Frage von Mietexperte, 118

Bekommt man finanzielle Zuschüsse?

24jährige Frau hat bereits eine Ausbildung als Kauffrau für Systemgastronomie erfolgreich abgeschlossen. Da auf diesem Arbeitsmarkt kein Potential in der Stadt ist, beginnt Sie ab 01.08.2016 eine neue Ausbildung. Und zwar:

  • staatl. anerkannte Erzieherin (3Jahre) schulisch, sie bekommt kein Geld dafür.
  • ihre Mutter ist geschieden und Hart IV-Empfängerin
  • Sie wohnt mit einer zweiten Person in einer Wohnung (WG)
  • sie hat keinen weiteren Job dann zu dieser Zeit (da die Ausbildung jede Menge Zeit in Anspruch nimmt)
  • sie wurde vorher gekündigt (hat also kein Aufhebungsvertrag unterschrieben oder selbst gekünfigt)

Jetzt also die Frage:

Bekommt Sie für Ihren Wohnungsanteil einen Zuschuss? Bekommt Sie ansonsten Geld oder Zuschüsse oder wie soll Sie 3 Jahre ohne Einnahmen überleben? Von welchem Ämtern würde Sie etwas bekommen?

Danke für eure Kompetente Hilfe!!

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von isomatte, Community-Experte für Arbeitsamt, Arbeitslosengeld, Geld, 52

Wenn es keine Chance im erlernten Beruf geben würde,dann hätte man ihr beim Jobcenter sicher von selber eine Umschulung angeboten,also schließe ich das mal aus !

Denn wenn das der Fall sein sollte hätte sie unter Umständen dann auch in einer Zweitausbildung Anspruch auf Sozialleistungen wie BAB - oder - Bafög - gehabt,in der Regel wird eben nur eine Erstausbildung gefördert.

Deshalb wird sie außer ihr Kindergeld nichts weiter bekommen,sollte sie noch unter 25 sein.

Sie kann sich dann nur durch einen Nebenjob über Wasser halten,dass müssen andere auch die mit ihren Leistungen / Einkommen ihren Bedarf nicht decken können.

Anspruch auf ALG - 2 hat sie nicht,dass regelt der § 7 Abs. 5 SGB - ll,sie kann im § 7 Abs. 6 SGB - ll mal nachlesen unter welchen Umständen es wie möglich wäre doch Leistungen zu bekommen,denn dieser regelt dann die Ausnahmen.

Kommentar von Mietexperte ,

Danke für diese kompetente und neutrale Antwort! So wünscht man sich das. :-)

Kommentar von kaesdreher ,

Der Konsens aller anderen Antworten.

Kommentar von Mietexperte ,

richtig, jedoch ohne Wertung sondern neutral!

Kommentar von isomatte ,

Danke dir für deinen Stern !

Antwort
von TreudoofeTomate, 16

Da die erste Ausbildung eine Ausbildung im dualen System war und sie BAB nach SGB III hätte beanspruchen können, es sich jetzt aber um eine schulische Ausbildung handelt, die gerade keine Zweitausbildung i.S.v. SGB III ist, kann sie Schüler-BAföG beantragen.

Antwort
von sassenach4u, 17

Für eine Zweitausbildung gibt es kein BAB, kein Wohngeld, kein Geld vom Jobcenter. Die Erfahrungen haben wir innerhalb der Familie auch gemacht- und es war ein absoluter Nischenberuf. Es bleíbt nur, während der Zeit zu jobben, z.B. abends oder am WE bei einem Supermarkt an der Kasse.

 Harte Zeit, ja, aber das haben schon Hunderte vor ihr so gemacht und machen es immer noch...

Außerdem, warum soll sie keinen Job in ihrem erlernten Beruf bekommen- wie wäre es damit, mal über den Teller- sprich Stadtrand - hinauszuschauen. In allem größeren Städten werden Gastronomiekräfte händeringend gesucht und MCD oder BK- was ist das für eine Perspektive?

Antwort
von kaesdreher, 75

Da auf diesem Arbeitsmarkt kein Potential in der Stadt ist

Wer soll das verstehen? Kellner werden immer und überall gesucht. Wenn sie Geld vom Jobcenter bekommen will, muss sie sich nach den Regeln des Jobcenters richten. Wenn die ihr einen Job als Kellner verschaffen, ist ihre Chance auf eine finanzierte zweite Ausbildung gleich Null.

Kommentar von Mietexperte ,

MCD, BK usw. suchen nicht momentan in der Stadt!!! Sie hat sich bereits überall beworben. Auch übers Jobcenter, d.h. die Wissen, das es keinen Job für sie gibt... 

