Frage von ShahReza, 44

Bekomme den Fokus nicht von der Angst weg, Tipps?

Heyy :), ich habe eine noch sehr große Blockade. (Wird aber aktiv dran gearbeitet👌) Ich habe eine riesige irrationale Angst die mich seit längerem beschäftigt und immer wieder blockiert. Mein Antrieb im Leben ist natürlich mein Traum/meine Vision im Leben die ich erreichen will/werde. Meine Traum ist es eine eigene KiTa zu leiten und ich liebe Kinder über alles. Kinder sind, dass schönste was die Welt hat. Ich werde sie einladen, ermutigen und inspirieren. Sie haben das Recht ihren Weg zu gehen und dabei unbedingte Liebe und Unterstützung zu bekommen. Egal wie dieser Weg aussieht, nur sie wissen was für sie richtig ist. Ich werden ihnen beibringen wie man mit anderen RICHTIG kommuniziert, man glücklich wird, man selbstbewusst wird, man von anderen geachtet wird usw. Natürlich arbeite ich täglich an mir um ein gutes Vorbild sein zu dürfen. Ich lese Bücher darüber, bilde mich auf YouTube weiter, schaue Webinare, tausche mich mit großartigen Persönlichkeiten aus (Bsp Nikolaj Günter, Robert Gladitz) um zu wachsen. (= persönliche/Persönlichkeits-Entwicklung) und ich bemerke jetzt schon deutlich bessere Umstände durch meine Entwicklung und ich bin 18 Jahre jung, jeder kann etwas aus sich machen! Ich wohnte vor ca. einem halben Jahr noch bei meiner Mutter. Erziehung: unterdrückend, verachtend, empathielos, vorwurfsvoll, extrem kritisch, keine Umarmungen etc. Ich bin dann zu meinen Vater gezogen und dort aufgeblüht. (Wie der Phönix aus der Asche :) ) Ich habe immer noch Programme im Kopf die unbewusst ablaufen und mich klein halten wollen. Ein Programm was sehr hartnäckig ist, ist die extreme Angst Pädophil sein zu können. Ich bin aber 100% ig nicht pädophil. Nur hinter dieser Angst stecken ganz andere Ängste. Ansätze von mir: Angst vor Ablehnung! , Angst nicht genug zu sein! , Angst (emotional) verletzt zu werden! , Angst, dass es Kindern schlecht geht...und dann bin ich evtl noch Schuld (laut den Gedanken). Ich weiß, dass das Schwachsinn ist nur drängen sich diese Ängste immer wieder auf und ich bekomme den Fokus nicht auf etwas Positives gerichtet. Ich denke es liegt an meiner Kindheit. Diese Gedanken sind sehr belastend, weil sie eben das Gegenteil beinhalten was einen lieb ist. Was ich derzeit dagegen tue? An Kursen teilnehmen, die zeigen wie ich negative Überzeugungen loswerde und im Januar habe ich einen Termin bekommen bei einer Neurologin/Psychologin. Ansonsten versuche ich Lösungsorientiert zu denken und die Gedanken erstmal zu zulassen und auszuhalten. Sie wollen natürlich an meinen Traum nagen, mit Kindern zu arbeiten. Da ich auch Angst habe durch diese Gedanken nicht mehr so souverän und locker mit Kindern umzugehen. Bisher war das nur geringfügig so, die Kinder lieben mich weiterhin, was den Gedanken immer kleiner werden lässt. Ja, ich arbeite weiterhin in meiner Freizeit (mache Abitur) mit Kindern. It's hard to beat a person who never give up! Kennt ihr Angstgedanken/Sorgen die sich aufdrängen? Wie den Fokus ändern? Langer Text Sry ✌

