Frage von Mrsvdv, 67

Bekomme ein MRT mit Kontrastmittel vom Kopf und habe dann meine Periode?

Geht das dann trotzdem ? Oder kann das Kontrastmittel dann nicht richtig "rausgespült" werden? Oder sollte ich meine Pille durchnehmen damit ich an dem Tag meine Tage nicht habe?

Jetzt ärztlichen Rat holen
Anzeige

Schneller und persönlicher Rat zu Ihrer medizinischen Frage. Kompetent und vertraulich!

Experten fragen

Expertenantwort
von HelpfulMasked, Community-Experte für Periode, 44

Also dein erster Schritt sollte immer sein: Arzt fragen! Das kann man auch telefonisch nachholen.

Dann eine kleine Info am Rande:

Die Blutung während der Pillenpause ist keine Periode. Die Abbruchblutung ist künstlich und hat mit der natürlichen Periode (durch den Eisprung erzeugt) rein gar nichts zu tun.

Das ist nicht möglich da die Pille (nicht aber die Minipille) den Eisprung ja ohnehin unterdrückt.

Die Abbruchblutung kann also auch während einer Schwangerschaft einsetzen. Zumindest in den ersten paar Monaten. Sie kann zudem jederzeit Ausbleiben, länger/kürzer auftreten usw...

Nun zu deiner Frage:

Ob die Blutung nun einen Einfluss auf das Kontrasmittel hat bezweifle ich stark.

Und: Ja du kannst die Pille durchnehmen sofern sie dafür geeignet ist. Pause sowie Blutung sind nicht notwendig und erfüllen keinerlei medizinischen Zweck.

Die Pille kann also jederzeit durchgenommen werden. Hierzu nimmst du einfach nach Ende eines Blisters direkt den nächsten. Du lässt die Pause somit aus.

Zwischen- und Schmierblutungen können hier aber nicht ausgeschlossen werden. Es kann also trotzdem zu Blutungen kommen. Das sind Nebenwirkungen der Pille.

Der Langzeitzyklus (Pille durchnehmen) ist aber trotz alledem nicht ungesünder oder schädlicher als es die Einnahme der Pille nicht ohnehin schon ist.

Ich hoffe ich konnte dir weiterhelfen.

Lg

HelpfulMasked

Antwort
von ahilmicio, 27

Nein, das Kontrastmittel wird über die Nieren ausgeschieden, hat also überhaupt nichts mit der Gebärmutter zu tun. Du kannst auch während des MRT's die Periode haben, ist für die Ergebnisse völlig irrelevant. Einzig eine Schwangerschaft wäre eine Kontraindikation. ( ich untersuche seit 20 Jahren Patienten im MRT, kannst mir glauben )

Antwort
von Hexe121967, 34

wenn es da probleme geben würde, hätte der arzt dementsprechend etwas gesagt. ich weiss jetzt auch n ciht wirklich wie sich das abstossen der gebärmutterschleimhaus auf das kontrastmittel vom mrt auswirken sollte...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community