Frage von Julia141999, 62

Bekomme oder habe ich Depressionen?

Hey.. Vielleicht könnt ihr mir ja sagen was ich hab. Naja wo soll ich anfangen. Ich bin zwar erst 16, hab dafür aber schon vieles durchmachen müssen. 7Jahre lang wurde ich ausgeschlossen,gemobbt und hintergangen. Seit 3 Jahren suche ich jemanden der mich so nimmt wie ich bin und der mich wirklich liebt. Was kommt raus? Ich werde nur ausgenutzt, vera*scht und belogen. Noch nicht mal eine beste Freundin habe ich oder ein besten Freund. Seit meiner Kindheit wurd ich von denen auch nur vera*scht.ich habe quasi niemanden mit dem ich reden kann oder der für mich da ist. Früher was es so schlimm das ich mich selbst verletzt habe. Nach außen hin hab ich immer versucht stark zu wirken,doch wenn ich alleine bin, heule ich. Wenn ich nur ein kleinen Streit habe oder wenn ich mitbekomme das mal wieder schlecht über mich geredet wird, fang ich an zu heulen. Ich weine mich nachts in den Schlaf (wenn ich überhaupt mal schlafe) ich habe zu nichts Lust. Ich lieg den ganzen Tag im Bett und frage mich warum ich so behandelt werde. Ich bin schüchtern und halte mich eher zurück. Aber wovor ich am meisten Angst habe, ist das ich Depressionen habe. Aber ich will zu keinem Psychologen. Ich habe Angst vor denen und ich will mich nicht denen öffnen... Könnt ihr mir vielleicht helfen oder mir sagen was das alles sein kann?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Dahika, 8

Das ist die Pubertät.

Wenn du Angst hast, persönlich mit einem Therapeuten zu sprechen, dann geh mal auf diese Seite.

www.bke-jugendberatung.de

Dort kannst du per Mail mit Psychotherapeuten "reden", bleibst aber anonym. Kostenlos ist es auch.

Antwort
von Wolfnight, 15

Zuerst einmal muss ich sagen, dass ich nicht weiß, sondern nur vermute. Ich denke, dass du zumindest depressive Neigungen hast. Typisch dafür ist ein ständiges Gefühl von Leere und Kraftlosigkeit. Lass dir die Schwere deiner Gefühle nicht klein reden von solchen Aussagen wie "mit 16 kann man noch keine Depressionen haben". Diese Menschen wissen nicht, dass Einsamkeit vor keinem halt macht. Du kannst wirklich stolz auf dich sein, dass du aufgehört hast, dir weh zu tun. Nur wenige schaffen es, da allein wieder rauszukommen. Versuche, stark zu bleiben. Stärke ist eigentlich nur eine Sache der Einstellung, das heißt, du hast die Macht darüber. Gib nicht anderen Menschen die Schuld daran, dass es dir schlecht geht. Übernimm selbst Verantwortung. Lass dich nur auf Menschen ein, bei denen du weißt, dass sie dir gut tun. Geh bei allen anderen auf Distanz. Und Sachen wie Streit darfst du nicht mehr so nahe an dich heranlassen. Leider gehört ein Streit hin und wieder dazu, das liegt daran, dass Menschen anders sind und immer verschiedene Ansichten aufeinanderprallen.

Bisher hast du zwar noch keine Menschen getroffen, die gute Freunde wurden, aber sie werden noch kommen, vertrau mir. Wenn man sich nicht verstellt, zu sich selbst steht, dann zieht man diejenigen an, die gleich sind. Das sind dann die Menschen, mit denen man sich perfekt versteht und denen man blind vertrauen kann.

Trotzdem möchte ich dir auch raten, einmal zu einem Psychologen zu gehen. Er ist ein Experte und kann dir wirklich sagen, ob du Depressionen hast. Es gehen auch Menschen, die keine psychische Erkrankung haben zum Psychologen, einfach nur, um jemanden zum Reden zu haben. Auch dafür sind sie da. Ich denke, es würde dir helfen, alles einmal einer neutralen Person erzählen zu können. Du brauchst wirklich überhaupt keine Angst davor zu haben. Psychologen sind ganz normale Menschen, die es sich zum Beruf gemacht haben, anderen zu helfen. Aber wenn du es trotzdem nicht willst, kann ich es dir empfehlen, auf dieser Seite vorbei zu schauen:http://www.psychotipps.com/

Antwort
von vodkarette, 26

Hii,

Hört sich für mich leider ziemlich nach einer Depression an. Mir hilft es immer mich abzulenken, mir ein Hobby zu suchen, etwas im leben an dem ich mich festhalten kann. Tiere machen mich auch Glücklich. Du solltest dir Ziele setzen die realistisch sind und auf jedem Fall mit jemandem reden.

Du kannst mir auch schreiben, ich höre dir gerne zu.

LG :)

Kommentar von Julia141999 ,

Ich reite. Nur ich hab die nächsten Wochen keine Zeit dafür... Ich muss für sie Abschlussprüfungen lernen. Und iwie ist das in der Zeit sowieso alles am schlimmsten weil ich dann zu meinem Liebling(mein pflegepferd) nicht kann. Bei ihm hab ich mich immer freier und fröhlicher

Kommentar von vodkarette ,

Das ist schade :/ mir hat meine ehemalige RB auch immer Kraft gegeben. Pferde haben etwas extrem beruhigendes an sich. Überforder dich am besten aber nicht selbst mit zu viel lernen und gönn dir ein bisschen freizeit. Der Leistungsdruck kann das ganze noch schlimmer machen 

Antwort
von denis1124, 22

Das tut mir echt leid, dass du so schlechte Erfahrungen machen musstest. Das hört sich nach Depressionen, die du leider durch beschissene Leute bekommen hast. Ich rate dir aber trotzdem mit deinen Eltern einen Psychologen oder einer anderen Vertrauensperson zu reden. Du kannst es mit den Psychologen mal ausprobieren, weil der Fachmann dafür ist, aber wenn es dir bei den Psychologen nicht gefällt, kann du immer noch aufhören hinzugehen.

Antwort
von Baumschmuser1, 12

Für eine zuverlässige Antwort ob du welche hast oder nicht braucht es einen Psychologen. Was stört dich denn an denen? Erstmal haben sie Schweigepflicht und du wirst mit deinen Problemen auch nicht ausgelacht oder es wird runter gespielt. Die können dir wahrscheinlich besser helfen als wir hier und es ist auch nichts was dir peinlich sein muss

Antwort
von Alterhaudegen75, 23

Gesamt gesehen kann das alles natürlich die Seele bzw. Psyche belasten. Es könnten durchaus Depressive Episoden sein. Bin natürlich kein Arzt. Aber es liest sich so. Und da ich selber Depressionen habe weiß ich wovon ich da rede.

Allein wirst du da allerdings nicht heraus kommen fürchte ich. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community