Bekomme ich Diabetes weg?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Als erstes - Diabetes ist nicht mehr so schlimmwie es 40-50 Jahren war.

Heute kann man mit Diabetes eigentlich ein ganz normales Leben führen, mit kleinen Abstrichen natürlich, aber wirklich kleinen.

Diabetes ist nicht heilbar, Typ 2 nicht und Typ 1 sowieso nicht.

Bei Typ 2 kann man es im günstigsten Fall durch Ertnährung und Sport so stark kompensieren, das man meint, man habe kein Diabetes mehr, was aber nicht stimmt. Reduziert man den Sport und isst weniger gesundheitsbewusst gehen die Blutzuckerwerte wieder rauf. Mit anderen Worten, die angebliche Heilbarkeit ist Humbug.

Ganz nebenbei, es gibt Menschen, mich eingeschlossen, die treiben Sport und ernähren sich gesundheitsbewusst und bekommen trotzdem Typ 2 Diabetes.

Du hast Typ 1 und der hat eine andere Ursache. Du hast in Deiner Bauchspeicheldrüse Betazellen. Diese Zellen produzieren das Hormon Insulin, das benötigt wird, um den Zucker, den Du im Blut hast, in die Zellen zu schaffen, denn Zucker ist der Brennstoff, mit dem unseren Zellen arbeiten.

Bei Typ 1 ist es nun so, das dies eine Autoimunerkrankung ist. Das heisst, Dein Imunsystem hat diese Betazellen fälschlicherweise als Fremdkörper "erkannt" und ist dabei, sie zu zerstören bzw. hat sie zerstört. Daher haben Typ 1 Diabetiker relativ früh überhaupt kein Insulin mehr und müssen sich das Fehlende spritzen.

Geh zu einem Diabetologen und lass Dich beraten, es gibt heutezutage hervorragende Hilfsmittel mit denen Du ein fast normales Leben führen kannst. Für Typ 1 bieten sich CGM und Insulinpumpe (wie zum Beispiel die Omnipod) an. Ein CGM ist ein Gerät, das rund um die Uhr Deinen Blutzucker misst und Dich warnt, wenn der Wert zu stark ansteigt bzw. zu tief fällt und die Insulinpumpe führt Dir dann das benötigte Insulin zu.

Ich empfehle Dir, mal im Internet zu suchen und Dich vorab mal über Typ 1 Diabetes genauer zu informieren und was für Therapien es da gibt. Danach dann eine Beratung von Deinem Diabetologen und Du wirst sehen, es ist alles wirklich halb so wild, wie es sich für Dich vielleicht im Moment darstellt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Nebuk
22.11.2015, 12:18

A propos Internet: Komm mal zu uns unter www.insulinforum.de

Da werden wir dich überzeugen, dass Typ1er extrem coole Socken sind.

0

Das du Angst hast und verzweifelt bist, kann ich gut nachvollziehen. Gerade am Anfang prasseln so viele Neuheiten und "Verbote" auf dich an, dass dir sicherlich schon ganz schwindelig davon ist. Glaube mir, du lernst mit der Zeit mit deinem Diabetes umzugehen.

Diabetes Typ 1 ist nicht heilbar. Deine Bauchspeicheldrüse hat einfach aufzuhören, Insulin zu produzieren. Du musst ein lebenlang nun Insulin spritzen. 

Suche dir einen guten Diabetologen. Er wird dir alles erklären zu deinem Diabetes. Auch Schulungen werden in der Praxis angeboten. Mit der Zeit wirst du alles erlernen.

Sehe deinen Diabetes als neuen Wegbegleiter an und akzeptiere ihn.

Auch mit Diabetes kann man ein wunderbares Leben führen. Bin gerade im 37. Jahr mit meinem Kumpel unterwegs :-)

LG + viel Erfolg wünsche ich dir

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo!

Leider ist die Forschung noch nicht so weit, dass sie Diabetes heilen kann.

Ja, der Schock ist ziemlich groß und es dauert eine Weile, bis man sich davon erholt. Je früher du deine Krankheit akzeptierst, desto besser wirst du in Zukunft damit zurechtkommen!

Du schreibst, dass deine Werte jetzt sehr gut sind, dann sei stolz auf dich! Du machst offenbar alles richtig.

Glaube mir, bald wirst du genau wissen, was du wofür spritzen musst und dann kannst du fast alles essen, was dein Herz begehrt!

Vielleicht solltest du dich einmal nach einer Selbsthilfegruppe umsehen. Mir hat es sehr geholfen zu sehen, wie andere mit ihrer Krankheit umgehen. Ich habe sehr viel gelernt bei Schulungen und Vorträgen und wir hatten jede Menge Spaß miteinander! Ich habe meine erste Pizza - mit Diabetes - nach einem monatlichen Treffen in einer Pizzaria gegessen.

Es war toll zu sehen, wie locker die anderen mit ihrer Erkrankung umgegangen sind und wie engagiert sie sich um den Diabetes gekümmert haben.

Alles was ich da gelernt habe, kommt seit vielen Jahren meinem Diabetes zugute. Diabetiker sind die Manger ihrer Krankheit und dazu gehört viel Wissen!

Du wirst sehen, bald geht das Messen, Berechnen und das Spritzen fast vollkommen automatisch!

Ich wünsche dir alles Gute, viel Kraft und allzeit gute Blutzuckerwerte!

Lg Lirin

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Nebuk
22.11.2015, 11:53

Welcher Hornochse hat denn hier einen Daumenrunter geklickt???

1

Nein, leider nicht. Ich habe in dem Bereich eine Zeit lang gearbeitet. Einige Menschen waren erst geschockt und später, so 6-7 Monate später, kamen sie in die Praxis und hatten ein nettes Lächeln im Gesicht und haben sich daran gewöhnt. Es ist eine Frage der Zeit bis du dir kaum mehr Gedanken darüber gemacht hast. Aber kurze Frage nebenbei: Bist du Insulin-/Pumpenpflichtig?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von lalalala128
21.11.2015, 21:22

Insulin spritze ich mir in Bauch

0

@lalalala128, 

bist du sicher, dass du Diabetes Typ 1 hast? Falls das so stimmen sollte, wirst du die Krankheit nie los.

Bei Diabetes Typ 2 besteht die Chance, wieder gesund zu werden.

Ein Blutzuckerwert von 600 hört sich schon einmal sehr schlimm an, trifft aber nicht den Kern, denn jeder Blutzuckerwert ist lediglich einen Momentaufnahme. Erst der HbA1c Wert hat eine echte Aussagekraft darüber, über Diabetes vorliegt oder nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von lalalala128
21.11.2015, 21:36

Ja es war sehr hoch aber jetzt sagen die Ärzte das meine Werte sehr gut sein sollen

0

Typ Idiabetes  geht nicht mehr  weg-- denn deine bauspeicheldrüse,  die  das insulin produziert, ist kaputt   sie funktioniert  einfach nicht mehr  und kann  kein insulin herstellen. 

warst du  denn nicht i n einer klinik , um dort  geanu  auf  deine insulingabe  eingestellt zu werden?  dort  würde man dir auch  genau erklären, was  sich jetzt verändert in deinem leben- du  darfst alles  essen  , du mußt nur entsprechend spritzen und du  darft nicht  zu viel  davon essen .weigere  dich nicht ,  dich selber zu spritzen. je eher du dich dran gewöhnst, um so  einfacher  und vor allem  slebstverständlicher wird es  für dich --es  gehört  ab sofort zu  deinem leben dazu und wird sich niemals ändern - heute kenntman noch keine anders mittel, als  sich  insulin  zu spritzen. es gibt auch insulinpumpen  die man implantieren kann --aber  das muß  du alles mit deinem arzt besprechen.

bitte   sprich  noch mal mit deinem arzt bzw. deinen eltern --auch deine eltern müssen lernen mit  deiner  krankheit umzugehen , genau so wie du.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Und wenn du das schon seit 3 Monaten jeden Tag recherchierst dann weist du auch bereits das es bis jetzt nach keine Heilung dafür gibt. Was willst du also jetzt von uns wissen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Siristy
21.11.2015, 21:27

Dein Name passt zu dir....

0

Für mich war es auch ein Schock, als ich vor zwei Jahren die Diagnose bekam. Und auch heute noch nervt mich das eine oder andere Detail an dieser Krankheit. 

Ist halt so, keine Krankheit taugt was. 

Aber jetzt die gute Nachricht: Du darfst - fast - alles. Wirklich.

Du darfst nur jetzt noch nicht alles, weil du noch keine Routine entwickelt hast, um mit deiner Krankheit zurechtzukommen. Du kannst noch keine KHEs im Kopf ausrechnen bzw. mit einem Blick aufs Essen die KHEs in einer halben Sekunde schätzen. Du kennst deine Anpassungsmultiplikatoren je Tageszeit noch nicht. Du kennst die Reaktionen deines Körpers auf verschiedene KH-reiche Speisen noch nicht. Du kennst deine Insu-Anpassung bei sportlicher Betätigung noch nicht. Du kennst die Warnsignale einer Unterzuckerung noch nicht.

Es gibt einfach zuviele Nochnichts. Das gibt sich in weiteren drei Monaten langsam. Ggf. bekommst du eine Pumpe, und dann wirst du ein echter Typ1-Profi.

Dann guckst du auf deinen Teller, es macht Klick, du drückst drei Knöpfchen und haust richtig rein. Vielleicht hast du dann immer noch Hunger. Dann schlägst du halt nach, drückst nochmal drei Knöpfchen und isst dich satt.

Du gehst abends aus, willst tanzen. Aus dem FF regelst du deine Basalrate runter, steckst dein Traubenzucker ein, und ab geht die Lutzi!

Versprochen, wenn du dein Insu-Heft ordentlich pflegst, dir aus den verschiedenen Ergebnissen Gedanken machst und Schlüsse ziehst, kennst du bald deinen Körper so gut, dass du auf nichts mehr verzichten musst. 

Schokoriegel, Sahnetorte, Vanilleeis, Vollkornkeks... alles, alles möglich.

Meine persönliche Einschränkung liegt darin, dass ich keine Zuckergetränke mehr trinke und mich bei reinen Weizenmehlprodukten (Nudeln, Brötchen) zurückhalte oder stattdessen Vollkornprodukte nehme. 

Das ist - für mich - keine Einschränkung.

Toi, toi, toi! Du packst das schon. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Lirin
22.11.2015, 14:10

Absolut richtig, dem kann ich nur beipflichten!

0
Kommentar von eggenberg1
22.11.2015, 16:28

alles  was du angeführt hast, sollte einkind un dauch jeder andere erw. in einer  klinik  erlernen .ich frage mich warum das  hier nochnicht geschah.

0