Frage von Tanuri007, 71

Beleidigung am Arbeitsplatz von Patienten?

Hallo, ich bin Krankenschwester an einer Universitätsklinik. Heute musste ich mich dreimal grundlos von einem Patienten beleidigen lassen. Welche Möglichkeiten hab ich gegen ihn vorzugehen? Welche Erfolgsaussichten habe ich?

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Rechtsfrage. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von dogan24, 71

Also vielleicht hast du was gemacht was ihn verärgert hat aber wenn nich mach dir kein Kopf ich lag die letzten Tage auch im Krankenhaus und da war auch einer der einfach die Schwestern beleidigt hat weil er Aufmerksamkeit brauchte weil ihn keiner besuchen kam..

Antwort
von angy2001, 67

Lies mal hier: http://www.krankenschwester.de/forum/themen/muss-man-beschimpfungen-und-beleidig...

Vielleicht solltest auch alle diese Dinge nacheinander probieren. Man muss sich nicht alles gefallen lassen.

Antwort
von Uzay1990, 68

Grundlos? Bist du dir sicher? Zum Konflikt gehören ja bekanntlich Zwei...

Vielleicht waren die (angeblichen) Beleidigungen ja auch das Resultat mangelnder Empathie deinerseits, nach einer langen Schicht? Möglicherweise hat der Patient auch in dem Moment krankheitsbedingt nicht gewusst was er macht bzw. sagt?

Du solltest diese Situation vielleicht besser im Rahmen einer Supervision aufarbeiten und dein eigenes Verhalten reflektieren, anstatt sich hier Tipps für eine mögliche (juristische) "Rache" geben zu lassen.

Wenn du mit emotionalen Krisensituationen nicht klar kommst, bist du vielleicht auch im falschen Beruf...

Kommentar von Tanuri007 ,

War mir fast klar, dass auch eine solche Antwort erstellt wird. Es war in der ersten Stunde nach meinem 2wöchigen Urlaub. Ich kenne den Patienten nur vom "hören sagen". Er hat geläutet um einen Verband gewechselt zu bekommen. Darauf hin sagte ich er möge sich einen Moment gedulden, da ich noch Verbandssachen holen müsse. Dann hat er mich mich den Worten "DU AR*****CH" aus dem Zimmer geschmissen.

Der Patient ist dreifach orientiert und zurechnungsfähig. Das zweite mal schmiss er mich mit den selben Worten hinaus, als ich Abendessen hineingebracht habe. Wenn der Nachbarpatient und seine Frau nicht mit im Zimmer gewesen wären hätt ich auch noch eine verpasst bekommen.

Als ich ihn nochmals auf die Situationen am Nachmittag angesprochen habe und ich wolte dass er sich bei mir entschuldigt sagte er: Wofür die Bl**e S*u" du kannst mir doch eh nichts.

Also glaube ich nicht, dass ich nicht mit krisensituationen klar komme. Ich steh nur nicht wirklich drauf angeschrien und beschimpft zu werden.

Kommentar von verquert ,

Es ist eine Person aber, die Dich angreift. Ich denke, in einer Klinik musst Du damit rechnen, dass es passiert. Schließlich sind die Menschen unterschiedlich. Vielleicht kannst Du vereinbaren, dass Du nur zu zweit Dich an diesen Patienten 'annäherst'. Damit es Zeugen gibt, falls dieser tatsächlich "übergriffig" wird. Eventuell kannst Du ihn auch "abgeben", aufgrund seines Verhaltens.


Vielleicht magst Du ihm auch anbieten, dass er sich an die Beschwerdestelle jedes Mal wenden soll, aber Du nicht bereit bist, seine Beleidigungen länger zu dulden. Mögliche Konsequenzen sollten aber mit der Chefin besprochen werden.

Antwort
von simon3000, 62

Du kannst wie jeder Mensch eine Anzeige wegen Beleidigung stellen. Welche Erfolgsaussichten du hast kann ich so nicht beurteilen:/ VG

Antwort
von PunkExpert12, 62

Da müssen deine Vorgesetzten gemäß ihrer gesetzlichen Fürsorgepflicht tätig werden.

Kommentar von Tanuri007 ,

Ja. Werde am Montag auch zu meiner Chefin gehen. Meine Bedenken sind nur dass sie alles abwiegelt. Haben auch ein Beschwerdemanagement... Ob die das allerdings interessiert werd ich auch erst am Montag erfahren.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten