Frage von ChristianOrtner, 34

Bekomme ich nach einem Jahr im Ausland Arbeitslosengeld wenn ich in Deutschland vor Dienstantritt gekündigt werde?

Hallo zusammen,

ich habe die letzten 1 1/4 Jahre in Hong Kong gelebt und gearbeitet. Leider hat es meiner Frau dort nicht so gefallen und wir wollten wieder zurück nach Deutschland. Dort habe ich schon im Mai einen Arbeitsvertrag unterschrieben. Im laufe der Zeit hatte ich aber die Möglichkeit eine interne Versetzung nach England zu realisieren. Aufgrund von internen Problemen in der Firma wollen Sie mich jetzt weder in England noch in Deutschland und wollen mir den Arbeitsvertrag vor Dienstantritt wegen angeblichen Vertrauensbruchs fristlos kündigen. Ist das überhaupt möglich? Kann ich dagegen Widerspruch einlegen? Habe ich dann überhaupt Anspruch auf Arbeitslosengeld? Ich bin ja nun extra aus dem Ausland wieder wegen diesem Arbeitsverhältnis nach Deutschland gekommen. Ich weiß nun überhaupt nicht wie das mit der Krankenversicherung usw. läuft. Kann mir da jemand weiter helfen?

Danke.

Antwort
von gschyd, 21

Betreffend Arbeitsvertrag kann ich Dir keine Antwort geben.

"Ausländische Versicherungs- und Beschäftigungszeiten können für einen Anspruch auf Arbeitslosengeld dann nur unter der Voraussetzung berücksichtigt werden, dass zwischen der beendeten Auslandsbeschäftigung und der Arbeitslosenmeldung zumindest ein Tag lang eine sozialversicherungspflichtige Beschäftigung in Deutschland ausgeführt wurde." (blog.viking.de)

Auf blog.viking.de findest Du auch Infos betreffend Krankenversicherung - soweit ich das verstand, wirst Du mit Eurer Anmeldung in Deutschland automatisch wieder in die gesetzliche Versicherungspflcht einbezogen (sofern Du vor der Auswanderung in einer gesetzlichen Krankenkasse versichert warst.

Hier ein paar Links, die Dir / Euch weiterhelfen könnten:


Viel Glück :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community