Das heißt, die staatl. anerkannten Erzieher, die gesucht werden ohne Ende, die müssen drei Jahre ohne einen Cent Einkommen und auf der Straße (wie soll die Miete bezahlt werden!?) lebend ausgebildet werden.

Kommentar von kaesdreher ,

die staatl. anerkannten Erzieher, die gesucht werden ohne Ende, die müssen drei Jahre ohne einen Cent Einkommen und auf der Straße (wie soll die Miete bezahlt werden!?) lebend ausgebildet werden

Das stimmt so nicht. Wer als Erstausbildung Erzieher wird, kann Bafög bekommen. Ich studiere ja auch und werde für mein Studium nicht bezahlt. Ich bekomme nichts von meiner Mutter und lebe von Bafög, Kindergeld und Jobben. Außerdem bekomme ich noch eine kleine Halbwaisenrente. Davon bezahle ich Miete für mein WG-Zimmer und meinen Lebensunterhalt. Was glaubst du denn, wie alle anderen Studenten leben??????? 

Kommentar von Mietexperte ,

Na das war doch meine Frage, kaesdreher.
Bafög ist doch schonmal eine Antwort. Es geht hier nicht um Bezahlung sondern lediglich, wie sie überleben soll. Ich dachte, das Portal hier, ist dafür da, um Fragen zu stellen!? Warum fühlst du dich denn so angegriffen!?

Kommentar von kaesdreher ,

Ich bin Student und muss auch mit ein paar Euronen über die Runden kommen. Und du fragst gleich: Was bekomme ich vom Staat, statt sich selber mal zu bemühen. Was spricht dagegen, neben der Ausbildung zu jobben? Zu faul? Zu bequem? Und Bafög bekommt sie nicht, weil sie bereits eine abgeschlossene Ausbildung hat. Wenn sie keine Lust hat, an einen anderen Ort zu ziehen, wo die Chancen auf einen Job besser sind, soll sie eine Ausbildung machen, bei der sie von Anfang an verdient. Niemand zwingt sie dazu, Erzieherin zu werden. Man muss schon im Rahmen seiner Möglichkeiten bleiben, anstatt immer gleich den Staat anzapfen zu wollen. 

Kommentar von Mietexperte ,

Jetzt mal im Ernst. Ich habe in einem Portal für Fragen eine Frage gestellt. Wenn du die Frage nicht passend findest, lies halt weiter. Du kennst keinerlei Umstände. Nur die, die ich genannt habe! Mehr Infos wollte ich auch nicht geben. Man kann wenn man möchte darauf antworten, in diesem Rahmen. Wenn man es nicht kompetent kann oder möchte, dann einfach weiter lesen. Vielen Dank. schönen Tag noch...

Kommentar von Laury95 ,

Und Bafög bekommt sie nicht, weil sie bereits eine abgeschlossene Ausbildung hat.

Es gibt auch Ausnahmen, bei deinen eine Zweitausbildung- oder Weiterbildung bezahlt wird.

Kommentar von Nightstick ,

Ja, aber i.d.R. nur bei nachweislich krankheitsbedingter Unfähigkeit, den Ausbildungsberuf ausüben zu können (z.B. Bäckerkrankheit).

Dann käme eine Umschulung mit Erreichung eines neuen Ausbildungsberufes in Frage.

Antwort
von DerHans, 53

Vom Staat gibt es da nichts.

In der Systemgastronomie kann schließlich bei jedem McDonalds oder BurgerKing gearbeitet werden.

Dann ist diese neue Ausbildung reine Privatsache

Kommentar von Mietexperte ,

MCD, BK usw. suchen nicht momentan in der Stadt!!! Sie hat sich bereits überall beworben. Auch übers Jobcenter... 

Das heißt, die staatl. anerkannten Erzieher, die gesucht werden ohne Ende, die müssen drei Jahre ohne einen Cent Einkommen und auf der Straße (wie soll die Miete bezahlt werden!?) lebend ausgebildet werden.

Kommentar von DerHans ,

Dann muss man eben einen Ort weiter arbeiten.

Arbeitslosenunterstützung wird eben nur gezahlt, wenn man dem Arbeitsmarkt auch zur Verfügung steht.

Außerdem kann man eine zweite Ausbildung auch ohne weiteres bei einem Arbeitgeber absolvieren, der dafür auch bezahlt.

Kommentar von Mietexperte ,

leider ist die Ausbildung zur staatl. anerkannten Ausbildung nicht möglich, bei einem Betrieb zu absolvieren. Sondern lediglich mit ein paar kostenlosen Praktikas.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community