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo ShahReza,

Schau mal bitte hier:
Angst Leben

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von EndlessCyne, 38

Wow, eine wirklich richtig coole Geschichte, von einer wahrhaft heldenhaften Person! Ganz ehrlich, ich meines es ernst. Ich stehe zu jedem einzelnen deiner Wörter und freue mich das du, trotz einer dunklen Zeit, aufblühst und stark positiv drauf bist! Und ich sage dir eines: Mach genau! so! weiter! Ich kann mir, als ein kleines Kind, eine Person wie dich, schon jetzt als ein Vorbild nehmen und sie lieben! Du musst keine schlechte Erzieherin oder Vorbild sein, nur weil du nicht bis auf das maximum gelernt hast und gutmütig drauf bist. Allein die Tatsache bei solchen dunklen Zeiten und frustrierenden Gedanken immer positiv zu bleiben und sein festgelegtes Ziel nicht aus den Augen zu verlieren, ist für ein Kind inspirierend, lehrreich und vorbildhaft. Und um zum Punkt zu kommen: Deine Ängste sind wirklich störend und sicher auch deprimierend. Mir erging es bei der Erziehung in manchen Punkten ebenso schlecht und verfalle heutzutage deswegen schnell unter unnötigen Perfektionismus, um auch wirklich die beste Leistung zu erzielen. Du bekämpfst deine Angst und bist auf dem besten der besten Wege zur Besserung! Eine Sache kann ich dir noch raten: Schreibe, sobald dich das Gefühl wieder erwischt, alles auf! Jeder einzelne Funke eines Gedanken sollte als ein schmieriger, ruhig auch sinnloser Text dastehen. Einfach mal zu wissen was du denkst, die Chance es zu verstehen und sich damit wirklich tief auseinadersetzen kann durch das Schreiben ermöglicht werden. (Ein super Beispiel ist deine Frage!) Was du schreibt gehst du natürlich auch durch den Kopf. Und man kann damit auf Ideen und Zusammenschlüsse kommen, so mache ich das nämlich auch. Auch solltest du mit den richtigen Personen darüber sprechen! Nichts tut mehr gut als, wenn auch nur ein oder zwei, liebliche Wörter. Ich muss ganz ehrlich gestehen, das ich definitiv auch noch viele Probleme habe. Aber ich kann dazu sagen, das ich mich in das Zeichnen, animieren und das Schreiben verliebt habe. Und in jedem meiner drei Vorlieben habe ich Ziele und klettere eine, wenn auch teils morsche, Leiter hinauf. Aber vergiss nie: Bis du einmal dort oben angekommen bist, erwartet dich eine wunderschöne Aussicht! Zusammenfassend finde ich es super wie offen du mit deinen Problemen umgehst und zielbewusst weißt wie du sie loswirst! (Das verstecken der Sorgen ist oftmals das größte Problem aller Probleme.) Und deswegen wünsche ich dir, das alle deine Träume in Erfüllung gehen, du dein Abi schaffst und niemals durch irgendjemanden/etwas zum stehen kommst! :) ✌

Kommentar von violatedsoul ,

Sie oder er hat doch gar keine Probleme............diese Frage ist sinnlos.

Kommentar von EndlessCyne ,

Ihr Problem war der Grund für die Frage? Wäre alles super, müsste man sich ja keinen Rat/Tipp suchen. Und diese Sorge ist die irrationale Angst. Also fragte sie nach Tipps.

Kommentar von ShahReza ,

Erstens: Danke! Danke! Danke! Zweitens: Ich bin männlich. :) Wow, so viel Liebe in deinen Sätzen, danke! :) <3 Hat mich sehr tief berührt. Danke, dass du mich und sicher auch andere unterstützt. Du hast es verstanden wie man glücklich wird! Wer andere aufbaut, baut sich selbst auf! Gebe und dir wird gegeben. Danke! Ich wünsche dir alles erdenklich Gute! Handle für deinen Traum, du packst das! Wer nicht aufgibt kann nicht scheitern. Danke! <3 In Liebe Shahreza! :) <3

Kommentar von ShahReza ,

Übrigens komme ich immer besser mit den Gedanken klar. Der Umgang wird immer leichter. 💪

Kommentar von EndlessCyne ,

Ich erwarte, und du hoffentlich auch, bei dieser Einstellung auch wirklich nichts anderes und hoffe das dieser Weg, den du gerade gehst, für immer deiner bleiben wird! <3 Super das es dir besser geht!

