Frage von nerrimee, 85

Bekommt ein Student Arbeitslosengeld bzw Mietsbeihilfe vom Jobcenter?

Hi,

kennt sich jmd mit den Rechten des Jobcenters aus? Es geht darum, dass ich noch Studentin bin, kein Bafög bekomme( wurde abgelehnt), über 25 bin und nicht mehr meine Krankenversicherung in Höhe von 80 Euro bezahlen kann. Ich wohne noch bei meinen Eltern, die nicht vom Staat leben, aber grade mal so von Ihren 1 bis 2 Jobs über die Runden kommen und mich leider nicht unterstützen können. Arbeiten geht leider aus gesundheitlichen und psychischen Gründen nicht mehr, da dass Studium schon viel Kraft und Nerven kostet.

Ich bedanke mich für jede Antwort im Voraus.

VG

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von DerHans, 54

Als Student hast du generell keinen Anspruch auf AlG 2. Du stehst dem Arbeitsmarkt ja nicht zur Verfügung.

Da du bei deinen Eltern lebst, hättet ihr allenfalls gemeinsam einen Anspruch auf Wohngeld.

Für Studenten in deiner Situation gibt es ja die Möglichkeit eines Studienkredit. Dieser wird monatlich an dich ausgezahlt. Nach Abschluss des Studiums hast du je ein entsprechendes Einkommen und kannst dieses Darlehen zurück führen

Kommentar von toomuchtrouble ,

Als Student hast du generell keinen Anspruch auf AlG 2.

Das ist leider nicht ganz richtig, es gibt Ausnahmen....

http://www.bafoeg-aktuell.de/studium/finanzierung/hartz-iv.html

Antwort
von toomuchtrouble, 48

An jeder Uni gibt es eine Sozialberatung, an die Du Dich wenden kannst. Leider sind Deine Angaben absolut unbrauchbar, um Dir eine seriöse Auskunft geben zu können.

  • Warum wurde Bafög abgelehnt?
  • Bist Du über die Förderungshöchstdauer hinaus?
  • Hast du Dich über Stipendien informiert?
  • Hast Du Dich über einen Studienkredit informiert?
  • .....

ALG2 gibt es für Studierende nur in sehr wenigen Ausnahmefällen, die Du hier nachlesen kannst.

http://www.bafoeg-aktuell.de/studium/finanzierung/hartz-iv.html

Kommentar von nerrimee ,

Danke für die Antwort.  Die Regelstudienzeit ist abgelaufen, auf dem Grund bekam ich eine Ablehnung.

Antwort
von kevin1905, 35

Hauptberufliche Studenten können kein ALG II beziehen.

Kommentar von nerrimee ,

ok, danke

Antwort
von Apolon, 40

 Es geht darum, dass ich noch Studentin bin, kein Bafög bekomme( wurde abgelehnt),

Bedeutet dann wohl, dass deine Eltern ein zu hohes Einkommen haben und dir das benötigte Geld zahlen müssen.

 Ich wohne noch bei meinen Eltern, die nicht vom Staat leben, aber grade mal so von Ihren 1 bis 2 Jobs über die Runden kommen und mich leider nicht unterstützen können.

Dies steht aber im Widerspruch mit der Tatsache, dass dir das Bafög abgelehnt wurde.

Welche Begründung steht denn im Ablehnungsbescheid für Bafög.

 Arbeiten geht leider aus gesundheitlichen und psychischen Gründen nicht mehr, da dass Studium schon viel Kraft und Nerven kostet.

Dann stellt sich die Frage, ob weiterstudieren überhaupt Sinn macht.

Und nun zu deiner eigentlichen Frage:

 Bekommt ein Student Arbeitslosengeld bzw Mietsbeihilfe vom Jobcenter?

Arbeitslosengeld kann der Student nicht bekommen, da er vermutlich noch nie Arbeitslosenbeiträge gezahlt hat.

Mietbeihilfe ist auch nicht möglich, da der Student ja noch im Haushalt der Eltern wohnt und somit ja auch keine Miete zahlt.

Hartz IV ist auch nicht möglich, da der Student dem Arbeitsleben ja nicht zur Verfügung steht und aus gesundheitlichen und psychischen Gründen ja auch nicht arbeiten könnte.

