Bekommt man Mietforderung für die ersten 6 Monaten,wenn man einen Laden eröffnet?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Es gibt die unterschiedlichsten Förderprogramme, die Existensgründer bei ihrem Vorhaben unterstützen. Diese Programme gibt es sowohl vonseiten des Bundes, als auch auf Landesebene. Ein Ansprechpartner ist beispielsweise immer die Handwerks- oder die Industrie- und Handelskammer; je nach Art des Gewerbes. Bei einer der beiden wirst Du sowieso Zwangsmitglied und drückst ordentlich Beiträge ab. Ob Du erhaltene Fördergelder für ein Mietminderung einsetzt, entscheidest Du. Jedenfalls dann, wenn sie nicht zweckgebunden sind.

Unabhängig davon kannst Du bei einem Gewerbemietvertrag alles individuell verhandeln. Wenn es sich bei Deiner Mietfläche nicht um die begehrteste Innenstadtlage Leipzigs handelt, lässt sich der Vermieter möglicherweise auf einen Nachlass ein. Insbesondere dann, wenn die Mietfläche lange leer stand oder umfangreiche Renovierungsarbeiten nötig sind. Ein mehrjähriger Mietvertrag sollte außerdem immer eine Ausstiegsklausel enthalten; für den Fall, das die Geschäfte nicht so laufen wie geplant.

Übrigens, ganz nebenbei: Bei einem Gewerbemietvertrag sollte man immer einen Fachanwalt drüber schauen lassen. Ich habe in meinem Bekanntenkreis gerade einen Fall, wo der Mieterin nach Auflösung des Vertrages horrende Nachzahlungen in Rechnung gestellt worden sind. Der Anwalt hat nur mit dem Kopf geschüttelt. Er konnte die Nachzahlung zwar noch um einiges drücken, aber die Mieterin hatte den Vertrag so unterschrieben, weswegen die Forderungen rechtlich nicht angefochten werden konnten.

Gruß Matti

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Vielleicht solltest Du zunächst einmal eine  Existenzgründerberatung aufsuchen, besser ist!

Als Existenzgründer solltest Du soviel Kapital haben, dass Du mindestens die ersten 6 Monate, besser 12 Monate, überbrücken kannst, egal wie das Geschäft läuft.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eine Mietforderung hat dein Vermieter an dich, was du meinst, ist Förderung, und die gibt es nicht.

Wenn du nicht genügend Kapital hast, um die ersten sechs Monate der Selbstständigkeit zu überstehen, solltest du es dir noch mal genau überlegen, ob du dich selbsständig machst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Läden, die Du in den ersten 6 Monaten Mietfrei bekommst, liegen entsprechend schlecht.

Aber Hilfen für die Gründung gibt es genug. Billige Kredit, Eigenkapitalhilfedarlehen, wenn Du kein, oder wenig Eigenkapital hast, Bürgschaften der Landesbürgschaftsbank. Läßt sich hier nich alles aufführen.

Dazu Beratungshilfe, damit Du Dir einen GRündercoach leisten kannst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?