Kommentar von ShahReza ,

Habe mir gerade nochmal den Text durch gelesen, weil ich wieder etwas am Zweifeln war. ...krass gegen damals sind die Gedanken winzig klein geworden, das muss einem erstmal bewusst werden. Damals wäre ich für den Zustand wie heute unendlich dankbar gewesen, aber es nervte mich, dass diese Gedanken noch teilweise auftauchten. Krass! Das hilft deutlich mir nochmal bewusst zu machen wie gut ich schon zurecht komme. Den Tipp mit dem Aufschreiben habe ich übrigens bis heute berücksichtigt. :) <3 Danke nochmal für deine unfassbare Antwort! Die beste die bis heutd jemals bekommen habe! :)

Kommentar von EndlessCyne ,

Wie cool, freut mich sehr zu hören! :D Deine Frage hatte mich, nachdem ich sie gelesen hatte, sehr mitgerissen und ich bin während des Schreibens dieser Antwort sehr vertieft gewesen: Mit dem Ziel, das beste was ging in Worte zu fassen, ohne darauf zu achten ob nun teilweise nicht vielleicht ein bisschen übertrieben würde. Du hast wirklich sehr hart gekämpft, was aufjedenfall bewundernswert ist! Du hast es sowas von verdient jetzt einzig und allein auf diesen Traum ohne eine Behinderung zuzulaufen! Scheue dich außerdem nicht vor kleinen Stolperfallen! Denn auch der Erfolgreiche stolpert schließlich mal, ist aber derjenige, der danach wieder aufsteht. ;) ✌

Antwort
von violatedsoul, 44

Dein Traum ist soweit okay. Aber bis man was leitet, arbeitet man sich hoch. Du müsstest also erst mal Erzieher sein oder Kinderpfleger oder Sozialassistent.

Was irrationale Ängste sind, weiß ich. Und ehe die nicht beherrscht werden, macht es wenig Sinn, sich einer großen Aufgabe zu stellen.

Kümmere dich also erst mal um dein Seelenheil, ehe du für andere zuständig sein kannst.

Kommentar von ShahReza ,

Ich weiß selbst was für mich richtig ist, danke. Ich bereichere andere Menschen, weil ich ihre Bedürfnisse kenne. Wie gesagt mache ich derzeit mein Abitur und "hocharbeiten" ist das falsche Wort. Ich sollte Erzieher sein, richtig und kann mich dann trotzdem selbständig machen und eine eigene KiTa gründen. Es ist nicht so, dass ich mich nicht im Griff habe vor Angst oder ähnliches. Wer sich seinen Ängsten nicht stellt wird sie nicht besiegen und sie werden schlimmer. Ich schade niemanden, im Gegenteil, ich beeinflusse meine Umwelt positiv. ✌

Kommentar von ShahReza ,

Wer hat eig danach gefragt wie jmd meinen Traum findet? Da gibt es nichts zu bewerten.

Kommentar von violatedsoul ,

Ich habe nichts bewertet. Aber du scheinst nicht auf Antworten aus zu sein. Deine Frage bezog sich auf deine Ängste. Wenn du aber alles im Griff hast, brauchst du nicht zu fragen, nicht?

Und dass du jemandem schadest, steht auch nirgends. Ich schrieb, ehe du dich um andere vollumfänglich kümmern kannst - und dein Kitaleiter bedeutet 100%ige Verantwortung - sollten deine "ich bin nicht gut genug"-Gedanken nicht mehr vorhanden sein.

Kommentar von ShahReza ,

Du meintest: Dein Traum ist okay. Klang nach Bewertung für mich. Naja, meine Frage war: Wie ändere ich den Fokus? Ich bin mir bewusst, dass diese Gedanken nicht real sind, aber das Unterbewusstsein braucht seine Zeit um diese negativen Überzeugungen zu ersetzen. Sorry, für harsche Antwort. :) Es gibt eben viele unbewusste Menschen, welche denken sie wüssten alles und vorallem alles besser. ✌

Kommentar von violatedsoul ,

Ja, dein Traum ist auch okay. Ist ne Feststellung und keine Bewertung.

Man kann negative Dinge nur durch positive Erfahrungen verschieben. Deine Erziehung war lieb-und emotionslos bei deiner Mutter. Bei deinem Vater erlebst du nun das Gegenteil. Wobei ich fragen möchte, warum du dann nicht schon eher zu deinem Vater gezogen bist.

