Frage von Sweetchrizzy90 27.05.2010

bekommt man den unterhalt nach....?

  • Antwort von Eifelmensch 27.05.2010
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Nein, Unterhalt kann grundsätzlich nicht rückwirkend geltend gemacht werden.

    -

    Wovon lebt denn der Vater?

    -

    Grundsätzlich ist der Vater verpflichtet den Mindeskindesunterhalt an das Kind zu zahlen.

    Außerdem unterliegt er einer erhöhten Erwerbsobliegenheit, d.h. er muss alles dafür tun, den Mindestunterhalt leisten zu können.

  • Antwort von Schreiberlilli 28.05.2010
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Eltern sind grundsätzlich verpflichtet, Unterhalt zu leisten. Wenn der KV kein Einkommen hat, kann er dazu verpflichtet werden. Den Unterhaltsvorschuss muss er zurückzahlen. Den gibt es aber nur begrenzt für max. 6 Jahre ab Antragstellung und nur bis zum 12. Lebensjahr des Kindes. Insofern war es schon richtig, diesen zu beantragen. RÜCKwirkend gibt es den VORschuss aber natürlich nicht. Du solltest den Unterhalt auf jeden Fall gerichtlich einklagen. Zur Not kannst Du auch Sozialhilfe beantragen. Das Amt holt sich das Geld schon wieder.

  • Antwort von GlenCoe1692 27.05.2010
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Dazu hast Du im Web keine kompetente Auskunft bekommen?

    Versuch es mal hier:

    http://www.datentransfer24.de/Unterhalt22.html

  • Antwort von Jogi57L 28.05.2010

    das jugendamt zahlt uhv NICHT nach.

    seit wann ist er denn " ohne einkommen " ?

    und weshalb kriegt er den h4- antrag nicht gebacken ?

    hat er wenigstens eine KV ?

  • Antwort von huegelchen 27.05.2010

    Unterhaltsvorschuss bekommst Du nur max. 72 Monate und auch nur bis zum 12.Lebensjahr des Kindes. Leider musst Du nun den Unterhalt gegen den Vater des Kindes einklagen. Nimm Dir guten Anwalt für Familienrecht. Bedenke, Du tust es für Dein Kind. Denn wenn Du einen Titel hast, kannst Du den Unterhalt 30 Jahre lang einklagen. Dann muss der Vater des Kindes arbeiten gehen.

  • Antwort von fragetierchen 27.05.2010

    nein gezahlt wird ab dem tag der antragsstellung für max. 72 monate bis höchstens zum vollendeten 12. lebensjahr. wovon lebt denn der KV?

  • Antwort von Katja1976 27.05.2010

    ne nur ab Antragstellung, nur 6 Jahre

Du kennst die Antwort? Frage beantworten
Bitte noch eine Antwort ... Frage erneut stellen
Diese Frage und Antworten teilen:

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community –

anonym und kostenlos!