Frage von thelastofusss, 32

Bekomme ich meinen gesamten Lohn, wenn der AG es versäumt mir Schichten zuzuteilen?

Hallo zusammen,

stehe seit dem 15.04 in einem neuen Arbeitsverhältnis. War am 12.04. zur Vertragsunterschrift im Büro meines AGs und auf meine Frage danach wann es losginge wurde mir gesagt: "ab nächster Woche."

Jetzt hat der AG es bis jetzt versäumt mich für KW 16 in den Schichtplan einzuteilen. Habe angerufen und Mails geschrieben, mit der Bitte mir meine Schichten mitzuteilen. Die Antwort war bis jetzt immer: "grade alles etwas chaotisch. Wir kümmern uns drum."

Nun zu meiner eigentlichen Frage: steht mir für die Zeit in der der AG es versäumt hat mir Schichten zuzuteilen mein gesamter Lohn zu? Geeinigt haben wir uns auf 40 Stunden pro Woche.

Danke schon mal!

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Familiengerd, 12

Du führst in Deinem Kommentar zur Antwort von Plattenspeeler die richtige Bestimmung an!

Wenn vertraglich 40 Wochenstunden vereinbart sind, dann bist Du auch dafür zu bezahlen - unabhängig davon, ob der Arbeitgeber Dir entsprechende Arbeit für diese Zeit zuweist oder nicht.

Es gehört zu den arbeitsvertraglichen Hauptpflichten, Dich für die vereinbarte Arbeitszeit mit Arbeit zu versorgen. Tut oder kann er das nicht - aus welchen Gründen auch immer (auf ein Verschulden seinerseits kommt es nicht an -, gerät er in den Annahmeverzug nach dieser gesetzlichen Bestimmung.

Das gilt nur dann nicht, wenn der Arbeitgeber dadurch in eine akut existenzbedrohende Lage geraten würde.

Außerdem gilt das auch dann nicht, wenn die Anwendung dieser Bestimmung
ausdrücklich vertraglich ausgeschlossen (abbedungen) wurde.

Allerdings wäre es kaum ratsam, in der Probezeit bzw. in den ersten 6 Monaten entsprechende Forderungen geltend zu machen, da dann noch kein Kündigungsschutz (von wenigen besonderen Ausnahmen abgesehen) besteht.

Das kannst Du - wenn keine Ausschlussfristen (arbeitsvertraglich mindestens 3 Monate, tarifvertraglich mindestens 1 Monat) vereinbart wurden, nach deren Verstreichen Forderungen aus dem Arbeitsverhältnis verfallen sind - entsprechend dem Bürgerlichen Gesetzbuch BGB § 195 "Regelmäßige Verjährungsfrist" noch bis zum Ende des 3 Jahres nach Entstehen/Fälligkeit Deiner Forderungen tun (für Forderungen aus 2016 also bis zum 31.12.2019).

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community