Das zeigt dir also, es geht auch anders, wenn man gewillt ist.

Arbeit mit Kindern ist eine schöne Aufgabe. Aber eben weil sie volle Aufmerksamkeit brauchen, ist es wichtig, einen freien Kopf zu haben. Kinder sollen ja nicht als Ablenkung herhalten, sondern eben als Aufgabe, die einen ausfüllt.

Und die sollte im Kleinen beginnen. Im Laufe der Jahre sammelt sich dann Erfahrung und dann kann man sich mit der großen Sache auseinandersetzen.

Und bis dahin versuche Menschen zu finden, die dir zeigen, dass es auch andere zwischenmenschliche Verhaltensweisen gibt. Versuche über den Termin im Januar eine Therapie zu bekommen, um deine Vergangenheit aufzuarbeiten. Einfach einen Haken dran klappt nämlich nicht.

Kommentar von ShahReza ,

Ich muss auch erwähnen, dass wenn ich mit Kindern arbeite ob Babysitten oder in den Ferien in KiTa's diese Gedanken nach kurzer Zeit komplett verschwinden, weil ich dort richtig aufblühe und mein Unterbewusstsein merkt: Hey ich/er ist absolut glücklich und diese Gedanken waren einfach nur Illusion. Ab da fange ich an jeden Moment zu genießen, fühle mehr als zu denken/grübeln und lebe im Jetzt. Was mir in der Schulzeit eben schwer fällt. Ich will nicht arrogant klingen, aber bis jetzt habe ich noch niemanden in meiner Umgebung getroffen der solch ein Feingefühl hat was Kinder angeht und sich stetig mehr Wissen aufbaut rund um Kinder, ob Sozialwissenschaft/Sozialpsychologie, Verhaltenspsychologie, Körpersprache...generell Psychologie. Und die Kinder zeigen einem es immer wieder, sie geben das 3fache zurück was man ihnen gibt. Gebe und dir wird gegeben.

Kommentar von violatedsoul ,

Ja, alles richtig. Aber da du deine Frage gestellt hast, sind deine negativen Gedanken trotzdem da, oder? Und das ist der Punkt, den du realisieren musst. Man kann etwas verdrängen und für eine gewisse Zeit ausblenden, ich weiß selbst, wie wunderbar das funktioniert. Aber das Schöne an der Psyche ist, dass sie sich nicht veräppeln lässt. Sie wartet darauf, dass man sich mit seinen Ängsten beschäftigt, dass sie einen nicht mehr unter ihrer Kontrolle haben.

Und erfahrungstechnisch reicht eine kleine Deja vú-Situation oder oft auch nur ein Wort oder ein Satz, um daran erinnert zu werden, dass man doch immer wieder verletzlich ist.

Eins noch: Das "Gebe und dir wird gegeben." stimmt nicht 1 : 1 übereinander. Auch nicht bei Kindern.

Kommentar von ShahReza ,

Die Gedanken kommen schon auf, aber werden als "unlogisch"/ nicht real abgestempelt und ich kann locker damit umgehen. :)

Kommentar von ShahReza ,

Gebe und dir wird gegeben ist ein Naturgesetz. ;)

Kommentar von ShahReza ,

Es hat niemand was von einem Verhältnis gesagt. :D

Kommentar von violatedsoul ,

Vertrau mir, dieses Naturgesetz ist nicht allen bekannt. Kleine Kinder sind da noch am ehesten dafür empfänglich. Je älter aber ein Mensch wird, desto weniger wird das auch bei vielen.

Warum hast du dann deine Frage hier gestellt, wenn du locker damit umgehen kannst? Wenn du keine Probleme hast, ist doch alles easy? Oder funktioniert nur dein Verdrängungsmechanismus? Ganz authentisch kommst du nicht gerade rüber.

Kommentar von violatedsoul ,

Der wird sich dann mal nicht mehr verdrängen lassen.

Kommentar von ShahReza ,

Ich wollte lernen, von Leuten die ähnliche Herausforderungen haben und evtl schon starke Lösungsansätze gefunden haben, ansonsten hoffte ich auf Unterstützung und motivierende Worte. ✌

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community