Frage von taramae, 62

Bekommt man Hartz 4 bei knapp über 450?

ich bin Hartz 4 Empfängerin und habe eine 4 jährige Tochter. ich habe einen sozialversicherungspflichtigen job über eine Zeitarbeitsfirma in Aussicht? Ich würde da 12Std die Woche als Empfangsdame arbeiten. Habe ich dann noch zusätzlich Anspruch auf Leistungen vom Jobcenter oder wie läuft das dann? Bin sehr dankbar über Antworten.

Expertenantwort
von isomatte, Community-Experte für Hartz 4, 18

Es kommt darauf an was du derzeit an Leistungen bekommst und was an anrechenbarem Einkommen auf euren Bedarf angerechnet würden !

Dann ist entscheidend was du im Monat an Brutto und Nettoeinkommen hast,denn auf dein Brutto werden dir dann Freibeträge auf Erwerbseinkommen nach § 11 b SGB - ll berechnet,theoretisch dann vom Netto abgezogen und das ergibt dann das anrechenbare Nettoeinkommen,was dann mit dem bisherigen anrechenbaren Einkommen auf euren Bedarf angerechnet würde.

Wenn dann noch ein Bedarf bestünde,dann würdest du noch eine Aufstockung vom Jobcenter bekommen,wobei hier dann eine vorrangige Leistung durch Wohngeld und Kinderzuschlag zu berücksichtigen wäre.

Geht man mal davon aus das du alleinerziehend bist,dann stünde dir dein Regelsatz von 404 € zu + deine 36 % Alleinerziehenden Mehrbedarf von deinem Regelsatz für 1 Kind unter 7 Jahren + 237 € Regelsatz für ein Kind unter 6 und dazu die angemessenen KDU - Kosten der Unterkunft und Heizung ( Warmmiete ),dass ergibt euren Bedarf.

Wobei dann die Hälfte der KDU + die 237 € Regelsatz der Bedarf deines Kindes wäre und davon das Kindergeld und Unterhalt / Unterhaltsvorschuss abgezogen würde.

Du bekommst also schon mal 190 € Kindergeld und dazu käme dann noch min.145 € Unterhaltsvorschuss vom Jugendamt,wenn du keinen Unterhalt bekommen würdest.

Dann hätte dein Kind schon ein anrechenbares Einkommen von 335 €,abzüglich der 237 € Regelsatz blieben hier noch 98 € für ihren Kopfanteil der KDU - übrig.

Ihr stünde dann eben noch die Differenz von den 98 € bis zur halben Warmmiete zu.

Du hättest dann einen Bedarf von 404 € Regelsatz + deinen Alleinerziehenden Mehrbedarf 145,44 € + deinen Kopfanteil der KDU - also die Hälfte der Warmmiete.

Alleine ohne der KDU - würden dir 549,44 € zustehen.

Wenn du nun 12 Stunden x 4 Wochen rund 50 Stunden im Monat arbeiten würdest und da angenommen 500 € Brutto verdienst,dann bekämst du ca.395 € Netto ausgezahlt / überwiesen.

Das Jobcenter würde dir dann deine Freibeträge auf Erwerbseinkommen berechnen,dass sind dann von deinem Brutto zunächst deine 100 € Grundfreibetrag,von 100 € - 1000 € Brutto stehen dir noch mal 20 % Freibetrag zu,also dann in diesem Beispiel von 400 € Überschuss über den 100 € Grundfreibetrag 80 € und von 1000 € - 1500 € Brutto noch mal 10 % Freibetrag.

Hättest du kein minderjähriges Kind in deiner BG - ( Bedarfsgemeinschaft ),dann läge die letzte Stufe der Freibeträge bei 1000 € - 1200 € Brutto und 10 % Freibetrag.

Also würden dir dann in diesem Fall deine 180 € Freibetrag theoretisch von deinen 395 € Nettoeinkommen abgezogen,du hättest dann ein anrechenbares Einkommen von ca.215 € und das würdest du dann weniger bekommen als es jetzt der Fall ist.

Hättest also diese 180 € mehr als jetzt.

Wenn du hohe Aufwendungen für die Beschäftigung hättest,wie z.B. Fahrkosten,dann könntest du evtl.noch separat etwas geltend machen und zwar dann,wenn deine 100 € Grundfreibetrag deine Aufwendungen nicht abdecken,nachdem davon deine 30 € Versicherungspauschale und die 15,33 € Werbungskosten abgezogen worden.

Das würde dann für dich bedeuten,es blieben dann noch 54,67 € von den 100 € Grundfreibetrag als anrechenbaren übrig,dass müsstest du also erst mal verbrauchen und wenn das nicht reichen würde,also deine Aufwendungen nicht decken würde,kannst du den Überschuss auf Nachweis geltend machen.

Du hättest also ohne die KDU - schon einen Bedarf von min. 786,44 € und rechnet man noch mal ca. min.363,56 € für die KDU - dazu,dann läge euer Bedarf bei min.1150 € pro Monat.

Um Anspruch auf Wohngeld haben zu können,musst du ein Mindesteinkommen von 80 % eures Bedarfes nach dem SGB - ll erreichen,in dem Beispiel also min.920 € pro Monat.

Da du ggf.nur auf 400 € Nettoeinkommen kommst,käme hier noch das Kindergeld von 190 € dazu und min.145 € Unterhalt / Unterhaltsvorschuss,demnach läge dann dein Einkommen bei 735 € pro Monat.

Wenn du dann dem Amt für Wohngeld nicht nachweisen kannst wie du euren Lebensunterhalt sichert,also durch vorhandenes Vermögen,was ich bei ALG - 2 mal ausschließe,bis auf das so genannte Schonvermögen,dann wird es mit Wohngeld nichts werden.

Auch für den Kinderzuschlag muss man ein Mindesteinkommen von 600 € haben,wenn man alleinerziehend ist,sonst kann man es gleich vergessen.

Denn der Kinderzuschlag würde auch nur dann gezahlt,wenn du mit deinem Einkommen + Wohngeld und Kinderzuschlag ( max. 140 € pro Kind und Monat ) dann keinen Anspruch mehr auf ALG - 2 hättest.

Also wirst du weiterhin ALG - 2 bekommen,dass eben dann nur als Aufstockung,weil du dann ja selber Einkommen erzielst.

Antwort
von Lumina86, 23

Vielleicht kommst du besser wenn du Kinderzuschlag und Wohngeld beantragst.

Antwort
von landregen, 21

Auf jeden Fall bekommst du etwas dazu! Rechtzeitig den Antrag stellen, am besten gleich.

Antwort
von dafee01, 34

Du könntest zusätzlich noch aufstockendes Hartz4 bekommen. Besprich das mal mit deinem Fallmanager.

Antwort
von Indivia, 16

bekommt ihr noch Unterhalt? Es gibt folgende Möglichkeiten:

-Wohngeld und Kinderzuschlag

oder alg2

was du bekommen würdest richtet sich anch deinem Gesamteinkommen.

Antwort
von Trucker403, 31

Die Arge müsste den Betrag bis zu Regelsatz aufstocken

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten