Frage von luckyie157, 115

Bekomme ich Geld vom Arbeitsamt, steht mir etwas zu?

Hey Leute.

also, ich (21) wohne mit meinem Freund (28) zusammen. Er arbeitet Vollzeit und bezahlt somit die Miete und den Großteil der Unterhaltskosten.

Ich selber gehe momentan und auch nächstes Jahr noch zur Schule und arbeite nebenbei auf 450€ Basis, wo monatlich ca 200€ bei rum kommen. Zudem bekomme ich noch meine 183€ Kindergeld.

Steht mir da in irgendeiner Form finanzielle Unterstützung zu? Vom Arbeits- oder Sozialamt?

Bafög? oder ähnliches?

Danke schon mal :p

Expertenantwort
von isomatte, Community-Experte für Arbeitsamt, 32

Kindergeld beträgt ab 2016 min. 190 € pro Monat !

In der Schulzeit sind dir deine Eltern vorrangig zum Unterhalt verpflichtet,solange du noch keine abgeschlossene Berufsausbildung / Studium hast.

Würden sie nicht leistungsfähig sein müsstest du dich mal in deiner Schule erkundigen ob diese durch Bafög - gefördert werden kann.

Ob dir dann evtl.auch noch ALG - 2 als Aufstockung zumindest in der Theorie zustehen könnte kannst du im § 7 Abs. 6 SGB - ll nachlesen,der Leistungsausschluss steht dann im § 7 Abs. 5 SGB - ll.

Selbst wenn ein theoretischer Anspruch bestehen würde,kann es sein das euch das Jobcenter als BG - ( Bedarfsgemeinschaft ) einstufen will,dass bedeutet das dein Freund mit seinem anrechenbaren Einkommen auch dich versorgen müsste,soweit es ihm damit möglich wäre.

Dein Erwerbseinkommen würde dann auch angerechnet und dein Kindergeld voll,auf dein Erwerbseinkommen hättest du dann Freibeträge nach § 11 b SGB - ll,die stünden deinem Freund auch zu.

Das würden dann vom Bruttoeinkommen zunächst 100 € Grundfreibetrag sein,von 100 € - 1000 € Brutto 20 % und von 1000 € - 1200 € Brutto noch mal 10 % Freibetrag.

Diese Freibeträge werden dann addiert,theoretisch vom Netto abgezogen und ergibt dann das anrechenbare Einkommen und das würde dann bei euch evtl.addiert und auf euren gemeinsamen Bedarf angerechnet,wenn ihr eine BG - bilden würdet.

Bei 200 € Brutto wie Netto würden dir dann also die 100 € Grundfreibetrag zustehen + 20 % über 100 € - 1000 € Brutto,also noch mal 20 € dazu,gesamter Freibetrag dann 120 €.

Du hättest dann 80 € anrechenbares Erwerbseinkommen + 190 € Kindergeld ( sonstiges Einkommen ) = 270 € anrechenbares Einkommen.

Kommentar von luckyie157 ,

Danke schön. :)

Eine Frage würde jetzt noch für mich aufkommen... Ich weiß, sowas macht man eigentlich nicht. Aber ich habe mal gehört das dieses "Bedarfsgemeinschaft" hauptsächlich für Paare gilt. Wenn es nun nicht mein Freund wäre, sondern nur ein Freund, und ich nicht zu ihm, "in sein Bett" ziehen würde ( :D ) sondern alleine nebenan in das Zimmer, dann wären wir ja quasi eine WG. Gibt es da dann Unterschiede? Denn ich meine, die können ja nicht einfach zu meinem Freund (ähm, Kumpel meine ich natürlich :p ) sagen, er muss für mich mit aufkommen. Oder? -.- :D

Kommentar von isomatte ,

Dann würdet ihr eine WG - bilden und in dieser kann natürlich kein Einkommen auf deinen Bedarf angerechnet werden wenn diese Person / Personen mit dir nichts zu tun haben !

Die Wohnung müsste aber dann auch WG - geeignet sein,also das jeder sein Zimmer hat und es muss auch alles schön getrennt werden.

Aber selbst wenn du zu ihn ziehen würdest und hättest dem Grunde nach Anspruch auf ALG - 2 müsste er nicht automatisch von Anfang an für deinen Unterhalt aufkommen,wenn ihr euch nicht gleich freiwillig wirtschaftlich wie finanziell unterstützen wollt.

Dann müsste im Antrag bei Angaben und Kreuzen aufgepasst werden,denn dann bist du nur ein Mitglied in seinem Haushalt und du würdest deine eigene BG - bilden,dass zumindest für das erste Jahr nach dem Zusammenzug.

Nach diesem Jahr würde dann das Jobcenter automatisch eine BG - unterstellen und dann dreht sich die Beweispflicht um,dann müsst ihr nachweisen das ihr keine BG - bildet.

Antwort
von DerHans, 62

So lange du noch zur Schule gehst, sind deine Eltern für deinen Lebensunterhalt verantwortlich

Vom JobCenter erhältst du nur etwas, wenn du dem allgemeinen Arbeitsmarkt auch zur Verfügung stehst.

Kommentar von luckyie157 ,

Aber das tu ich doch oder nicht? Ich arbeite ja nebenbei.

Kommentar von DerHans ,

Dafür wirst du ja auch bezahlt. 

Antwort
von landregen, 74

Wenn du über 25 bist oder in eigener Wohnung lebst und dein Einkommen unter einem bestimmten Mindestbetrag liegt und du mindestens 3 Stunden täglich arbeitsfähig bist und nicht im gesetzlichen Rentenalter, und wenn du dann noch dem Arbeitsmarkt zur Verfügung stehst, also nicht z. B. in irgend einer Ausbildung steckst, dann...

... ja, könnte sein. Geh hin zum Jobcenter und erkundige dich und stell ggf. einen Antrag.

Kommentar von luckyie157 ,

sorry. Ich hab es irgendwie verkakt ^^

Also, ich bin 21 und wohne mit meinem Freund zusammen, der 28 ist. Ich arbeite neben bei und verdiene ca 200€ neben der Schule. Und bekomme halt meine 183€ Kindergeld.

Antwort
von Sonnenstern811, 17

Ihr lebt in einerBedarfsgemeinschaft und so viel ich weiß, wird dann das Einkommen des Partners angerechnet.

Antwort
von mali1234, 38

Also,...

Es wird an mindestens zwei Dingen scheitern:

dein Alter (<25)

deiner Schule (du musst arbeitslos sein, Schüler und Studenten sind fürs Jobcenter keine Arbeitslosen)

Es ist dem JC total egal, ob Du verrecken würdest. Traurig aber wahr. Sie werden dich eher zwingen die Schule abzubrechen und von H4 zu leben, als dir H4 zu geben und Du die Schule fertig machen kannst. So ist Deutschland anno 2016....

Naja. Was viele auch nicht wissen ist: Wenn man arbeitslos wir, auch nach 40 Jahren oder so, dann muss man seine Rücklagen alle aufbrauchen. => Altersvorsorge ist nutzlos.

Man kann zwar privat vorsorgen, also Riester, allerdings wird diese einem angerechnet. Das war Absicht der Regierung unter Schröder und wurde von der Regierung Merkel nicht korrigiert.

Tja,

Kommentar von Sonnenstern811 ,

Ohne nun unsere Regierung oder manche Gesetze in Schutz nehmen zu wollen, weist deine Antwort doch mindestens zwei Fehler auf.

Wer nach Erreichen der Mindstbeschäftigungszeit - die wohl bei einem Jahr liegt - arbeitslos wird, bekommt erst mal ALG 1. Und wenn er Multimillionär ist. Das ist nämlich Geld aus der Versicherung, für die er eingezahlt hat.

Erst wenn diese Zeit um ist, geht es nach Bedürftigkeit. Hier bleibt aber ein Eigenbehalt unberücksichtigt. Ob der nun groß genug ist, mag jeder für sich entscheiden.


ZUdem ist Altersvorsorge keineswegs nutzlos, nur auf die Form kommt es an. Wer über 40 Jahr eeinen gleichbleibenden oder steigenden Betrag gut angelegt hat, staunt übereine schöne Summe. Die könnte glatt bis zur Rente reichen und darüber hinaus.

Kommentar von mali1234 ,

Wusstest Du, dass Alg1 nur für ein halbes Jahr bezahlt wird? Ein halbes Jahr ist nicht viel.

Zur Vorsorge:

Das setzt voraus, dass jemand einen guten Job hat. Doch weil viele Leute durch ALG2-Gesetze gefügig gemacht wurden, sind diese guten Jobs selten geworden.

Seien wir ehrlich zueinander: Deutschland ist auf dem absteigenden Ast in Bezug auf die Rechte von Arbeitnehmern usw. Hier werden die Vermögenden gepudert wo es nur geht.

Um gut anzulegen, braucht man Geld und das bekommst Du nicht mehr, obwohl die Gewinne exorbitant sind. Das schließt auch insb. Akademiker mit ein.

Es gibt zahlreiche Untersuchungen, dass es der jüngeren Generation schlechter geht als der Elterngeneration (auch in D).

Schau nach Spanien, schau nach Griechenland, schau nach Italien, schau auch hier.

Und besonders hier ist ein riesiger Niedriglohnsektor entstanden! Ja, es mag sein, dass die Leute hier nicht so häufig al sind, aber können sie davon tats. auch sorgenfrei leben? Können sie tats. davon vorsorgen? Erkläre das mal einem, der voll arbeitet und aufstocken geht. Der lacht dich aus!

Wir brauchen einen Reset was die Besteuerung angeht von Vermögenden, denn Geld ist genug da, nur ist es in Händen von Wenigen.

Antwort
von Harald2000, 20

Bafög könnte in Frage kommen !

Antwort
von kim294, 40

Vielleicht

Antwort
von jimpo, 12

Sicher steht Dir finanzielle Unterstützung zu, aber nur von Deinen Eltern und nicht vom Steuerzahler.

Antwort
von Peter501, 45

Sortiere doch mal die Fülle von Informationen der Reihe nach.So kommt man ja ganz durcheinander.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community