Frage von MoniMom, 54

Bekommt man nach einer fahrlässigen Körperverletzung mit dem Auto den Führerschein entzogen?

S.o.

Antwort
von Friedel1848, 28

Das Strafgesetzbuch sieht in § 44 StGB das Fahrverbot als eine sogennante Nebenstrafe vor. Voraussetzung ist zum einen, dass der Täter zu einer Geld- oder Freiheitsstrafe verurteilt wird - das strafrechtliche Fahrverbot kann also nicht unabhängig ohne eine sonstige Strafe erteilt werden.

Hinzukommen muss, dass die abgeurteilte Straftat (hier: die fahrlässige Körperverletzung) "bei oder im Zusammenhang mit dem Führen eines Kraftfahrzeuges oder unter Verletzung der Pflichten eines Kraftfahrzeugführers begangen" wurde. Diese Voraussetzung dürfte in der Regel erfüllt sein, wenn man im Staßenverkehr fahrlässig gehandelt und dadurch einen anderen verletzt hat.

Dennoch muss in solchen Fälen nicht immer der Lappen weg sein. Denn das Gericht hat einen Ermessensspielraum - d.h. je nach Schwere der Tat kann es auch sein, dass das Gericht kein Fahrverbot anordnet.

Das Fahrverbot darf übrigens nicht mit der Entziehung der Fahrerlaubnis (§ 69 StGB) verwechselt werden. Im Rahmen des § 44 StGB hat das Fahrverbot den Zweck, dem Täter, der eine Straftat in Beziehung zum Straßenverkehr begangen hat, einen zusätzlichen Denkzettel zu verpassen. Der Verurteilte darf eine Zeit lang kein Auto fahren, danach aber ohne igendwelche Voraussetzungen wieder.
Beim Entzug der Fahrerlaubnis wird dem Täter dagegen die Fahrerlaubnis komplett entzogen mit der Folge, dass er, um wieder Autofahren zu dürfen, eine neue Fahrerlaubnis erwerben muss - d.h. nach Ablauf der Sperrfrist muss er erneut den Führerschein machen. Der Zweck dieser Regelung ist, für die Allgemeinheit gefährliche, weil unfähige Autofahrer buchstäblich aus dem Verkehr zu ziehen.

Antwort
von wfwbinder, 34

Kommt drauf an, wie es zu der fahrlässigen Körperverletzung kam und wie schlimm die ist.

Wenn Du die Wagentür öffnest udn ein Passant bekommt die gegen den Körper und hat eine Prellung, nimmt Dir keiner den Führerschein weg.

Wenn Du betrunken und mit 90 durch die Stadt fährst und dabei einen auf dem Zebrastreifen anfährst, dann ist der Führerschein garantiert weg.

Antwort
von Artus01, 29

Sofern keine Drogen oder Alkohol im Spiel sind in der Regel nicht.

Antwort
von duckman, 38

Wenn du jemanden angefahren hast, kann das passieren... Schau mal im Bußgeldkatalog

Kommentar von Artus01 ,

Körperverletzung ist eine Straftat, sowas wird nach dem StGB sanktioniert. Der Bußgeldkatalog hat damit nichts zu tun.

Kommentar von duckman ,

Ok, kann denn dann das Gericht entscheiden ob er den Führerschein abgenommen bekommt ?

Oder kann das nur lt. Bußgeldkatalog verhangen werden

Kommentar von Friedel1848 ,

Das Fahrverbot (§ 44 StGB) ist eine sogenannte Nebenstrafe, die neben einer Geld- oder Freiheitsstrafe vom Gericht verhängt werden kann, sofern die Straftat in einer Verbindung zum Führen eines Fahrzeugs steht. Bei einer fahrlässigen Körperverletzung im Straßenverkehr ist so ein Fahrverbot sehr gut möglich.

Kommentar von Robco ,

Duckman, der Bußgeldkatalog gilt lediglich für Ordnungswidrigkeiten und sieht nur vorübergehende Fahrverbote, z.B. 1-3 Monate "zu Fuß gehen" bei erheblich überhöhter Geschwindigkeit vor.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community