Und zum Schluss: Der Student sollte seine Eltern mal daran erinnern, dass sie ihm gegenüber unterhaltspflichtig sind.

Kommentar von nerrimee ,

Hallo, danke für Ihre Antwort.

Der Grund für den Ablehnungsbescheid ist, dass meine Regelstudienzeit abgelaufen ist.

Antwort
von Dickie59, 19

Hallo,

nein. Sorry, willst du wirklich weiterstudieren, wenn du nicht mehr belastungsfähig bist?? Die Entscheidung, wie du finanziert wirst trifft man doch vor dem Studium, so haben es meine Kinder gemacht.

Beste grüße

Dickie59

Kommentar von nerrimee ,

Ja, die Entscheidung über die Finanzierung trifft man voher, jedoch kann man nicht in die Zukunft vorhersehen, dass man krank wird.

Kommentar von Dickie59 ,

Danke für den Hinweis, den der ist sehr wichtig für alle User, die das lesen. Ich treffe immer wieder auf Studenten und diejenige die fertig sind, welche seit Beginn des Studiums nicht über die Leistungen des SGB VI der Rentenversicherung aufgeklärt wurden oder es auf die leichte Schulter nehmen.

Studenten haben in der Regel (wenn sie von Ihrem 450€ Job nebenbei nicht die Rentenversicherungsbeiträge auf eigene Kosten abführen) die allgemeine Wartezeit oder die rückwirkende Wartezeit nicht erfüllt.

Aufgrund der in der  zeit entstandenen Erkrankungen wird eine zukünftige Absicherung erschwert oder unmöglich. Immer mehr Abschlüsse in der Ausschließlichkeit verletzen die vorvertragliche Anzeigepflicht, weil dies verschwiegen wird, auch von sogenannten Vermögensberatern liegen mir schon vielfältig Antragsunterlagen vor, bei denen Erkrankungen einfach nicht aufgeführt werden.

Für dich tut es mir leid, eine Lebenssituation, die nun bewältigt werden muss.

beste Grüße

Dickie59

Antwort
von Midgarden, 50

Nein, da Du dem Arbeitsmarkt nicht zur Verfügung stehst - Du mußt dann wie alle anderen auch jobben

Kommentar von Iam77777 ,

Vielleicht neben dem Studium Arbeitssuchend melden und dann Hartz 4 beantragen? Theoretisch dann nebenbei studieren?! Ein Studium ist ja kein Einkommen , das man angeben muss??? Wenn man zur Schule geht bekommt man auch Alg II. Aber warum ist Bafög abgelehnt? Ich würd dann nicht studieren, wie lang musst du noch?

Kommentar von DerHans ,

Das kann nur so sein, dass die Eltern zuviel verdienen.

Kommentar von nerrimee ,

Hi Danke für eure Antworten. Bafög wurde abgelehnt, weil meine Regelstudienzeit abgelaufen ist und nicht weil meine Eltern zuviel verdienen. Während der Regelstudienzeit hatte ich den Bafög-Höchstsatz erhalten.

Kommentar von DerHans ,

Dann bleibt dir gar nichts anderes übrig, als einen Studienkredit für die restliche Studienzeit zu beantragen. Wenn du krank warst, hätte die Regelstudienzeit auch ausgedehnt werden können. Das muss dann aber ärztlich begründet sein. Das kann man natürlich nicht einfach selbst behaupten.

Antwort
von antwortgute, 30

ALG2 nicht aber Wohngeld unter bestimmten Voraussetzungen schon:

Schau mal hier, ob du da was findest:

http://www.wohngeld.org/studenten.html

Du könntes BAFÖG auch als Bankdarlehn benatragen. DAnn musst du halt alles zurück zahlen anstatt die Hälfte. Aber es ist immer noch ein Zinsgünstiges Darlehn.

Viel Erfolg

Kommentar von Apolon ,

 ALG2 nicht aber Wohngeld unter bestimmten Voraussetzungen schon:

Tatsächlich - auch nach diesem Text des Studenten:

  Ich wohne noch bei meinen Eltern,

Kommentar von antwortgute ,

Oh, das muss ich überlesen haben. Dann natürlich nicht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community