Frage von marcelschmitts, 38

Bekommt man auch in der Ausbildung Kindergeld?

Meine Freundin (zurzeit 21 Jahre alt, wird ab August 22) hat ihr Geschichtsstudium abgebrochen und fängt ab August nächsten Jahres eine Ausbildung zur Zugbegleiterin bei der Bahn an (hat bereits seit einer Woche eine feste Zusage und gestern ihren unterschriebenen Ausbildungsvertrag eingereicht). Ihre Eltern sind total gegen ihre Entscheidung und sie werfen ihr vor, dass sie als Auszubildende im Gegensatz zu Studenten kein Kindergeld mehr kriegen würde, weil sie ja in der Ausbildung Geld verdient. Stimmt das mit dem Kindergeld, oder ist das gefährliches Halbwissen der Eltern??

Antwort
von Yingfei, 38

Ja, in der Ausbildung können die Eltern noch Kindergeld für sie bekommen. Egal ob Studium, Betrieb oder Schule. Da die Ausbildung aber erst nächstes Jahr anfängt und sie sich bis dahin in keinem Ausbildungsverhältnis befindet, wird sie im Moment kein Kindergeld bekommen. Das Amt sieht zwischen zwei Ausbildungen nur eine Übergangsfrist von 3-4 Monaten vor und August liegt ja noch in weiterer Ferne....
Im August kann sie es dann wieder beantragen...

Antwort
von petrapetra64, 22

Nein, das ist nicht richtig, man bekommt natuerlich auch in der Ausbildung Kindergeld, bis zum 25. Geburtstag ist das moeglich.

Frueher war es so, dass es eine Oberverdienstgrenze beim Kindergeld gab, wodurch alle, die da drueber lagen, dann kein Kindergeld mehr bekamen (selbst wenn sie nur 5 Euro drueber lagen). Es wurde regelmaessig das Einkommen ueberprueft und meist war das Kindergeld dann im 2. oder 3. Lehrjahr weg.

Aber 2012 wurde diese Regelung zum Glueck abgeschafft, nun darf man ausserhalb der Ausbildung nicht mehr als 20 Stunden pro Woche dazu verdienen, der Verdienst selbst spielt aber keine Rolle mehr und wird auch nicht mehr ueberprueft.

Sie muss also nur der Familienkasse auf Anfrage regelmaessig nachweisen, dass sie noch in der Ausbildung ist und wann genau ihr Abschluss sein wird, dann gibt es auch Kindergeld.

Allerdings bekommt sie in der Uebergangszeit kein Kindergeld (nur, wenn die Ueberbrueckung nicht mehr als 4 Monate dauert) und sollte sich bis dahin eine Arbeit suchen.

Kommentar von siola55 ,

...nun darf man ausserhalb der Ausbildung nicht mehr als 20 Stunden pro Woche dazu verdienen, der Verdienst selbst spielt aber keine Rolle mehr und wird auch nicht mehr ueberprueft.

Hallo petrapetra64,

diese Einschränkung gilt nur bei einer Zweitausbildung oder bei einem Zweitstudium! Die Verdiensthöhe spielt seit dem 1.1.2012 überhaupt keine Rolle mehr beim Kindergeldanspruch wie du richtig schreibst!

Antwort
von Hexe121967, 29

bis zur abgeschlossenen berufsausbildung kann sie kindergeld beantragen.

Antwort
von samira59, 27

Kann  auch als azubi beantragt werden, wenn sie unter 25  ist. Und das passt ja.


Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community