Frage von Kawe71, 88

Bekommt Kind bis zum Ende der Ausbildung Unterhalt und Kindergeld (z.Zt. bei Elternteil mit Hartz4)?

Meine Tochter wird am 01.08. ihre Ausbildung beginnen. Ich zahle z.Zt. Unterhalt. Wenn sie auszieht, steht ihr der Unterhalt und das Kindergeld bis zum Ende der Ausbildung zu? Dann könnte sie ihre eigene Wohnung finanzieren und müsste nicht mehr bei dem anderen Elternteil (Hartz4-Empfänger) wohnen und bräuchte m.E. keine Unterstützung von der ARGE. Sehe ich das richtig?

Antwort
von DFgen, 40

Wenn die Tochter noch minderjährig ist, so bleibst du weiterhin unterhaltspflichtig an ihre Mutter.

Sollte die Tochter bereits als Minderjährige ein eigenes Einkommen erzielen (Azubi-Vergütung), so reduziert sich dadurch dein Unterhalt, da sie dieses Einkommen für ihren eigenen Lebensunterhalt einsetzen muss.

  • Da die Mutter den "Naturalunterhalt" und du den "Barunterhalt" leistest, teilt sich das Einkommen der Tochter (nach Abzug eines Freibetrages für Fahrtkosten etc. in Höhe von 90 Euro) auf beide Unterhalte auf.
  • Dein Unterhalt an die Mutter reduziert sich dann also um die Hälfte des Einkommens der Tochter (nach Abzug des Freibetrages). 
  • (Je nach Höhe ihres Einkommens müsstest du dann ggf. sogar gar keinen Unterhalt mehr an die Mutter zahlen....)

Das wäre auch genauso, wenn die Tochter bereits als Minderjährige ausziehen müsste (weil der Weg zur Ausbildungsstätte zu weit wäre...) - denn bis zu ihrem 18. Geburtstag besteht noch eine Sorgepflicht. 

Mit einem eigenen Haushalt würde sie dann keine "Bedarfsgemeinschaft" mit der Mutter mehr bilden - und hätte ggf. noch Anspruch auf BAB.

------

Ab dem 18. Geburtstag müsste der Unterhalt - wenn dann überhaupt noch ein Anspruch besteht - ohnehin neu berechnet werden......

  • Darum müsste sich die Tochter dann selbst kümmern - sonst bräuchte ihr gar kein Unterhalt geleistet werden....
  • Ihr Einkommen und das Kindergeld würden dann in voller Höhe auf ihren Anspruch angerechnet werden.
  • Beide Eltern wären dann barunterhaltspflichtig - vorausgesetzt sie wären auch "leistungsfähig" (s. erhöhte Selbstbehalte und Unterhaltsrangfolge...)
  • Bei fehlender "Leistungsfähigkeit" bestünde dann ggf. Anspruch auf BAB.....
Antwort
von DerHans, 44

Unterhalt und Kindergeld werden vorrangig auf den Bedarf angerechnet. Das Problem liegt dann darin, dass der Unterhalt auch geleistet werden muss.

Als Volljährige hat sie natürlich einen Anspruch auf Barunterhalt gegen beide Elternteile. Jeder nach seinem eigenen Einkommen.

Kommentar von Kawe71 ,

Wenn Sie das Kindergeld während der Ausbildung bekommt, und ich ihr den Unterhalt zahle, kann sie eine eigene Wohnung alleine stemmen. Mir ist nur wichtig, dass die ARGE nicht ihr (oder mir) einen Strich durch die Rechnung macht. Sie will (selbstverständlich) weg aus der Hartz4-Bedarfsgemeinschaft. 

Kommentar von DerHans ,

Wenn sie die Wohnung erst einmal selbst anmieten kann und dann auch für die Miete aufkommt, kann ihr das niemand verbieten.

Sie ist volljährig und kann ihren Wohnort selbst bestimmen.

Anders ist es, wenn sie für die Einrichtung oder Kaution Geld vom JobCenter beantragen muss. Dann wird sie darauf verwiesen, dass sie ja bei dir wohnen kann.

Antwort
von Erklaerbaer17, 43

Das siehst du vollkommen richtig. Es sei den sie findet nach der Ausbildung keinen Arbeitsplatz und ist da noch nicht 18 bist du danach auch noch Unterhaltspflichtig, bis zu ihren 18. Lebensjahr.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community