Frage von chrissii96, 68

Bekanntgabe von ohne erlaubnis?

Hallo ihr lieben ich hoffe ihr könnt mir helfen.. Mein freund hat leider streit mit jmd und in einem text wurde halt meine schwangerschaft erwähnt. An sich nichts schlimmes aber jetzt möchte der freund mit dem er den streit hat das öffentlich in einem portal vorlesen aber ich möchte das nicht weil ich nicht möchte dass meine schwangerschaft in der öffentlichkeit breit getreten wird aber dieser besagte junge lässt nicht mit sich reden.. Kann ich dagegen nicht etwas machen ? ich meine das fällt doch unter datenschutz oder ?

Antwort
von manso84, 34

Da wirst du nichts machen können, hier gilt die Meinungsfreiheit, solange niemand geharmt oder geschädigt wird. Und das ist hier ja nicht der Fall, nur wenn jemand sagt du bist Schwanger. Schlussendlich kannst du es ja immer ncoh abstreiten, zumindest ein zwei Monate ;-).

Aber da musst du dein Freund an der Nase nehmen, wenn er sich 'verschrieben' hat.

Kommentar von chrissii96 ,

ja aber das fällt doch unter persönlichkeitsrecht oder nicht also verletzung dieses rechtes

Antwort
von chrissii96, 24

er hat es gerade gegen den willes meines freundes und mir veröffentlicht.. und man hat uns öffentlich beleidigt und man hat uns gedroht

Kommentar von manso84 ,

Wenn du beleidigt und bedroht wurdest, ist dass doch etwas anderes, da kannst du auch die Polizei einschalten. Aber das zuerst zu erwähnen wäre wichtig.

Kommentar von chrissii96 ,

hat sich ja erst paar minuten später ereignet also nach dem ich die frage hier gestellt hab

Kommentar von LucaFlip ,

Hatte selbst erst mal mit sowas zu tun.
Bin zur Polizei, die sind dann zu ihm und haben ihn "freundlich" verwarnt.
Sollte wirklich nachhaltiger, sozialer Schaden angerichtet worden sein, so solltes du das auch erwähnen.

Kommentar von Skeletor ,

Mach unbedingt von allem Screenshots und Beweissicherung!!!

Antwort
von LucaFlip, 36

Ich würde mal bei der Polizei nachfragen.
Fragen kostet nix. ;)

Kommentar von chrissii96 ,

okay mach ich mal :)

Kommentar von 5432112345 ,

Und was soll die machen? Die haben andere Probleme und fragen kostet schon was, nämlich Zeit. Zeit die man auch für sinnvollere Dinge verwenden kann. (Besonders auf Seiten der Polizei.)

Kommentar von LucaFlip ,

Also ist Rufschädigund in öffentlich, nachvollziehbaren Netwerken keine gesetzlich geregelte Straftat, mit der da gedroht wird ?

Kommentar von fernandoHuart ,

Vorausgesetzt ist dass man ein Ruf, was auch immer das ist, hat kennt das Gesetz Rufschädigung nicht.

Es heißt üble Nachrede und Nachstellung.

Kommentar von LucaFlip ,

Stimmt, Rufschädigen bedeutet heute nur mehr kapitale Schädigung z.b. bei Firmen.

Danke für die Korrektur.

Kommentar von Skeletor ,

Der wirtschaftliche Ruf kann leiden, wenn sie beispielsweise wegen der ungewollten Veröffentlichung der  Schwangerschaft keinen Arbeitsplatz bekommt. =>  Wirtschaftlicher Schaden!

Antwort
von Skeletor, 24

Ganz einfach:

Anwalt => Unterlassungserklärung

Kommentar von manso84 ,

Persönlichkeitsrecht wie auch eine rechtliche Unterlassung, zielen darauf ab, jemanden der mit etwas widerrechtlichem geharmt oder genötigt werden könnte zu schützen, da gehört die Information von einer Schwangerschaft sicherlich nicht dazu.

Die Information einer Schwangerschaft weiter zu sagen, hat nichts mit etwas widerrechtlichem zu tun.

Kommentar von Skeletor ,

Das kommt ganz auf den Kontext an. 

Und gegen den 'Versuch' die Unterlassungserklärung unterschrieben zu bekommen spricht nichts. 

Zudem gibt es auch noch cybermobbing. 

In Betracht kommen insbesondere Beleidigungsdelikte (Straftatbestände der §§ 185 ff. StGB), Delikte betreffend Verletzung des persönlichen Lebens- und Geheimbereichs (§§ 201 ff. StGB), Straftaten gegen die persönliche Freiheit (§§ 232 ff., insbesondere § 238 StGB (Nachstellung)), Verletzungen des Allgemeinen Persönlichkeitsrechts (Art. 1 Abs. 1 und Art. 2 Abs. 1 GG), des Rechts am eigenen Namen (§ 12 BGB), des Rechts am eigenen Bild (§ 22 ff. KUG) oder des wirtschaftlichen Rufs (§ 824 BGB). Im Fall von Mobbing im geschäftlichen Bereich kommen auch Ansprüche aus dem Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb (UWG) in Betracht.

Muss man im Einzelfall schauen, was zutrifft. 

Kommentar von manso84 ,

Und was hat das mit dem weiter sagen zu tun, dass jemand Schwanger ist? Da trifft gar nichts zu...

Kommentar von Skeletor ,

Lies §§ 201 ff. StGB selbst.

Kommentar von Skeletor ,

Und gerade kommt noch der §§ 185 ff. StGB hinzu. 

Screenshots => Anwalt!

Kommentar von manso84 ,

Seit wann ist eine neutrale Information (das Schwangersein weiter sagen) eine Straftat? Da müsste jemand auch bestraft werden, wenn man sagt; diese und diese Person hat gefärbte Haare... Welches Gericht würde da eingreifen? Keines. Schlussendlich zählt nur das. Ich habe noch nie gehört, dass jemand verurteilt wurde, weil er neutrale Informationen weitersagt, auch wenn es um persönliche jedoch neutrale Infos geht. Und was du scheinbar nicht beachtest ist: Es ist nicht widerrechtlich, wenn der Partner sagt, meine Partnerin ist Schwanger und der der es hört, es dann weiter sagt, dass hat wirklich nicht mit widerrechtlich zutun, egal wieviel Paragrafen du hier noch zitierst...

Das mit dem bedrohen und dem beleidigen ist etwas anderes.

Kommentar von Skeletor ,

"Das mit dem bedrohen und dem beleidigen ist etwas anderes."

=> korrekt!!!

...Und denkst du nicht dass genau das die 'Absicht' der Informationsweitergabe gewesen sein könnte? 

=> Jetzt trifft Paragraph 211 plötzlich wieder zu, weil die Weitergabe der (eigentlich neutralen) Information nämlich gedacht war, um die Person zu schädigen. - Dies hat ja auch geklappt! 

=> jetzt macht auch die Unterlassungserklärung wieder Sinn! 

Kommentar von manso84 ,

Ich bin hauptsächlich auf die erste Frage eingegangen und in dieser treffen keine rechtlichen Schritte zu. Das nachträgliche erwähnen, der Bedrohung und der Beleidigung habe ich gesondert beschrieben.

Das ist hier wohl etwas durcheinander geraten...und hätte von der Fragestellerin direkt erwähnt werden müssen > Gutesraten.net

Kommentar von Skeletor ,

Es hat sich erst ergeben, nachdem sie gefragt bestellt hatte.

...aber wir sind ja hier flexibel 😉 

Antwort
von KeinNonsens, 14

So lange keine Fotos von Dir veröffentlicht -und/oder Deine Identität preisgegeben wird, kannst Du nichts dagegen tun!!!

Es darf also weder Dein Name, Nachname oder ein Foto von Dir veröffentlicht werden!

Ich frage mich darüber hinaus aber, warum Dich das so panisch macht? HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH!!! Du bist schwanger und bekommst bald ein Baby, Dein eigen Fleisch und Blut, ...freue Dich doch! :)))

Und ich frage mich auch, warum Du den Freund Deines Freundes noch als seinen "Freund" bezeichnest? KONTAKTABBRUCH, SOFORT, und da muss Dein Freund mitziehen! 

Alles Gute für Dich und das Kind!

MfG

Kommentar von chrissii96 ,

Die Anwesenden wussten alle dass ich damit gemeint war das heißt also dass er die alle darauf aufmerksam gemacht hat .. und die dadurch ein bild und meinen Namen heraus gefunden haben

Danke ich freue mich ja auch auf dieses kleine Wunder ♡ Ich glaube einfach , dass ich das so panisch sehe weil im internet so viele Spinner unterwegs sind und ich angst vor Stress habe.

und "Freund" habe ich ihn nur einfachhaltshalber gesagr weil es kürzer ist :)

Kommentar von KeinNonsens ,

Was interessieren Dich andere, so lange Du dazu stehst? Soll es doch die ganze Welt erfahren, dass Du Mutter wirst, oder? ;)

Ich wiederhole es gerne noch einmal: "Herzlichen Glückwunsch!" :)))

MfG

P.S.: "Was hat das Internet damit zu tun? Dort sammeln sich nur Leute, denen ihr eigenes Leben nicht interessant genug ist. Du bekommst ein Kind, und nichts anderes spielt da noch eine Rolle!" :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten