Frage von Lilliwaldfee, 45

Bekommen Kleinkinder zuviel Antibiotika?

Hallo, meine kleine Enkeltochter 2 1/2 ist oft krank, hat schnell Fieber und sie hatte auch schon den Ansatz einer Blutvergiftung. Jedesmal bekommt sie Antibiotika verordnet. Das passiert nun im Schnitt ca. 6-7 mal im Jahr. Meine Schwiegertochter macht sich nun Sorgen, weil man ja hört das zuviel Antibiotika nicht gut ist, da der Körper irgendwann nicht mehr darauf reagiert? Was sollte man tun, ganz darauf verzichten? Oder welche Möglichkeiten gibt es da? Vielen Dank für eure Hilfe.

Antwort
von testwiegehtdas, 1

Hallo,

ja, Antibiotika werden oft schnell verordnet, zumal es oft Breitbandantibiotika sind. Ob nun aber bei der Krankheit Antibiotika besser wäre oder nicht kann nur der Arzt sagen. Es ist aber immer erlaubt dort nett nachzufragen, ob das Antibiotika sinnvoll ist oder ob man auch noch ein wenig warten könnte mit viel Ruhe für das Kind.

Wichtig ist: wenn es Antibiotika bekommt IMMER bis zum Ende nehmen, auch wenn es dem Kind schon wieder gut geht. Sonst werden nicht alle Erreger getötet, es sind nur so wenig dass die Symptome weg sind, und die verbleibenden können Resistenzen entwickeln.

Das größte Problem sind aber die Antibiotika in der Tierhaltung. Dort bekommen sie quasi täglich alle möglichen, damit die Tiere gar nicht erst krank werden. Die Antibiotika kommen ins Fleisch und werden so von Menschen aufgenommen. Zudem werden die Erreger auf Dauer dagegen immun, es gibt jetzt schon antibiotikaresistente Stämme von Erregern, die früher mit Antibiotika zu behandeln waren. Die Antibiotika die die Tiere bekommen sind nämlich in großer Zahl die, die auch für Menschen eingesetzt werden. 

Der Körper reagiert immer, soweit er überhaupt reagiert, die Erreger werden dadurch nur nicht mehr abgetötet, da sie sich angepasst haben.

Antwort
von DODOsBACK, 16

Was denkst du denn, was du tun kannst? Da ein eigenes Medizinstudium wohl zu lange dauern würde, solltet ihr vielleicht mal einen anderen Arzt fragen...

Und vielleicht auch euer eigenes Verhalten überdenken - viele Ärzte verschreiben Antibiotika, weil die Patienten es WOLLEN. Wenn deine (Schwieger-) Kinder bei jedem Grad erhöhter Temperatur mit der Kleinen zum Onkel Doktor rennen und alle verrückt machen, bis sie ein "richtiges" Medikament kriegen, liegt das Problem nicht alleine beim Arzt...

Antwort
von Nordseefan, 7

Sicherelich muss man immer den Einzelfall genau betrachten.

Aber im großen und ganzen denke ich auch das viel zu viel viel zu schnell Antibiotika verschrieben werden.

Klar, damit wird man oft schneller gesund. Für diesmal. Aber halt auch immer resistenter gegen Antibiotika. und nicht nur man selber sondern auch die Keime. Also müssen immer stärkere her.

Warum muss Fieber schon mit 38 Grad bekämpft werden nur damit man 5 Tage eher wieder in Schule, Kindergarten oder Arbeit kann?

Antwort
von LeCux, 20

Antibiotika werden leider oft zu schnell verordnet, sprich das mit dem Kinderarzt durch, ob es wirklich nötig ist oder Bettruhe und abwarten auch eine Option wäre.

Keinesfalls sind Antibiotika böse - man muss nur überlegen ob notwendig.

Mein Hausarzt verordnet mir heute eher Bettruhe, Tee und frische Luft als die Keule - "Wenns dann und dann nicht besser ist kommen sie wieder." Und dann kann man sie immer noch geben.

Antwort
von AuroraRich, 28

Das ist wirklich sehr oft zu Mal man das Zeug ja recht lang nehmen muss. Habt ihr mal den Arzt gewechselt? Bzw dein Sohn und deine Schwiegertochter?

Ich glaube so oft habe ich es in meinem ganzen Leben noch nicht bekommen.

Antwort
von DerBube01, 33

Jeder bekommt zuviel Antibiotika.

Das Medikament wird viel zu oft verschrieben.

Da die Meisten Viren / Bakterien Irgendwann Resistent werden und dann Garnichts mehr hilft!

Kommentar von grubenschmalz ,

Gegen Viren helfen Antibiotika sowieso nicht.

Das zu deiner fachmännischen Aussage. Wie sehr man dem Rest glauben kann - lasse ich mal im Raum stehen.

Kommentar von martinzuhause ,

"Da die Meisten Viren / Bakterien Irgendwann Resistent werden und dann Garnichts mehr hilft! "

die wenigsten bakterien werden dagegen resistent. diese wenigen sind dann auch das problem. bakterien werden übrigens nicht nur gegen antibiotika resistent sondern auch gegen die chemische keule mit den haushaltsreinigern. das ist nicht besser.

gegen viren ist ein antibiotikum nutzlos da sie da garnicht drauf reagieren

Antwort
von martinzuhause, 6

sie kann den arzt da auch erst mal nach alternativen fragen.

antibiotika sind eine gute sache - wenn sie denn notwendig sind.

Antwort
von Einhorn64, 14

Ich hab es früher auch immer sehr oft bekommen :(

Antwort
von grubenschmalz, 4

Erst einmal ist das Sache der Eltern, nicht der Großeltern. Vielleicht hörst du einfach auf, dich da einzumischen.

Und fragen wir mal anders: Wie oft rennen die Eltern denn zum Arzt? Wegen jedem quersitzenden Pups?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten