Frage von srl6072, 110

Bekomme ich Hilfe vom Staat oder sind meine Eltern Unterhaltspflichtig?

Hallo,

ich werde in dem kommenden Monaten 20, ich habe mit 16 eine Schulische Ausbildung mit Fachabitur begonnen. Mir ist bereits im ersten Jahr aufgefallen das der Bereich nichts für mich ist, habe aber dennoch weiter gemacht. Die Klasse 13 müsste ich aus privaten wie aber auch notentechnischen Gründen wiederholen. Nun hat sich herausgestellt das ich es diese Jahr nicht schaffe und somit keinen Abschluss erlange. Ich beginne Anfang August nun eine Ausbildung als Friseurin, da dort das Ausbildungs Gehalt doch sehr gering ausfällt und ich für die Ausbildung in eine Großstadt ziehen muss mit hohen qm Kosten wird ein WG Zimmer und der Lebensunterhalt für mich finanziell kaum tragbar sein.

Was mich zur folgenden Frage bringt: Hilft mir der Staat oder sind meine Eltern weiterhin Unterhaltspflichtig?

Denn ich bekomme kein Geld von ihnen wenn es nicht gesetzlich so vorgegeben ist.

Danke im voraus für eure Antworten

Antwort
von sassenach4u, 18

Nette Kommentare von allen...

Du hast Anspruch auf Unterhalt beider Eltern bis zum Ende der Erstausbildung. Als allein lebendes Kind hast du einen Unterhaltsanspruch in Höhe von 735,-- Euro.

Dieser mindert sich um das Kindergeld in Höhe von 194,-- Euro, das deine Eltern dir weiterleiten müssen. Machen sie es nicht, kannst du bei der Kindergeldstelle einen Antrag auf Abzweigung stellen, dann bekommst du das Kindergeld auf dein Konto.

Vom Restanspruch wird noch deine Nettoausbildungsvergütung abgezogen, 90,--Euro für Fahr- und allgemeine Kosten kommen wieder drauf. Beispiel:

735,-- Euro - 194 Euro Kindergeld = 541,-- Euro - 400,-- Euro Ausbildungvergütung = 141,-- Euro + 90,--Euro = 231,-- Euro Unterhaltsanspruch gegen deine Eltern. Beide sind zum Barunterhalt nach ihren wirtschaftlichen Verhältnissen verpflichtet. Bsp. Vater verdient 2000,-- Euro, Mutter 1000,-- dann wäre die Quote 66,67 zu 33,33. Im obigen Beispiel würdest du dann gegen deinen Vater einen Anspruch haben von 154,01 Euro und deine Mutter von 76,99.

Hier ist immer zu bedenken, dass den Eltern der sogenannte Selbstbehalt bleiben muss.

Versuch in Ruhe mit Ihnen zu sprechen, wenn das nicht gelingt, kannst du dich an das Jugendamt wenden, bis zur Vollendung des 21.. Lebensjahres sind die sogar verpflichtet, Dich bei der Durchsetzung deiner Unterhaltsansprüche (Berechnung) zu unterstützen. Wenn sie nicht zahlen, dann bleibt dir der Klageweg, mit keinem oder sehr geringem Entgelt bekommst du einen Beratungsschein beim Amtsgericht.

Den Abzweigungsantrag für das Kindergeld solltest du jetzt schon zum 01.08.2016 stellen, dem wird in der Regel statt gegeben, wenn du anderswo wohnst. 

Alles Gute für deinen Lebensweg und ich hoffe, deine Eltern sehen, was sie an dir haben.

Antwort
von Kreidler51, 65

Ein Unterhaltsanspruch des volljährigen Kindes kann entfallen, wenn das
Kind nach Beendigung seiner Schulausbildung verpflichtet ist, eine
Lehrstelle oder nach Beendigung des Ausbildung eine Arbeitsstelle
anzunehmen, und sich nicht um die Lehrstellen- oder Arbeitsstellensuche
kümmert.

Der Unterhaltsanspruch kann dann weiter entfallen, wenn das Kind durch
sein eigenes Verhalten kein eigenes Einkommen verdient, obwohl es ihm
zuzumuten wäre, oder wenn es sich durch sein Verhalten in erheblichem
Umfang undankbar gegenüber dem zahlungspflichtigen Elternteil erwiesen
hat.

Antwort
von JkAce, 66

Deine Eltern sind noch Unterhaltspflichtig, aber in dem Falle kannst  du zum Sozialamt gehen und Wohngeld beantragen, sowie Bafög wenn ich mich nicht irre... aber deine Eltern werden dann geprüft wegen dem Einkommen ob es wirklich nötig ist das du Wohngeld bekommst etc.

Hoffe ich konnte helfen :)

Hatte die gleiche Situation auch gehabt aber bei mir hat es geklappt da meine Mutter kein Unterhalt zahlen konnte.


Kommentar von srl6072 ,

Ich weiß bereits das meine Eltern zu viel verdienen um vom Staat BAföG zu bekommen. Sind meine Eltern dann trotz des Ausbildungsgehalt Unterhaltspflichtig? 

Kommentar von JkAce ,

Also ich würde es trotzdem mal versuchen mit dem Antrag, vielleicht hast du ja Glück und es ist gerade so an der Grenze.

Aber deine Eltern sind trotz des Ausbildungsgehalt Unterhaltspflichtig.

Du müsstest aber noch dein Kindergeld bekommen oder?

Kommentar von srl6072 ,

Ja eigentlich schon aber der Weg zum Geld wird schwierig, steh in keinem guten Verhältnis zu meinen Eltern bekomm schon seit einem Monat kein Geld mehr von ihnen, sie werden mir das Geld auch nicht freiwillig in die Hand drücken. Aber danke für die Antwort ich Versuch dann mal mein Glück

Kommentar von JkAce ,

Du kannst dich ja mal beim Amt informieren. Ich hatte es auch nicht einfach aber da war ich 16 und hatte hilfe (naja mehr oder weniger) vom Jugendamt. Wenn du ein schlechtes Verhältnis zu deinen Eltern hast dann würde ich denen es erklären. Es gibt ja noch ein paar nette Menschen auf dieser Welt :) und das mit dem Kindergeld... sofort bei der Kindergeld kasse anrufen und es auf dein Konto (sofern vorhanden) überweisen lassen, du bist schließlich alt genug und es heißt ja auch Kindergeld und nicht ''Geld für die Eltern was aber nicht das Kind bekommt.''

Kommentar von JkAce ,

Es kann sogar sein, wenn du zum Amt gehst und vorweißt das du bereits eine Wohung gefunden hast mit Stellenangebot in der Zeitung oder Internet, das sie dich dabei Unterstützen denn der Grund ''Ich komme zuhause mit meinem Eltern nicht mehr klar'' reicht sogar schon. Einfach mal versuchen. Ich wünsche dir viel Glück :)

Kommentar von SimonG30 ,

leider gibst Du ziemlich unqualifiziertes bzw. gefährliches Halbwissen von Dir...

Ihr steht weder Wohngeld (siehe §20 Absatz 2 Wohngeldgesetz) noch Bafög zu, da sie eine betriebliche Ausbildung anfangen will. Da wäre ggf. Berufsausbildungbeihilfe (BAB) möglich, aber nur wenn der Unterhalt der Eltern nicht ausreicht, da dieser vorrangig zu prüfen ist.

Auch beim Thema Kindergeld liegst Du verkehrt. Eine eigenmächtige Überweisung auf das Konto des Kindes ohne Zustimmung der Eltern ist nicht so einfach möglich. Wenn sie noch zu Hause wohnt geht das sogar gar nicht. Selbst bei eigener Wohnung muss ein Abzweigungsantrag gestellt werden & geprüft werden, ob eine der Ausnahmen erfüllt ist, die sowas erlauben.

zu guter letzt:

''Ich komme zuhause mit meinem Eltern nicht mehr klar'' reicht sogar schon.

Nein, das reicht bei weitem nicht. Da wird meist, je nach Alter, das Jugendamt oder die sozialen Dienste eingeschaltet oder es werden Nachweise oder ärztliche / psychologische Atteste verlangt. Das wird genau überprüft & in im Großteil der Fälle (über 90 % lt. Aussage des Jobcenters / Jugendamt bei uns im Bezirk) abgelehnt.

Antwort
von Eyke59, 32

Das Einkommen Deiner Eltern wird sicher überprüft und wenn sie zusammen sehr viel verdienen sind sie auch unterhaltspflichtig..

sonst zahlt das Amt wenn sie sonst zuwenig zum Leben behalten würden.

Denke wie bei Bafög auch mit den Berechnungen

Antwort
von Menuett, 31

Du mußt vorrangig Berufsausbildungsbeihilfe beantragen. Kein Bafög.

Antwort
von ILernGerman, 59

Du kannst Bafög beantragen :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community