerade vom Einsatz aus dem Laden gekommen ist?

Wo warst du denn? In Handschellen hinten im polizei wagen ?

Hört sich beinahe so an!

Lass die Cops fochveingach in Ruhe - stell dir vor: auch für haben ein Recht auf Pause ! Und das Halteverbot ... wer frei ist von schuld, werfe den ersten Stein... Aber stell dir mal vor, der müsste nach seiner Pause bei einem Notfall erst 1 km zum Auto rennen ... ich denke, du solltest mal deinen Polizisten Hass unter Kontrolle bringen!

Antwort
von holgerholger,

Irgendwie fehlt in Deiner Situatioinsbeschreibung der teil, für den Du als Mittelloser 600 € Bußgeld "verdienst" hast. Nur die beschwerde über im Halteverbot parkende Polizisten kanns ja nicht gewesen sein.

Antwort
von danitom, 13

Wenn du einen Bescheid über € 600,00 erhalten hast, dann musst du aber ganz schöne Beleidigungen losgelassen haben.

Du kannst ja erst mal mit einem Anwalt sprechen, dass ist nicht ganz so teuer und er kann dir ja sagen, ob du eine Chance hast.

Denke dran, die waren zu zweit und du alleine.

Antwort
von brummitga, 17

zwischen "Beschwerde" und "Beleidigung" gibt es aber doch einen winzigen Unterschied ?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten