Frage von xXheideXx, 49

Bekomme keinen Ausbildungsplatz, was tun ?

Hallo, ich bin 19 Jahre alt, bewerbe mich seit September 2015 und bekomme einfach keine Ausbildungsstelle. Ab Juli 2016 habe ich meine Fachoberschulreife mit Qualifikation der Integrierten Handelsschule. Der Notendurchschnitt meines letzten Zeugnisses betrug 2,1 doch ich finde einfach nichts.

Berufswunsch: Kaufmännisch (Kauffrau für Büromanagement, Rechtsanwalts und Notarfachangestellte usw.)

Ich weiß nicht was ich jetzt machen soll. Das Problem ist, ein FSJ findet nur in Sozialen Bereichen statt und da für mich Krankenhäuser und Behinderteneinrichtungen oder ähnliches komplett ausgeschlossen sind bringt mich das nicht weiter.

Ich möchte natürlich auch nicht einfach 1 Jahr rum sitzen und nichts tun, deswegen frage ich euch was kann ich machen ? Vielleicht hatte ja der ein oder andere das selbe Problem.

Danke schonmal im Voraus.

Antwort
von Dnag89, 24

Folgende Tips würde ich dir geben:
Im Mittelstand und in Kleinbetrieben wird der persönliche Kontakt sehr geschätzt. Wenn du dich zuerst telefonisch erkundigst wer für die Personalanforderung zuständig ist und diese Person (idealerweise der Vorgesetzte, der das Vorstellungsgespräch führt) direkt im Anschreiben anschreibst, zeigt das schonmal dass du dich um weitere Informationen bemühst. Auch würde ich mich vorab telefonisch nach Details zum Ablauf der Ausbildung erkundigen (wie sieht die tägliche Arbeit aus, welche Aufgaben sollen übernommen werden etc.), das zeigt, dass du interessiert bist (übrigens auch im Vorstellungsgespräch sollten Details erfragt werden).
Das Anschreiben sollte nicht mehr als eine Seite umfassen und mehr deine Beweggründe als eine detailierte Auflistung der Informationen, die schon im Lebenslauf stehen, aufzeigen.
Der Lebenslauf sollte lückenlos den persönlichen Werdegang aufzeigen, dabei kann auch ruhig ins Detail gegangen werden, indem z.B. in ein, zwei Zeilen grob die Inhalte der einzelnen Etappen wie Schulbildung und evtl. Schwerpunkte eingegangen wird. Eine Saubere Struktur ist hier der Schlüssel. Heute geht die Tendenz eher zu einer chronologischen Anordnung von aktuell zu alt gefolgt von Zusatzqualifikationen, besonderen Kenntnissen und Hobbies. Auch letzteres sollte nicht vergessen werden, da das zeigt, dass man einen Ausgleich zum Berufsleben hat und man findet evtl. gemeinsame Themen um leichter ins Gespräch zu kommen.
Ein Bild ist zwar gesetzlich kein Muss, ist aus meiner Erfahrung aber zu empfehlen (sollte aber ein seriöses Bild sein).

Wenn das alles soweit passt würde ich soweit möglich die Bewerbungsmappe persönlich beim zuständigen Vorgesetzten abgeben. Man hat so schon die Möglichkeit sich vorab ein wenig zu präsentieren und ein kurzes Gespräch zu führen. So bleibt man gegenüber der 95%, die das nicht machen eher im Gedächtnis.

Wenn man so keine Einladung zum Vorstellungsgespräch bekommt sollte man wenn möglich seinen Zielbereich erweitern (erhöht die Chancen) und ggf. immer mal wieder seine Bewerbungsmappe überarbeiten.

Viel Erfolg!

Gruß

Antwort
von Lafutsch, 27

Hast du dich bei allen Firmen beworben in der Umgebung? Eventuell erweiterst du deine Vorstellung auf weitere Branchen mit ähnlichem Berufsbild? Was ist mit Speditionskaufmann, Ausbildung nahezu die selbe, und Berufsbild in manchen Abteilungen ebenfalls. Der Vorteil beim Speditionskaufmann ist, dass mehr Leute gesucht werden und die Zukunftschancen sehr gut sind.

An welchem Punkt der Bewerbung ist es gescheitert? Kein Vorstellungsgespräch bekommen oder erst nach dem Vorstellungsgespräch gescheitert?

Wo kommst du her? Eventuell habe ich ein paar Kontakte für dich..

Kommentar von xXheideXx ,

Ja als Speditionskauffrau hab ich es auch schon versucht.

Ich werde eingeladen, jedes mal loben Sie mich für meine Noten usw. dann soll ich Probearbeiten und bekomme auch da oft lob. Doch am ende wird sich einfach nicht mehr gemeldet. Nicht mal für eine Absage. 

NRW, ca. halbe stunde von Oberhausen.

Antwort
von kleinerhelfer97, 24

Wenn du keine Ausbildung in deinem Wunschberuf bzw. Wunschgebiet findest, hast du dran gedacht dein Abi nachzuholen? Damit erhöhst du drastisch deine Chancen! Du hast ja die Fachoberschulreife (=Realschulabschluss). Mit deinem Notenprofil könntest du auf ein Berufliches Gymnasium um dein Abi, oder auf eine Fachoberschule um dein Fachabi zu machen.
Jetzt ist es eigentlich zu spät, da Bewerbungsfrist meistens Ende März ist. Da hättest du früher überlegen müssen.
Aber du kannst ja trotzdem an den weiterführenden Schulen fragen, ob noch Plätze frei sind und wenn nicht, können die dich auf die Warteliste setzen.
Ansonsten fällt mir nichts mehr spontan ein...Praktikum/Nebenjob/FSJ halte ich in dem Alter für unvernünftig/nicht zielführend. Nach dem Abi wärs ok, aber jetzt ist es zu früh. Versuch dass du noch irgendwas bekommst. Wenn nichts mehr geht wende dich an einen Berufsberater bei der Bundesagentur für Arbeit. Die können auch vermitteln.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community