Frage von diadan, 53

Bekommt man noch Kindergeld?

Hallo also ich bin 16 Jahre alt und fange im September mit der Ausbildung an.. bekommt da meine Mutter immer noxh Kinder geld für mich? Und sie is beim Arbeitsamt angemeldet weil sie wegen Mutterschutz nicht arbeiten kann wird des geld auxh abgezogen wegen mir?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von isomatte, Community-Experte für Ausbildung & Kindergeld, 15

Bis zu deinem 18 Lebensjahr bekommt deine Mutter dein Kindergeld ohne eine Voraussetzung erfüllen zu müssen weiter gezahlt,auch wenn du in der Ausbildung bist !

Deine Vergütung die du bekommst hat auf den Anspruch keinen Einfluss mehr,denn die Einkommensgrenze für das Kindergeld ist schon am 01.01.2012 gefallen.

Vorher durfte man im Jahr nur 8004 € Brutto verdienen,sonst hätte man keinen Anspruch mehr gehabt.

Deine Mutter soll deinen Ausbildungsvertrag in Kopie an die Familienkasse der Agentur für Arbeit schicken,dann läuft das alles weiter ohne Probleme.

Nur in Bezug auf das ALG - 2 wird es dann eine Neuberechnung geben,ich nehme an das du mit Arbeitsamt das Jobcenter meinst,dass muss sie dann dem Jobcenter auch mitteilen und belegen,also auch eine Kopie zusenden / abgeben.

Dazu soll sie im Internet eine ALG - 2 Veränderungsmitteilung suchen,die kann sie dann ausdrucken und mit der Kopie einsenden.

Du wirst dann von deiner Ausbildungsvergütung nicht sehr viel haben,es wird dir sehr wahrscheinlich nur dein Freibetrag bleiben,der dir auf deine Vergütung zusteht und ggf.noch das,was du bisher als Taschengeld von deiner Mutter bekommen hast.

Denn da du dann selber Einkommen erzielst,wird dir das nach Abzug von den genannten Freibeträgen als anrechenbares Einkommen auf deinen Bedarf angerechnet,also von deinen Leistungen abgezogen,die deine Mutter für dich bekommt.

Diese Kürzung musst du dann mit deiner Vergütung wieder ausgleichen.

Mal ein Beispiel : 

Ihr seid 3 Personen und die KDU - Kosten der Unterkunft und Heizung ( Warmmiete ) würde 600 € betragen,dann würde die Warmmiete durch die Personen im Haushalt geteilt und das ergibt dann für jeden einen Kopfanteil von 200 €.

Zu diesen 200 € Kopfanteil der KDU - käme in deinem Fall dein Regelsatz von 306 €,ergibt dann insgesamt einen Bedarf von min. 506 € pro Monat.

Jetzt kommt es darauf an was du an Brutto und Netto Vergütung bekommst und was deine Mutter außer deinem Kindergeld noch für dich bekommt,wie z.B. Unterhalt / Waisenrente.

Dann hast du von deinem Brutto zunächst dein Grundfreibetrag von 100 €,von dem was über 100 € - 1000 € Brutto liegt stehen dir 20 % Freibetrag zu und von 1000 € - 1200 € Brutto noch mal 10 % Freibetrag.

Diese Freibeträge werden dann addiert,theoretisch von deinem Netto abgezogen,dann wieder mit deinem Kindergeld und sonstigem Einkommen addiert und das ergibt dann dein gesamtes anrechenbares Einkommen,was dann auf deinen Bedarf angerechnet und von deinen Leistungen abgezogen wird.

Hättest du angenommen 600 € Brutto und 470 € Netto,dann stünden dir auf deine 600 € Brutto zunächst deine 100 € Grundfreibetrag zu und von den übersteigenden 500 € ( 100 € - 1000 € Brutto ) stehen dir noch mal 20 % Freibetrag,also noch mal 100 € zu.

Diese 200 € Freibetrag würden dann von deinen 470 € Netto theoretisch abgezogen,würden dann 270 € ergeben,dazu dann angenommen deine 190 € Kindergeld = 460 € gesamtes anrechenbares Einkommen.

Wenn man also mal das obige Beispiel von 506 € Bedarf annehmen würde,dann würde deine Mutter für dich noch min. 46 € bekommen,diese könnte sie dann schon mal von deinem Kopfanteil der KDU - abziehen,im Beispiel also von 200 €,du müsstest dann noch 154 € für deine KDU - an deine Mutter zahlen.

Dazu dann noch 1 / 3 des Abschlags für den Haushaltsstrom,für das Waschen der Wäsche usw.und Kostgeld für deine Verpflegung oder du machst das dann selber.

Der Rest ist dann deine.

Kommentar von isomatte ,

Ich hatte dein Kindergeld von 190 € vergessen,dass bekommt deine Mutter ja auch noch für dich und in diesem Beispiel würdest du dein Kindergeld zur Deckung deines Bedarfs noch selber benötigen !

Deshalb müsstest du ihr diese angenommenen 154 € nicht geben,weil sie das ja mit deinem Kindergeld verrechnen könnte.

Es bliebe dann theoretisch vom Kindergeld nach Abzug der 154 € noch 36 € übrig,die deine Mutter dann z.B. für deinen Anteil an Strom usw. verwenden könnte.

Dir blieben dann zunächst deine angenommenen 470 € Netto und davon müsstest du ihr dann ggf.noch die Differenz zahlen,die dann von den 36 € bis zu deinem tatsächlichen Anteil zu zahlen wäre,also was ich schon aufgezählt hatte,wie Strom Telefon / Internet / Wäsche waschen usw.

Dann bliebe nur noch deine Verpflegung übrig,die müsstest du deiner Mutter in Form von Kostgeld zahlen oder dich mit ihr einigen das du das dann selber machst.

Der Rest deiner Vergütung würde dann deine sein,musst dann aber auch alle anfallenden Kosten davon bestreiten,angefangen von Fahrkosten über Klamotten usw.

Danke dir für deinen Stern !

Antwort
von GravityZero, 24

Das Kindergeld wird während der Schule/Ausbildung bis zum 25 Lebensjahr gezahlt.

Kommentar von siola55 ,

Bis zum 18. Lebensjahr besteht immer Kindergeldanspruch - egal ob Schule oder Ausbildung oder ob gar nichts gemacht wird ;-)

Kommentar von GravityZero ,

Das ist mir schon klar.

Antwort
von prini008, 24

Nein in der Ausbildung erhält man noch Kindergeld du musst nur einen Antrag stellen

Kommentar von Akka2323 ,

Das läuft weiter, wenn Du das entsprechende Formular ausfüllst und abgibst.

Kommentar von siola55 ,

Nein in der Ausbildung erhält man noch Kindergeld du musst nur einen Antrag stellen...

Bis zum 18. Lebensjahr wir das Kindergeld unabhängig von einer Ausbildung immer bezahlt!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten