Frage von antwortbitteja, 156

Bekannter, der ritzt, wurde wegen mir zwangseingewiesen?

Ich hatte einen Bekannten, der ritzte und Suizid begehen wollte. Ich bin zum sozialpsychiatrischen Dienst gegangen und diese haben ihn dann in eine geschlossene Psychiatrie zwangseingewiesen. Und der Bekannte ist total undankbar, ich habe ihm ja nur geholfen. Jetzt habe ich ihn wegen Beleidigung angezeigt, weil er so undankbar war und mich beleidigt hat, weil er schon seit Monaten eingesperrt ist. Habe ich das Richtige getan und wie findet ihr das Verhalten des Bekannten?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von October2011, 90

Hi,

du hast das richtige getan, also du ihn dem sozialpsychiatrischen Dienst gemeldet hast.

Aber warum hast du ihn denn jetzt angezeigt?? Er ist jetzt eh' am Tiefpunkt und braucht den Stress einer Anzeige nicht auch noch zusätzlich. Da hätte es auch gereicht, einfach die Freundschaft zu beenden ohne ihn anzuzeigen.

October

Kommentar von antwortbitteja ,

Ich habe ihn angezeigt, damit er endlich mal einen Denkzettel bekommt, dass sein Verhalten keineswegs zulässig ist.

Kommentar von 9accounts ,

ihn anzuzeigen war echt nicht das richtige. wenn du ihm helfen wollen würdest, hättest du das nicht getan.

Kommentar von pizzade ,

Ich weiß natürlich nicht was er genau gemacht hat, aber das find ich jetzt doch etwas krass. Erst sagst du, du möchtest ihm helfen und weist ihn ein, dann zeigst du ihn an nur weil er dich beleidigt hat?! Auf Außenstehende gibt das jetzt in der tat nicht sonderlich viel Sinn :D Deinem Bekannten geht es eh schon schlecht, baue ihn Lieber auf als ihn auch noch rechtlich zu belangen.

Antwort
von andie61, 52

Wenn sich jemand ritzt und Selbstmordgedanken hat ist er schwer psyschich krank,das muss er vor sich selber geschützt werden,da hast Du genau richtig gehandelt.

Aber was danach gekommen ist da hast Du voll daneben gehauen,Du erwartest Dank von einem Menschen der offenbar völlig neben der Spur ist,und dem seine Krankheit ja auch nicht bewusst war,sonst hätte er sich selber Hilfe geholt,dieser Mensch braucht nicht auch noch zusätzliche eine Anzeige sondern volle Unterstützung,und offenbar bist Du dazu nicht bereit und scheinst die Situation auch nicht im geringsten zu verstehen,und ich frage mich was Du erwartest,das man Dir nun einen Orden verleiht?

Du solltest noch einmal genau darüber nachdenken ob die Anzeige der richtige Weg ist,und eine Anzeige wegen Beleidigung kann man zurück ziehen,und das solltest Du auch tun,die bringt Dir nicht die Anerkennung die Du offenbar erwartet hast,und dem Bekannten lastest Du zu den Problemen die er ohnehin schon hat noch ein neues auf.

Kommentar von antwortbitteja ,

Hoffentlich wird der Richter Gnade für den armen Mann haben.

Kommentar von andie61 ,

Das kommt sowieso nie vor Gericht,und offenbar verstehst Du überhaupt nichts,darum bin ich hier nun auch raus,einen psychisch kranken einen Denkzettel zu verpassen,gehts noch?

Antwort
von awasteofspace, 29

Bei mir war das ziemlich ähnlich, nur hat die Person der ich es erzählt habe  meinen Eltern gesagt (ich bin 14), welche das nicht ernst genommen haben. An sich ist es genau richtig gewesen, dass du das getan hast. Ich war meiner Freundin auch total undankbar, aber da es meine Eltern nicht ernst genommen haben, ist es nicht so schlimm. Trotzdem kann ich ihr nicht mehr in die Augen sehen seitdem (das ist 5 Monate her.) lass ihm Zeit.
Die Anzeige kann ich verstehen, da auch ich sehr viele Beleidigungen ausgesprochen habe in dieser Zeit. Jedoch wäre ich wegen der Anzeige nicht sauer, ich würde den Kontakt völlig abbrechen.

Antwort
von FlyingCarpet, 72

Das war richtig.

Antwort
von Senchiohall, 81

Hallo,

wenn du ihm wirklich helfen wollen würdest, hättest du ihn nicht angezeigt, zumal ja auch eine psychische Störung offenkundig vorliegt. (wg. Beleidigung)..

Die Einweisung an sich ist richtig.

Kommentar von antwortbitteja ,

Er ist selbst schuld an seinem Verhalten und völlig zurechnungsfähig. Nur, weil er gerade psychisch labil ist, heisst es nicht, dass er mich beleidigen kann, weil ich ihm geholfen habe.

Kommentar von October2011 ,

Wenn jemand schon am Boden liegt muss man nicht auch noch nachtreten ...

October

Kommentar von antwortbitteja ,

----------

Kommentar von Senchiohall ,

Super! Also umschrieben: Eine Handlung die den endgültigen Untergang bewirken soll, für jemanden der ohnehin massive Probleme hat.

Ich trete aus dieser Diskussion nun aus.

Kommentar von pizzade ,

Wenn du mal in so einer Lage bist, wirst du sicher auch Leute beleidigen weil du nicht begreifen kannst, dass es anderen Leuten gut geht während du dich elendig fühlst.
Du steckst ja nicht in seiner Haut und weißt nicht was er durchmacht.

Antwort
von ListigerIvan, 49

die einweisung ja, die anzeige ist natürlich recht daneben.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten